In Japan hat man ein besonderes Bewusstsein für die Jahreszeiten und ihre Eigenheiten. Man nimmt diese bewusst wahr und versucht sie zu würdigen und zu feiern. Der Herbst in Japan ist die Zeit des kōyō (紅葉, こうよう), des sich bunt verfärbenden Herbstlaubes. Dieselben Schriftzeichen lassen sich auch als momiji lesen und bezeichnen auch den wohl bekanntesten Vertreter der herbstlichen Farbenpracht in Japan: den japanischen Ahorn. Dieser strahlt im Herbst meist in herrlichstem Rot und zieht wie viele andere Laubbäume die Bewohner Japans zu den Orten, an denen man das Farbenspiel dieser Jahreszeit am besten sehen kann.

Damit auch du in den Genuss dieses Anblicks kommen kannst, haben wir dir ein paar der besten Orte zum Erleben des japanischen Herbstes zusammengestellt.

Noboribetsu Herbst in Japan

Hokkaido

Die nördlichste Insel Japans bietet auch die Bühne für den Beginn der Herbstfärbung, die sich dann langsam weiter Richtung Süden ausbreitet. In Verbindung mit den wunderschönen Naturlandschaften Hokkaidos entstehen hier atemberaubende Ansichten. Wir empfehlen besonders die folgenden Orte, um den Herbst auf Hokkaido zu erleben:

Daisetsuzan Nationalpark – Dies ist Hokkaidos größter Nationalpark und der erste Ort in Japan, an dem sich die Herbstfärbung zeigt. Im Park liegt auch der mit 2290m höchste Berg der Insel, der Asahidake. 

Der Blaue Teich von Biei – Die Landschaft des Blauen Teichs von Biei mag dir bei einem Besuch direkt bekannt vorkommen. Dies liegt daran, dass der Teich als Hintergrundbild in den iMacs und iBooks von Apple diente und so viel Aufmerksamkeit erlangt hat. Im Herbst siehst du hier nicht nur das wunderschöne Blau des Wassers, sondern auch die Spiegelung des gelben Herbstlaubs auf der Wasseroberfläche. 

Noboribetsu – Auch in Hokkaidos berühmtester Onsen-Stadt lässt sich die Herbstfärbung bestaunen. Nutze die Gelegenheit, vor einem heißen Bad durch das „Höllental“ – Jigokudani  – zu schlendern und die in Schwefeldämpfe eingehüllten Herbstfarben zu bestaunen.

Die prächtigste Herbstfärbung zeigt sich auf Hokkaido zwischen Mitte September und Mitte Oktober.

Hachimantai in Akita

Tohoku

Im Norden der japanischen Hauptinsel Honshu trifft der Herbst bald nach seinem Auftakt auf Hokkaido ein. Auch hier gibt es einige Orte, die sich für das Bestaunen des Herbstlaubs besonders empfehlen.

Die Naruko-Schlucht in der Präfektur Miyagi ist besonders bei Fotografen sehr beliebt. Die Eichen, Birken, Ahornbäume und Zedern geben dem gesamten Verlauf der Schlucht einen bunten Farbenmix aus intensivem Rot, Gelb und Orange.

Der Tazawa-See in der Päfektur Akita, der Tsutanuma-Teich in Aomori und die HachimantaiGegend sind alles beliebte Orte, um den Herbst in Japan zu genießen.

Die prächtigste Herbstfärbung zeigt sich in der Tohoku-Region zwischen Ende September und Ende Oktober.

Tokyo

Tokyo mag einem nicht als erstes in den Kopf kommen, wenn man an den Herbst in Japan denkt. Aber auch der riesige Metropolraum hat ein paar bekannte Parks, deren Besuch sich im Herbst lohnt.

Shinjuku Gyoen Herbst in Japan

Shinjuku Gyoen – Dieser Park bietet einen willkommen Rückzugsort aus dem Trubel des belebten Stadtteils. Wie gut, dass er im Herbst auch zu einem Magneten für Anwohner wird, die die Herbstfärbung bestaunen möchten.

Showa Kinen Park Herbst in Japan

Showa Kinen Park – Dieser weitläufige Park ist nicht nur im Herbst gut besucht, sondern auch das ganze Jahr über. Beim Betreten des Parks über das Tachikawa-Tor gelangt man auf die Gingko-Allee – einer der schönsten Herbstspots der Stadt. Wenn sich hier die Gingkoblätter gelb färben und die Kosmeen blühen kann man kaum anders als andächtig zu staunen.

