Jedes Land hat seine eigenen Feiertage. In deutschsprachigen Ländern haben die meisten Feiertage ihren Ursprung im Christentum, die Feiertage in Japan hingegen haben ganz andere Hintergründe. Zwar gibt es einerseits auch typische Feiertage, wie das Gedenken an die Staatsgründung, andererseits aber auch sehr spezifische Feiertage, wie zum Beispiel den Geburtstag des Kaisers.

Insgesamt gibt es 16 verschiedene Feiertage in Japan – wann die sind und was gefeiert wird, erfährst du hier!

Feiertage in Japan - Kalender

Neujahr

Gleicher Name, aber doch ganz anders: Das Feiern des Neujahrstags (元日, がんじつ) unterscheidet sich stark von den Silvester Partys, wie wir sie kennen. Das Neujahrsfest (正月, しょうがつ) umfasst in der Regel die ersten drei Tage des neuen Jahres und ist eine der wichtigsten Ferienzeiten Japans.

Aber noch vor dem neuen Jahr wird erst einmal alles blitzblank geputzt, ähnlich wie bei einem Frühjahrsputz – nur eben am Ende des Jahres – als Symbol für einen frischen Neuanfang.

Während der Feiertage werden dann spezielle Gerichte gegessen, osechi ryouri genannt (お節料理, おせちりょうり). Diese bestehen aus diversen, auch ohne Kühlung lange haltbaren, süßen, sauren und getrockneten Speisen. Typische Beispiele dafür sind Reiskuchen, Frittiertes und Suppen. Diese Tradition geht noch zurück auf eine Zeit, in der es keine Kühlschränke gab und Geschäfte während der Feiertage geschlossen waren.

Am Neujahrstag selber stehen viele Japaner früh auf, um den ersten Sonnenaufgang des Jahres zu sehen und anschließend einen Schrein zu besuchen, um für das neue Jahr zu beten. Einige besteigen als Vorbereitung für eine gute Sicht auf den Sonnenaufgang sogar die Nacht lang einen Berg.

Des Weiteren schreibt man traditionellerweise Neujahrskarten (年賀状, ねんがじょう) für Freunde und Verwandte und Kinder erhalten eine Art Taschengeld (お年玉, おとしだま) in einem Umschlag von ihren Eltern und Großeltern.

Ähnlich wie die Weihnachtszeit bei uns ist die Neujahrszeit in Japan ein Familienfest, bei dem die Geschäfte geschlossen sind, alle zur Ruhe kommen und eine schöne gemeinsame Zeit verbringen.

Tag der Mündigkeitserklärung

Am zweiten Montag im Januar ist der Tag der Mündigkeitserklärung oder der Volljährigkeit (成人の日, せいじんのひ). Volljährig ist man in Japan ab dem 20. Lebensjahr. Dieser Feiertag beglückwünscht die jungen Erwachsenen und es finden Zeremonien in traditioneller Kleidung statt, wobei heutzutage Männer eher zu einem westlichen Anzug tendieren. Nach dieser formellen Zeremonie versammeln sich Freundeskreise, gehen aus und feiern gemeinsam.

Gedenktag der Staatsgründung

Am 11. Februar findet ein Gedenktag zur Staatsgründung statt (建国記念の日, けんこくきんえんのひ), welcher auf der mythologischen Gründung Japans am 11. Februar 660 v.Chr. basiert. Nach dem damaligen Kalender war der 11. Februar der erste Tag des ersten Monats, und an diesem Tag soll Kaiser Jimmu den Thron bestiegen haben. Außerdem wurde am 11. Februar 1946 von General Douglas MacArthur die neue Verfassung genehmigt; der Gedenktag erinnert also an zwei Ereignisse in der japanischen Geschichte und spiegelt japanische Nationalität und Stolz wieder.

Frühlingsanfang

Um den 21. März rum wird der Frühlingsanfang (春分の日, しゅんぶんのひ) bzw. genauer gesagt die Tagundnachtgleiche gefeiert; als offizieller Wechsel der Jahreszeiten. Dasselbe gilt auch für die Tagundnachtgleiche im Herbst (秋分の日, しゅうぶんのひ) um den 22. September herum. Sowohl im Frühling als auch im Herbst werden zu dieser Zeit üblicherweise Gräber von Angehörigen besucht, Vorfahren geehrt und Zeit mir der Familie verbracht.

Shōwa Tag

Der Shōwa Tag (昭和の日, しょうわのひ) wird am 29. April in Gedenken an die unruhige und ereignisreiche Zeit der Shōwa Periode von 1926 bis 1989 am Geburtstag des Kaisers Shōwa Hirohito gefeiert. In der Shōwa Periode kam es zu japanischen Invasionen anderer Länder, Putschversuchen, Totalitarismus, dem zweiten Weltkrieg und anschließend einem rasanten Wachstum der japanischen Wirtschaft.

Außerdem ist der Shōwa Tag der Beginn der sogenannten Goldenen Woche (ゴールデンウイーク), die wahrscheinlich wichtigste Urlaubszeit in Japan. Die Goldene Woche enthält nämlich noch drei weitere Feiertage: den Verfassungsgedenktag, den Tag des Grüns und den Tag des Kindes, so dass fast eine ganze Woche mit Feiertagen gefüllt ist und quasi alle Japaner frei haben. Deswegen wird in dieser Woche besonders viel gereist – eine Japan Reise kann zu der Zeit also sehr teuer sein.

