Besuche Tokio: Ein Reiseführer für Einsteiger in Japans Hauptstadt

Lesezeit: 7 minutes

Stelle dir Folgendes vor: Du bahnst dir den Weg durch eine Menschenmenge, die über eine belebte Straße verstreut ist. Neonlichter tauchen den Asphalt in ein kaleidoskopisches Farbspektrum. Händler schreien, wenn du vorbeigehst, und winken dich zu dem einen oder anderen Izakaya. Du duckst dich in die U-Bahn, steigst in den Zug und atmest durch. Das Schwarz des Tunnels draußen erwacht langsam mit Licht, als der Wagen wieder auftaucht. Ein endloses Meer aus Leben, versteckt hinter fernen Lichtern, die in jedem Fenster leuchten.

Willkommen zu einer weiteren Nacht in Tokio.

Möchtest du das Abenteuer selbst erleben? Bleibe hier, um unseren Reiseführer für einen Besuch in Tokio zu lesen! Im Folgenden erfährst du mehr über Tokios Geschichte, die besten Sehenswürdigkeiten und wann du deine Reise planen solltest. 

Warum Tokio so ein beliebtes Reiseziel ist

Wenn dich die Vorstellung von belebten Straßen, ständiger Bewegung, überall hellen Lichtern und dem nächtlichen Treiben einer weitläufigen Metropole begeistert, gibt es nicht viele Städte, die es besser machen als Tokio. 

Aber auch wenn du ein paar ruhige Momente zum relaxen brauchst, hat Tokio auch das. Stimmungsvolle Tempel, Malerische Bergwanderungen und atemberaubende Ausblicke auf das Meer sind alle nur eine kurze Zugfahrt entfernt.

Neben der atemberaubenden Energie und den wunderschönen Orten der Stadt ist Tokio vollgepackt mit Kultur, köstlicher Küche und einer reichen Geschichte, die etwa 400 Jahre zurückreicht.

Ganz gleich, welcher Aspekt Japans dich am meisten interessiert, in Tokio findest du ihn. Jedes Viertel der Stadt hat seine eigene Atmosphäre, die einzigartig in Tokio ist und die du sonst nirgendwo in Japan finden wirst.

Wenn du dir also die Mühe machst, Japan zu besuchen, ist ein Besuch dieser unglaublichen Stadt absolut unerlässlich. 

Shibuya Sky Aussichtsdeck

Kurze Geschichte Tokios

Das heutige Tokio war einst als Edo bekannt, damals ein bescheidenes Fischerdorf. 1603 ließ sich das Tokugawa-Shogunat, die Militärregierung Japans, in Edo nieder, wo es bis zum Ende der Ära (Edo-Zeit, 1604-1867) die Kontrolle über Japan übernahm. 

Dank der starren sozialen Konstrukte der Edo-Zeit beendete das Tokugawa-Shogunat seine Herrschaft nach 250 Jahren Frieden und übergab die Macht an den Kaiser von Japan zurück (allerdings nicht ohne einige wichtige Schlachten).

1868 ordnete der Kaiser an, dass die damalige Reichshauptstadt von Kyoto nach Edo verlegt werden soll, das offiziell in Tokio (東京 – „Östliche Hauptstadt“) umbenannt wurde. Heute ist Tokio die bevölkerungsreichste Stadt der Welt, ein Zentrum japanischer Kultur und Geschichte und eines der beliebtesten Touristenziele in Asien.

Sehenswürdigkeiten in Tokio

Von traditionellen Kulturstätten bis hin zu modernen Wunderwerken stellen die Sehenswürdigkeiten Tokios eine wunderbare Mischung aus allem dar, was Japans Hauptstadt zu bieten hat. Nachfolgend findest eine Auswahl der beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Tokio!

Tokyo Skytree aus Stadtperspektive

Tokyo Skytree

Wusstest du, dass in Tokio fast 14 Millionen Menschen auf nur 2193,72 Quadratkilometern leben? Du wirst vielleicht schon einmal den Begriff „asiatische Megacity“ gehört haben, um diese Umgebung zu beschreiben. Aber selbst das wird Tokio kaum gerecht.

Um ein echtes Gefühl dafür zu bekommen, wie riesig Tokio ist, solltest du unbedingt am 634 Meter hohen Tokyo Skytree Halt machen. Plane deinen Besuch für den Sonnenuntergang oder nach Einbruch der Dunkelheit, um eine Beleuchtung zu sehen, wie du sie noch nie zuvor gesehen hast.

Am Fuß des Turms findest du zahlreiche Einkaufs- und Unterhaltungsmöglichkeiten – auch “Tokyo Skytree Town” genannt – eine großartige Option für einen unterhaltsamen Tagesausflug oder ein nettes Date. 