Korakuen Herbst in Japan

Koishikawa Korakuen – Dies ist einer der ältesten Parks Tokyos und gleichzeitig einer der besten, um die Herbstfarben zu erleben. Zahlreiche japanische Ahornbäume stehen im Park und tauchen ihn im Herbst in ein strahlendes Rot.

Die prächtigste Herbstfärbung zeigt sich in Tokyo zwischen Ende Oktober und Ende November.

Auch die nahe an Tokyo gelegenen Orte Kamakura und Hakone bieten schöne Herbstszenerien. Darüber hinaus bieten sich auch noch ein paar weitere Tages- und Wochenendausflüge an. Drei davon möchten wir hier vorstellen.

Takao-san Herbst in Japan

Takao-san 

Der Takao-san ist das wohl beliebteste Ziel für Tagesausflüge im Herbst für die Einwohner Tokyos. An schönen Tagen kann der ganze Berg überlaufen sein, sodass es sich lohnt, an einem Wochentag zu kommen. So vermeidest du das Gedränge und kannst die Szenerie genießen.

Die prächtigste Herbstfärbung zeigt sich hier Ende November.

Nikko Herbstlaub

Nikko

Die Tempelstadt Nikko hat für Herbstfans einiges zu bieten. Während sie das ganze Jahr einen Besuch wert ist, kommen gerade im Herbst besonders viele Besucher, um das Farbspektakel zu bestaunen. Sehr beliebte Fotomotive im Herbst sind der Kegon-Wasserfall, der See Chuzenji und die Shinkyo-Brücke. 

Ende November zeigt sich hier die prächtigste Herbstfärbung.

Fuji hinter Herbstlaub

Die fünf Seen des Fuji

Die fünf Seen am Fuße des Fuji sind eine weitere beliebte Gegend zur Herbstschau in Japan. Es gibt einige großartige Aussichtspunkte, mit tollem Blick auf den schneebedeckten Fuji, eingerahmt zwischen strahlenden roten Blättern.

Die prächtigste Herbstfärbung zeigt sich hier Mitte November.

Kinkakuji Herbst in Japan

Kyoto

Die ehemalige Hauptstadt Kyoto ist zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert, aber ganz besonders gilt dies im Herbst. Gerade zu dieser Jahreszeit zieht es viele Besucher in die Stadt, um die Gärten der berühmten Tempel in strahlenden Farben zu bestaunen.

Besonders zu empfehlen sind der Besuch des Kiyomizudera, des Tofukuji, des Kodaiji, und des Eikando Tempels. Aber auch die rote und goldene Herbstfärbung an den Hängen des Arashiyama ist atemberaubend und auf jeden Fall einen kleinen Abstecher wert.

Die prächtigste Herbstfärbung zeigt sich in Kyoto zwischen Mitte November und Anfang Dezember.

Miyajima

Die Insel Miyajima liegt ein paar Bahnstationen südlich von Hiroshima und ist in jeder Jahreszeit einen Besuch wert. Die bezaubernden Schreine und Tempel, niedliche (und gierige!) Rehe und das Panorama der Seto-Inlandsee geben der Insel eine tolle Atmosphäre. Miyajima ist vom Bahnhof aus nur mit der Fähre zu erreichen und so zeigt sich die Anmut der Insel bereits auf den etwa 15 Minuten der Überfahrt.

Im Herbst ist dieser Anblick besonders prächtig, wenn die Hänge des Misen in Rot- und Orangetöne getaucht sind. An vielen Stellen der Insel stehen Japanische Ahornbäume, unter denen nicht nur die Rehe flanieren. Auch zahlreiche japanische Herbsttouristen genießen das Farbenspiel auf der Insel. Und was könnte im Herbst passender sein, als ein Dessert mit dem Namen momiji-manjū (もみじまんじゅう)? Dabei handelt es sich um süß gefüllte Gebäckstücke, meist mit Vanilecreme oder Paste von roten Bohnen. Am besten schmecken sie im Herbst dampfend warm frittiert mit einem heißen Tee dazu – guten Appetit!

Die prächtigste Herbstfärbung zeigt sich auf Miyajima zwischen Ende Oktober und Ende November.

Was machst du im Herbst in Japan? Wo genießt du den Herbst am liebsten?