Nagoya 名古屋 ist die Hauptstadt der Präfektur Aichi (愛知県 Aichi-ken) und mit mehr als zwei Millionen Einwohnern Japans viertgrößte Stadt. Heute ist sie als Japans Transport- und Industriezentrum bekannt.

Nagoya ist eine wichtige Station auf einer der am stärksten befahrenen Shinkansen-Strecken (Hochgeschwindigkeitszug) des Landes und wird oft von Menschen passiert, die die Umgebung mit Städten wie Kyōto bzw. Osaka, erkunden möchten. Mit all den Annehmlichkeiten einer Großstadt – wie z. B. umfangreiche öffentliche Verkehrsmittel, viele Sehenswürdigkeiten, einfacher Zugang zu Restaurants und Unterhaltung – aber ohne die meist hohen Preise der Großstadt, ist Nagoya mit Sicherheit eine der besten Städte in Japan, um Japanisch zu lernen. 

Lese in unserem Artikel, warum du in Nagoya Japanisch lernen solltest!

Nagoya city infographic German

Kurze Geschichte von Nagoya

Nagoya, wie wir es heute kennen, hat eine Geschichte, die bis ins 17. Jahrhundert zurückreicht, als die drei Samurai-Kriegsherren, die Japan vereinten – Oda Nobunaga, Toyotomi Hideyoshi und Tokugawa Ieyasu – alle in oder um Nagoya herum geboren wurden.

Die Stadt wurde im 20. Jahrhundert zu einem wichtigen Industriezentrum und war während des Zweiten Weltkriegs Ziel von Luftangriffen der Vereinigten Staaten. Nach dem Krieg festigte sich die Stadt weiterhin als industrielles Herz des Landes, vor allem in der Automobil- und Luftfahrtindustrie, aber auch in der Industriekeramik.

Sehenswürdigkeiten

Lasse dich nicht vom Ruf der Stadt als Industriezentrum Japans täuschen – es gibt viel zu sehen und zu tun! Hier sind einige der Dinge, die du erleben kannst, wenn du in Nagoya lebst und Japanisch lernst.

Nagoya Castle

Schloss Nagoya (Nagoyajō 名古屋城)

Dieses Schloss wurde ursprünglich im 17. Jahrhundert von Tokugawa Ieyasu erbaut. Es wurde restauriert, nachdem es im Zweiten Weltkrieg niedergebrannt war. Es ist das Herzstück eines großen Palastareals, in dem man schöne Spaziergänge machen oder einfach zwischen den Bäumen entspannen kann. 

Atsuta-Schrein (Atsuta Jingu 熱田神宮)

Dies ist das älteste Wahrzeichen der Stadt und soll mehr als 1900 Jahre alt sein. Dieser Shinto-Schrein befindet sich inmitten von etwa 49 Hektar friedlichem Waldgebiet. Es soll eines von drei kaiserlichen Insignien beherbergen, das Kusanagi-Schwert (Kusanagi no Tsurugi 草薙の剣). Der Schrein beherbergt auch die Sonnengöttin Amaterasu, die höchste Gottheit in der japanischen Mythologie.

Kōrankei 香嵐渓

Dieses Tal liegt in der Nähe von Nagoya und ist einer der besten Aussichtspunkte in der Region für die bunte Farbenpracht des Herbstlaubes. Es wird empfohlen, dass Besucher ihre Reise früh am Tag machen, da es ein beliebter Ort für kōyō 紅葉-Liebhaber (Herbstblätter) ist.

Es gibt zudem ein altes Dorf mit erhaltenen Häusern, in denen du in Workshops lernen kannst, wie man Dinge wie Bambuskörbe, Strohsandalen und Postkarten aus Washi-Papier herstellt.

SCMAGLEV und Railway Park

Wenn du mehr über Züge in Japan erfahren möchtest, dann ist dieses Museum der Central Japan Railways ein Muss. Schlendere durch die Ausstellung stillgelegter Züge, probiere einen Zugsimulator aus und erfahre mehr über Japans frühe Eisenbahntage.