Meiji Jingu

Wenn du die Hektik der geschäftigen Straßen Tokios satt hast, ist Meiji Jingu (明治神宮) der perfekte Ort zum Entspannen. Der Schrein wurde 1920 Kaiser Meiji und Kaiserin Shoken gewidmet und ist von einem hoch aufragenden Wald umgeben. Am Eingang kann man ein massives Torii -Tor (鳥居) bestaunen, das den Weg zum Schrein markiert. Ein ruhiger, angenehmer Spaziergang durch die umliegenden Wälder lässt dich vergessen, dass du dich hier tatsächlich im Herzen von Shibuya, einem der belebtesten Viertel Tokios, befindest. 

Nach einem entspannenden Spaziergang wirst du von dem Schrein selbst verwöhnt, einem prächtigen, traditionellen Bauwerk aus Kupfer und kunstvoll gearbeitetem Holz. Genieße die gute Stimmung für eine Weile und vergiss nicht, dir ein Omikuji zu kaufen!

Sensoji Tempel

Sensoji-Tempel

Sensoji (浅草寺) ist der älteste Tempel Tokios. Er liegt im malerischen Stadtteil Asakusa (浅草). Dieser farbenfrohe und historische Tempel wurde Kannon, der buddhistischen Göttin der Barmherzigkeit, gewidmet.

Schon bevor man das Tempelgelände betritt, gibt es in Asakusa so viel zu sehen und zu genießen. Nehme dir Zeit, um zum Tempel zu gelangen, damit du entlang des malerischen Damms die erfrischende Meeresbrise genießen kannst. Kaufe dir ein Souvenir und probiere leckeres japanisches Streetfood auf der Nakamise-dōri (仲見世通り), einer traditionellen und äußerst populären Einkaufsstraße. 

Shinjuku Gyoen

Shinjuku Gyo-en (新宿御苑) ist eine weitere Atempause von der Hektik Tokios. Das üppige Gelände beherbergt im Frühling und Sommer perfekt angelegte Gärten und wunderschöne Blumen. Es ist auch ein beliebter Ort für Hanami (花見, Kirschblüten-Partys) und durch die kleine Eintrittsgebühr ist es weniger überfüllt ist als andere beliebte Kirschblüten-Spots.

Shibuya Kreuzung von oben

Shibuya Kreuzung

Keine Reise nach Tokio ist komplett ohne einen Halt an dieser berüchtigten Kreuzung. Schätzungsweise 1,5 Millionen Menschen gehen jede Woche über die Shibuya Scramble Crossing (Shibuya Sukuranburu Kōsaten 渋谷スクランブル交差点). Das organisierte Chaos und die einzigartige Mischung aus lokaler Jugend, Angestellten und Touristen werden dich mit der Aufregung und Energie erfüllen, die Tokio unverwechselbar macht. 

Stelle außerdem sicher, dass du einmal an der Hachiko-Statue, ein beliebter Treffpunkt in Shibuya, direkt vor dem Bahnhof, vorbeigehst. 

Shibuya Sky

Bereit für eine Pause nach der hektischen Shibuya-Kreuzung? Gehe einfach hinüber zum Shibuya Sky, einer Open-Air-Aussichtsplattform, die sich 230 Meter über dem Geschehen befindet. Von dort aus hast du einen atemberaubenden Panoramablick über die Stadt und wie Tokyo Skytree ist die schiere Größe Tokios einschüchternd, beeindruckend und muss gesehen werden, um es zu glauben. 

Shibuya Sky ist mehr als nur ein Observatorium und bietet auch digitale Kunst sowie ein Café und eine Bar.

Tokyo Disneyland und DisneySea

Disney-Fans werden bei einem Besuch in Tokio das Erlebnis von Tokyo Disneyland und DisneySea nicht verpassen wollen. Sie gehören zu den beliebtesten Disney-Parks der Welt. DisneySea ist einzigartig, mit seinen Meeresattraktionen, die sich an ein erwachseneres Publikum richten. 

Golden Gai

Diese Gassen mit winzigen Kneipen sind ein zeitgefrorenes Juwel in einer Stadt, die sich ständig verändert. Kunden besuchen Shinjukus Golden Gai seit den 1950er Jahren, als dort Tokios Schwarzmarkt zu finden war und sich die Nation von den Verwüstungen des Zweiten Weltkriegs erholte. 

Während viele der Bars einladend sind, gibt es einige, die nur Stammgäste ansprechen. Beachte auch, dass die meisten Bars eine Gedeckgebühr haben. Da die Bars so klein sind, empfehlen wir einen Besuch mit einer großen Gruppe nicht.