Verfassungsgedenktag

Der 3. Mai ist in Japan der Verfassungsgedenktag (憲法記念日, けんぽうきんえんび) und appelliert an die 1947 entstandene neue Verfassung Japans der Nachkriegszeit.

Tag des Grüns

Ein weiterer Teil der Goldenen Woche ist der Tag des Grüns (緑の日, みどりのひ), der an Kaiser Shōwas Liebe zur Natur erinnern und als Zeichen der Wertschätzung dieser dienen soll. Viele unternehmen an dem Tag etwas draußen in der freien Natur und genießen einen weiteren freien Tag der heißgeliebten Goldenen Woche.

Koinobori

Tag des Kindes

Das Ende der Goldenen Woche bildet der Tag des Kindes (子供の日, こどものひ) am 5. Mai zur Feier der Kinder, und auch der Eltern. Zahlreiche Flaggen in Form von Karpfen werden aufgehängt, welche die Familie repräsentieren: Ein schwarzer Karpfen stellt den Vater dar, ein Roter die Mutter und alle weiteren die Kinder. Diese Flaggen haben ihren Ursprung in einer chinesischen Legende über einen Karpfen, der flussaufwärts schwimmt, um ein Drache zu werden und dann in den Himmel hinaufzufliegen.

Tag des Meeres

Ein Feiertag, der auf einer Inselnation wie Japan nicht fehlen darf, ist der Tag des Meeres (海の日, うみのひ) am dritten Montag im Juli. Als wichtiger Teil der japanischen Kultur und Wirtschaft wird das Meer mit einem Ausflug zum Strand in der Sommer Sonne gefeiert und geehrt.

Tag des Berges

Aber nicht nur das Meer ist von großer Bedeutung für Japan, auch die zahlreichen Berge haben einen eigenen Feiertag – immerhin ist Japan zu 75% gebirgig. Deswegen gibt es seit 2016 jedes Jahr am 11. August den Tag des Berges (山の日, やまのひ).

Tag der Ehrung der Alten

Am dritten Montag im September ist der Tag der Ehrung der Alten (敬老の日, けいろうのひ), welcher den kulturell wichtigen Aspekt des Respekts für höherstehende, ältere Menschen ausdrückt. Ein bedeutsamer Feiertag in einem Land wie Japan, wo die Lebenserwartung sehr hoch ist: 1963 lag die Zahl der über 100-jährigen noch bei 153, im Jahr 2014 hingegen bei bemerkenswerten 29.357!

Tag des Sports

Der Tag des Sports (体育の日, たいいくのひ) am zweiten Montag im Oktober entstand in Erinnerung an die Olympischen Sommerspiele 1964 in Tokyo und soll Sport und einen gesunden, aktiven Lebensstil fördern.

An diesem Tag findet in japanischen Schulen der jährliche Sport Tag statt, welcher zahlreiche sportliche Aktivitäten umfasst, von Leichtathletik über Tauziehen bis hin zu speziellen regionalen Spielen. Ein Fest, bei dem Schüler, Lehrer und auch Eltern den ganzen Tag lang gemeinsam aktiv sind.

Tag der Kultur

Der Tag der Kultur (文化の日, ぶんかのひ) am 3. November war ursprünglich ein Feiertag für den Geburtstag des Meiji Kaisers, wurde aber zu einem Kultur, Kunst und Wissenschaft ehrenden Feiertag geändert. Daher finden vielerlei Ausstellungen, Preisverleihungen und Ehrungen an diesem Tag statt.

Arbeitsdanktag

Am 23. November ist in Japan Arbeitsdanktag (勤労感謝の日, きんろうかんしゃのひ), welcher seinen Ursprung in einem sehr alten Erntedankfest hat. Der Tag soll Dank für ein weiteres Jahr harter Arbeit und Produktivität ausdrücken.

Geburtstag des Kaisers

Der Geburtstag des derzeitigen Kaisers Akihito ist am 23. Dezember und damit ein Feiertag in Japan – zumindest noch dieses Jahr. Denn am 30. April 2019 wird Kaiser Akihito in den Ruhestand gehen und damit wird dieser Feiertag vorerst wegfallen.

Der Geburtstag des Kaisers (天皇誕生日, てんのうたんじょうび) ist einer der seltenen Anlässe, an denen der Kaiserpalast für die Öffentlichkeit zugänglich sein kann. Der Kaiser und auch weitere Mitglieder der kaiserlichen Familie grüßen die Menge und empfangen all die Glückwünsche vom Balkon des Palastes aus.

Wortspiele

Neben den offiziellen Feiertagen in Japan gibt es auch einige inoffizielle Ereignisse, die auf lustigen Wortspielen im Japanischen basieren. Durch die verschiedenen Lesungen der Kanji Zeichen ist der Spielraum für solche Späße besonders groß.

Zum Beispiel findet man an einem 29. im Monat oft reduziertes Fleisch im Supermarkt – denn die Zahl 29 kann, wenn man die Zahlen als einzelne sagt, auch „ni ku“ gelesen werden, was auf Japanisch „Fleisch“ bedeutet. Der 29. wird damit quasi zum Tag des Fleischs. Und das ist nur eins von vielen Beispielen, die japanische Sprache kann wirklich sehr vielseitig sein!

Wegen der starken kulturellen Unterschiede sind Feiertage in Japan größtenteils sehr anders, als die in deutschsprachigen Ländern. Umso interessanter ist es, sie einmal mitzuerleben! Wenn du bei einem dieser Feiertage in Japan dabei sein möchtest, kannst du uns gerne kontaktieren und wir helfen dir dabei den besten Weg für einen Aufenthalt in Japan zu finden!