Die leckersten Streetfood-Spezialitäten in Japan

Lesezeit: 4 minutes

Entlang einer typisch japanischen Straße in der Stadt gibt es viele wundersame Dinge zu entdecken. Scharen von Leuten, die durch ihren Tag eilen. Leuchtendes Neon und digitale Werbung erhellen den Bürgersteig. Und Ladenfronten im traditionellen Stil sitzen versteckt in unscheinbaren Gassen. Aber das vielleicht großartigste von allen ist etwas subtiler: der Duft von Essen, genau genommen von japanischem Streetfood.

Japan ist die Heimat einiger der köstlichsten und einzigartigsten Streetfood-Gerichten der Welt. Dieser Guide enthält alles, was du über japanisches Streetfood wissen musst, wenn das nächste Mal der Duft dieser Leckereien in der Luft liegt.

yakitori

Herzhaftes japanisches Streetfood

Yakitori (焼き鳥)

Yakitori (焼き鳥) bedeutet übersetzt “gegrilltes Hähnchen”. Aber dieser Begriff kann sich allgemein auf einen einfachen Grillspieß aus jeder Art von Fleisch, Gemüse oder Fisch beziehen. Ein Grundnahrungsmittel auf jedem Festival – und das aus gutem Grund, sie sind köstlich! Beim Bestellen kannst du zwischen zwei Sorten wählen.

Sag einfach “shio (塩)” für die gesalzene Variante, oder “tare (タレ)” für BBQ-Sauce nach japanischer Art. Wenn du dir unsicher bist, was du bestellen sollst, empfehlen wir für den Anfang tsukune (捏ね), negima (葱間) und asuparabekon (アスパラベーコン).

kushikatsu Restaurant Schild

Kushikatsu (串カツ)

Kushikatsu (串カツ) ist im Prinzip ein Spieß im Yakitori-Stil, der in einen leichten Panko-Teig getaucht, gebraten und mit einer Sauce serviert wird, die je nach Region variiert. Dieses reichhaltige japanische Streetfood ist eine lokale Spezialität von Osaka. Wenn du es probieren möchtest, wirst du in Osakas Innenstadt von Shin-Seikai (新世界) garantiert fündig werden. Dort gibt es eine Vielzahl an Optionen, und diese herzhaften frittierten Spieße werden einfach überall fantastisch sein. Auch bei Kushikatsu ist für jeden was dabei: Die Spieße gibt es in Fleisch-, Meeresfrüchte- und Gemüsevarianten.

Ikayaki (イカ焼き)

Ikayaki (イカ焼き) ist ein Tintenfisch, der über Holzkohle auf einem Bambusspieß gekocht oder in Scheiben geschnitten auf einem Teller serviert wird. Ikayaki wird zu einer zarten, zähen Textur gegrillt, bevor er mit einem Pinsel Sojasauce oder einem Spritzer Zitrone gewürzt wird. Die meisten Japaner genießen ihn mit etwas Mayonnaise als Dip. Ein einzigartiger Snack, aber lass dich von dem etwas monströsen Aussehen nicht einschüchtern! Dieses japanische Streetfood schmeckt hervorragend und passt perfekt zu frischem Bier oder Sake.

Shioyaki (塩焼き)

Shioyaki (塩焼き) bedeutet übersetzt “Salzgrill”, denn so wird dieses japanische Streetfood zubereitet. Ein frischer Fisch wird gesalzen, eingewickelt und über Nacht zum Würzen gelagert. Am nächsten Tag wird er für eifrige Festivalbesucher auf den Grill gelegt. Das Ergebnis ist zartes, flockiges Fischfleisch umhüllt von einer knusprigen, leicht salzigen Haut. In Japan findet man eine riesige Auswahl verschiedener Fische, die auf diese Weise zubereitet werden, aber einige der häufigsten Sorten sind Sardinen, Lachs und Makrele.

okonomiyaki

Okonomiyaki (お好み焼き) 

Okonomiyaki (お好み焼き) ist ein herzhafter japanischer Pfannkuchen bestehend aus Mehl, Kohl und einem Protein deiner Wahl. Das alles wird dann gemischt und auf eine heiße Grillplatte gegossen. Sobald es auf beiden Seiten braun ist, werden Okonomiyaki-Sauce (ähnlich wie Worcestershiresauce), katsuobushi (鰹節) – Bonitoflocken, eine Alge namens aonori (青のり) und Mayonnaise darüber gegeben. Das wäre die Standard-Variante des Gerichts, aber Okonomiyaki ist je nach Region in vielen verschiedenen Stilen erhältlich.