Japanisches Menü Set

Lokale Küche

Japan hat einige der köstlichsten lokalen Küchen der Welt. Jede Präfektur und Stadt hat oft eine regionale Spezialität namens Kyōdo Ryōri (郷土料理). Tokio ist eine der wenigen Städte, die keine eigene Spezialität hat. Dafür kannst du fast jedes Gericht – ob japanisch oder nicht – in den geschätzten 60.000 Restaurants in Tokio genießen

Und wenn du einen Einheimischen beeindrucken möchtest, dann mache dich auf den Weg nach Taishoken Honten in Ikebukuro. Dem Gründer, Kazuo Yamagishi, wird die Erfindung von Tsukemen (つけ麺) zugeschrieben. Tsukemen bedeutet wörtlich „eintauchende Nudeln“ und bietet eine reichhaltige Brühe mit einem süß-sauren Geschmack, die getrennt von den Nudeln serviert wird.

Die beste Reisezeit für Tokio

Die beste Reisezeit für Japan hängt stark von deinen persönlichen Vorlieben und Umständen ab. Wir geben dir jedoch einige Empfehlungen, um dir die Auswahl zu erleichtern.

Frühling: Die Kirschblütenzeit ist von Ende März bis Anfang Mai. Es gibt wahrscheinlich keine schönere Zeit, um das Land in Bezug auf das Wetter, die Aktivitäten und die wunderschönen Kirschblüten zu besuchen, die überall blühen. 

Herbst: Japans Herbstlaub zeigt lebhafte Variationen von tiefen Rottönen, die die Landschaft wunderschön färben. Plane deine Reise für Ende September bis Anfang November für ein gemäßigtes Klima und schönes Herbstlaub. Besuche Shinjuku Gyoen, Meiji Jingu oder Mt. Takao für die besten Fotospots in Tokio.

Winter: Zu dieser Jahreszeit kann es in Tokio kühl werden, aber du wirst auch einen der klarsten Himmel des Jahres sehen. Es ist die beste Zeit, um von der Ferne Tokios aus einen Blick auf den Berg Fuji zu erhaschen. Es ist außerdem der perfekte Ausgangspunkt für Reisen in die verschneiten Teile des Landes zum Skifahren, Snowboarden und anderen Schneesportarten. Du wirst außerdem die schillernden Illuminationen betrachten können, besonders vor Weihnachten.

Andere Zeiten für einen Besuch in Tokio

Sommer: Der Frühsommer kann eine schöne Zeit für Wanderer sein, um die hohen Berge zu besuchen, wo man immer noch eine kühle Brise unter dem klaren Himmel spüren kann. Aber es ist eine sehr heiße Jahreszeit mit einer täglichen Luftfeuchtigkeit von über 60 %. Für diejenigen, die bereit sind, der Hitze und Feuchtigkeit zu trotzen, gibt es eine spannende Sommersaison gefüllt mit Festivals und Feuerwerken.

Feiertage: Wir empfehlen, die nationalen Feiertage zu meiden, wenn du nicht in große Menschenmassen geraten möchtest. Die größten Ferienzeiten in Japan sind Obon (Mitte August oder Juli), Golden Week (29. April – 5. Mai) und Japanisches Neujahr (1. und 2. Januar). Aufgrund der strengen Arbeitskultur in Japan machen die meisten Menschen gleichzeitig Urlaub, was zu Staus und allgemein überfüllten Bedingungen führt. 

Leben und Lernen in Tokio 

In Tokio erwartet dich so viel mehr, was wir unmöglich alles in diesem Leitfaden behandeln könnten. Wenn du planst, Tokio zu besuchen und mehr über die Orte erfahren möchtest, die du jenseits der Touristenattraktionen erleben kannst, findest du all dies für nur 2000 Yen in unserem Tokio Insider-Guide (Englisch)

Ein Urlaub allein reicht meist nicht aus, um alles zu erleben, was man sich wünscht, aber ein Leben in Tokio zu führen ist einfacher, als du vielleicht denkst!

Unsere Sprachschulen in Tokio können dir das Leben in Japan ermöglichen, von dem du träumst, zusammen mit den nötigen Japanischkenntnissen, um die Erfahrung in Erinnerungen zu verwandeln, die du nie vergessen wirst. Hole dir bei jedem Schritt Hilfe, von der Beantragung deines Studentenvisums bis zur Anmeldung bei einer Schule deiner Wahl. 

Finde jetzt die perfekte Sprachschule mit Go! Go! Nihon.

Teile diesen Artikel

Go! Go! Nihon

In Verbindung stehende Artikel