Nagoya Science Museum

Wissenschaftsmuseum (Nagoya-shi Kagakukan 名古屋市科学館)

Dieses Museum beherbergt eines der größten Planetarien der Welt und verfügt über insgesamt sieben Stockwerke mit Ausstellungen. Fünf dieser Etagen sind Dauerausstellungen und bieten den Besuchern die Möglichkeit, mehr über die Welt um sie herum zu erfahren. Repliziere einen Tornado oder erlebe ein Polarlicht in einem Raum mit -30 Grad Celsius. 

Bitte beachte, dass die Shows nur auf Japanisch sind (ein Grund mehr, Japanisch in Nagoya zu lernen!). 

Abstecher

Da Nagoya ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt ist, ist es ein guter Ausgangspunkt, um etwas weiter entfernte Gegenden zu erkunden. Du kannst Osaka und Kyoto in weniger als einer Stunde mit dem Shinkansen erreichen oder in weniger als zwei Stunden nach Tokio reisen (wenn du den Nozomi- oder Hikari-Zug nimmst). 

Hier sind einige andere Orte, die du von Nagoya aus besuchen kannst:

Okazaki miso factory

Okazaki 岡崎市

Diese alte Burgstadt ist der Geburtsort von Tokugawa Ieyasu. Es ist ein angenehmes Plätzchen, um einen Tag außerhalb der Stadt Nagoya zu verbringen. Du kannst einen Spaziergang durch das Schlossgelände machen, mehr über Ieyasus Geschichte im Ieyasu and Mikawa Bushi Museum (Mikawa bushi no yakata ieyasu kan 三河武士のやかた家康館) erfahren und frisches Miso im Maruya Hatcho Miso probieren まるや八丁味噌.

Magome-juku 馬籠宿

Diese Stadt war eine von mehreren Stationen entlang der Nakasendō 中山道, einer Hauptroute, die während der Edo-Zeit (1603-1867) Edo (das heutige Tokio) mit Kyoto verband. Diese Bahnhöfe waren Städte, in denen Reisende auf ihrer Reise anhalten und sich ausruhen konnten. Heutzutage ist Magome-juku eine sehr gut erhaltene Stadt, die dich zurück ins 17. Jahrhundert zurückversetzt und ein beliebter Aufenthaltsort für Wanderer auf dem Nakasendō-Pfad ist. 

Magome-juku und einige andere ähnliche Städte liegen im Kiso-Tal (kisoji 木曽路). Diese 70 Kilometer lange alte Handelsroute verlief durch die Zentralalpen Japans und war während der Edo-Zeit Teil des Nakasendō. Andere bemerkenswerte Orte in der Umgebung sind Tsumago-juku 妻籠宿 und Narai-juku 奈良井宿.

Shirakawagō 白川郷

Shirakawagō ist ein UNESCO-Weltkulturerbe, das für seine traditionellen strohgedeckten Bauernhäuser bekannt ist, die mehr als 250 Jahre alt sind. Diese werden gasshō zukuri 合掌造, was „wie betende Hände gebaut“ bedeutet, da die Dächer der Häuser den zum Gebet zusammengepressten Händen buddhistischer Mönche ähneln.

Shima Hantō 志摩半島

Die Halbinsel Shima liegt in der Präfektur Mie (Mie-ken 三重県) und umfasst unter anderem die Städte Ise 伊勢市 und Shima 志摩市. Der größte Teil der Halbinsel ist vom Ise-Shima-Nationalpark bedeckt und das Gebiet ist reich an Fischen, Schalentieren und Wildtieren. Es ist auch die Heimat einiger der ältesten und verehrtesten Schreine des Landes. 

Lokale Küche

Nagoyas lokale Küche ist einzigartig in der Region und bietet sowohl ihre eigenen Variationen der traditionellen japanischen Küche als auch Einflüsse von außerhalb Japans.

Tebasaki 手羽先

Dieses Gericht wird auch außerhalb von Nagoya verkauft, weil es einfach so gut ist. Es handelt sich dabei im Grunde um Hähnchenflügel, die in einer süßen Soße auf Sojasaucenbasis mariniert sind. Sie werden mit verschiedenen Gewürzen serviert und frittiert.