Yakisoba (焼きそば)

Yakisoba (焼きそば) ist ein gebratenes Nudelgericht, das auf Festivals und Straßenständen in ganz Japan allgemein verbreitet ist. Die Basis sind reichhaltige Weizennudeln, die mit Gemüse und Fleisch oder Fisch gebraten werden. Sie werden oft mit einer süßen und herzhaften Saucenmischung zusammen mit etwas Aonori, benishōga (紅しょうが) – eingelegter roter Ingwer, oder Bonitoflocken garniert.

Von Yakisoba gibt es zu viele Varianten, um sie hier aufzulisten. Aber was alle Arten gemein haben, ist die perfekte Kombination aus harmonisch, herzhaft und intensiv würzig.

Karaage (唐揚げ)

Karaage ist landesweit ein klassisches, japanisches Streetfood: gebratenes Hühnchen. Was japanisches Karaage von anderen Brathähnchenarten unterscheidet, ist die extrem leichte, knusprige Qualität der stärkehaltigen Ummantelung. Du findest dieses beliebte Gericht an Straßenständen und in Izakayas in ganz Japan mit jeweils unterschiedlichen Überzügen und Saucen. Aber um ein Gefühl dafür zu bekommen, warum Karaage so beliebt ist, solltest du es zuerst mit lediglich einem Spritzer Zitrone probieren.

Takoyaki (たこ焼き)

Von all den Leckereien auf dieser Liste bringt takoyaki (たこ焼き) beim Bestellen den meisten Spaß. Es ist ein Erlebnis für sich, bei der Zubereitung dieser kleinen Kugeln voller Oktopus zuzusehen. Takoyaki wird in einem speziellen Grill hergestellt, der ein wenig wie ein gusseiserner Eierkarton aussieht. Um sie gleichmäßig zu garen, muss der Teig gedreht und gewendet werden, bis er außen goldbraun ist, während er innen feucht und klebrig bleibt.

Genieße den Geschmack von Okonomiyaki in Kleinformat, angereichert mit einer Show als Beilage.

Kyūri Asazuke (きゅうりの浅漬け)

Kyūri Asazuke (きゅうりの浅漬け) ist nur eines von vielen japanischen Gerichten namens tsukemono (漬物). In Restaurants und Izakayas sieht man diese geschnittenen, eingelegten Gurken oft als Beilage; auf Festivals hingegen ist Kyūri Asazuke ein erfrischender Leckerbissen am Stiel, der im Ganzen serviert wird. Der milde Essiggeschmack ist eine weitere großartige Kombination zu einem frischen Bier oder Sake.

dango

Süßes japanisches Streetfood

Dango (団子)

Dango (団子) ist eine Art japanischer Knödel, ähnlich wie Mochi im Geschmack, aber mit einer dichteren Textur. Diese kleinen, weißen Reisbällchen wirst du auf Festen in ganz Japan sehen. Es gibt sie in allen möglichen Geschmacksrichtungen, sowohl als süße als auch pikante Variante. Wir empfehlen mitarashi (みたらし団子), wenn du Dango im klassischen Stil mit süßem, sirupartigem Überzug probieren möchtest. Und auch hanami dango (花見団子) solltest du nicht verpassen, eine besondere Delikatesse mit Sakura-Geschmack, die nur während der Kirschblütenzeit serviert wird.

Choco Banana (チョコバナナ)

Dieses grandiose japanische Streetfood wird üblicherweise auf Sommerfesten verkauft. Und es ist genauso simpel und großartig, wie der Name es vermuten lässt. Man nehme eine aufgespießte Banane, taucht sie in Schokolade und voilà! Fertig ist die leckere choko-banana (チョコバナナ) für unterwegs. Ein schlichter Überzug aus Vollmilchschokolade ist der Standard für dieses Streetfood. Aber die Bananen werden oft mit allen möglichen Arten von Toppings serviert, wie zum Beispiel Streuseln oder einer dekorativen Glasur.

Appetit auf mehr? Lies weitere Artikel über die japanische Kultur und Gesellschaft auf unserem Blog und folge uns auf Instagram, TikTok und Facebook.

Teile diesen Artikel

Go! Go! Nihon

In Verbindung stehende Artikel

🎌 Go! Go! Nihon Webinar
Alles über das Thema “Leben & Lernen in Japan mit Go! Go! Nihon”
Tage
Stunden
Minuten
Sekunden