Deep fried chicken with red miso sauce

Miso Katsu 味噌カツ

Katsu oder frittiertes Schweinekotelett wird normalerweise mit einer würzigen Tonkatsu-Sauce serviert. Normalerweise wird es nicht aus Miso zubereitet, aber in Nagoya findet man Miso Katsu, ein Gericht, bei dem das Schweinefleisch mit einer kräftigen roten Misosauce serviert wird. 

Es gibt ein einzigartiges rotes Miso (oder auch Aka Miso 赤味噌), das du nur in der Region Nagoya finden kannst. Erinnerst du dich an die Miso-Fabrik in Okazaki, die wir zuvor erwähnt haben? Diese produziert Hatcho Miso und es ist berühmt, weil es nur Sojabohnen enthält. Die Sojabohnen werden viel länger fermentiert – bis zu drei Jahre.

Kishimen 棊子麺

Ein traditionelles Udon-Gericht mit flachen Nudeln, serviert in einer Brühe aus Sojasauce. Andere Variationen sind trockene Nudeln, die mit Currysauce serviert werden, oder kalte Nudeln, die man in eine Sauce dippt.

Hitsumabushi ひつまぶし

Ein Japanisches Aalgericht, das normalerweise in Stücken auf Reis serviert wird. Alles in diesem Gericht wird in vier Portionen aufgeteilt und jede Portion wird mit verschiedenen Beilagen und Gewürzen gegessen. 

Tenmusu 天むす

Du kennst vielleicht japanische Reisbällchen oder Onigiri お握り. Sie sind in ganz Japan leicht zu finden, vor allem in Convenience Stores und Supermärkten, oft mit verschiedenen Zutaten gefüllt und in Algen eingewickelt. 

Das Nagoya-Onigiri heißt Tenmusu und besteht aus dem üblichen Reisbällchen, ist aber mit Tempura-Garnelen gefüllt. 

Ogura Toast 小倉トースト

Ja, du hast richtig gelesen: Toast. Aber nicht irgendein Toast – dieses Gericht besteht aus goldenem Toast mit Butter und süßer roter Bohnenpaste (Azuki 小豆 genannt). Du findest es überall in Cafés in ganz Nagoya.

Students in class at Nagoya International Academy

Warum du es lieben wirst, in Nagoya Japanisch zu lernen

Nagoya bietet Schülern alle Vorteile des Großstadtlebens, ohne die hohen Preise. Laut der Lebenshaltungskostendatenbank Numbeo sind Restaurant-, Verbraucher- und Lebensmittelpreise in Nagoya allesamt günstiger als in Tokio – Japans teuerster Stadt. 

Die Miete für eine Ein-Zimmer-Wohnung im Stadtzentrum von Nagoya ist etwa 45 % günstiger pro Monat als die gleiche Art von Wohnung in Tokio (146.000 Yen in Tokio gegenüber 80.000 Yen in Nagoya). Der Aufenthalt in einer Wohngemeinschaft ist sogar noch wirtschaftlicher – und du wirst Freunde aus der ganzen Welt sowie aus Japan finden. 

Lese hier über die Erfahrungen und Lebenshaltungskosten eines Studenten während des Lebens und Studierens in Tokio.

Bitte beachte, dass die Unterkunftspreise stark davon abhängen, wo sich die Unterkunft befindet, ob privat oder geteilt, sowie von vielen anderen Faktoren. Bei Fragen zu den Kosten für die Unterkunft in Japan, zögere nicht und kontaktiere uns

Lerne Japanisch in Nagoya mit Go! Go! Nihon

Wenn Nagoya sich nach der Stadt für dich anhört, dann könnte die Nagoya International Academy die perfekte Schule sein, um in Nagoya Japanisch zu lernen. Diese Schule liegt in der Nähe des Bahnhofs Fujigaoka (ca. 30 Minuten vom Bahnhof Nagoya entfernt) und konzentriert sich darauf, den Schülern eine personalisierte Lernumgebung zu bieten. Lese mehr über die Schule auf unserer Website oder kontaktiere uns, um dich über die nächsten verfügbaren Bewerbungstermine zu erkundigen.