Wer nach Sprachschulen in Japan sucht, schaut sich oft automatisch Tokyo an. Aber die Großstadt ist nicht für jeden was. Ein ganzes Land steht dir offen, also warum nicht mal Orte zum Lernen in Japan außer Tokyo in Betracht ziehen?

Wir haben einige unsere Favoriten hier für dich zusammengetragen.

Sapporo 札幌

Sapporo ist bekannt für sein jährliches Schneefestival, aber die Stadt sowie die ganze Insel Hokkaido hat noch so viel mehr zu bieten. Dank wunderschönen Blumenfesten im Frühling und einer großen Auswahl an einzigartigen Speisen, ist Sapporo ein einladendes und freundliches Umfeld für ausländische Schüler. Außerdem sind von dort aus einige der wilderen Teile Japans auf dem Rest der Insel ebenfalls gut erreichbar. Wir lieben die Stadt so sehr, dass wir unsere Lieblingsorte und -aktivitäten in einem eigenen Artikel zusammengefasst haben.

Klima: Kalt und verschneit im Winter, warme und schwüle Sommer (aber meist ohne Hurrikansaison).
Highlights: Sapporo Schneefestival, Nähe zur Natur, Blumenfeste im Frühling, Bier.
Regionales Essen: Miso Ramen Nudeln (siehe Ramen Allee), Suppen-Curry.
Partnerschulen: Hokkaido Japanese Language Academy, Yu Language Academy

Fukuoka 福岡

Je südlicher man reist, desto gelassener sind die Leute. Fukuoka ist der Beweis dafür und der perfekte Ausgangspunkt, um den Rest der Insel Kyūshū 九州 zu erkunden. Diese ist nämlich voll von verborgenen Naturschönheiten, Vulkanen und Bauernhöfen. Und aufgrund der vielen aktiven Vulkane auf der Insel gibt es auch reichlich onsen 温泉 Bäder. In Fukuoka selber herrscht eine lockere Atmosphäre und mit bildschönem Sandstrand sowie heißen Sommern ist die Stadt ideal für diejenigen, die eine etwas ruhigere, entspannte Lebensweise vorziehen.

Klima: Warm, schwül und subtropisch – also ziemlich heiße Sommer.
Highlights: Sonne, Nähe zu Busan, Fuji Hachimangu Shrine River Crossing Festival, Dazaifu Tenmangu Schrein.
Regionales Essen: Motsunabe, Hakata Tonkotsu Ramen.
Partnerschulen: Fukuoka Foreign Language College

Osaka 大阪

Osaka wird unter Japans Großstädten ebenfalls oft als gelassenere Stadt bezeichnet, und das zu Recht. Die Bewohner sind freundlich und hilfsbereit und das Essen ist phänomenal. Mit belebten Straßen, gut besuchten Unterhaltungsvierteln und einem Fluss entlang des berühmten Dotonbori, bietet Osaka das geschäftige Treiben von Tokio, jedoch mit etwas weniger Förmlichkeit.

Klima: Subtropisch, milde Winter, schwüle Sommer.
Highlights: Dotonbori, Osaka Schloss, Aquarium.
Regionales Essen: Okonomiyaki, Takoyaki.
Partnerschulen: Daiwa Academy, ECC Kokusai College of Foreign Languages, Kansai College of Business and Language

Kyoto 京都

In Kyoto dreht sich alles um die Traditionen Japans. Das macht die Großstadt zu einem großartigen Ort zum Lernen in Japan außer in Tokio, vor allem wenn du tief in die spannende Geschichte des Landes eintauchen möchtest. Durch zahlreiche berühmte Tempel und Schreine ist Kyoto mit etwas Ruhe und Zen ideal zum Lernen geeignet. Und da es weniger Hochhäuser gibt, ist die ganze Atmosphäre der Stadt etwas gemütlicher, obwohl man sich dennoch leicht verirren kann. Die Lage ist außerdem optimal für Tagesausflüge zu den verschiedensten Orten in der Nähe, wie beispielsweise Osaka. Insbesondere Kyotos Stadtteil Arashiyama mit seinem Bambuswald, dem Affenpark und der prachtvollen Laubfärbung in den Herbstmonaten ist einen Besuch wert.

Klima: Subtropisch, milde Winter, schwüle Sommer.
Highlights: Fushimi Inari Schrein, Arashiyama und der Bambuswald.
Regionales Essen: Yudofu (In heißer Brühe gekochtes Tofu), Shojin Ryori (Weswegen in Kyoto vegetarisches Essen etwas leichter zu finden ist).
Partnerschulen: ISI Language School, ARC Academy

Kofu 甲府

Auch wenn Kofu eine große, urbane Gegend ist, so ist sie für japanische Verhältnisse doch eher klein. Wenn du es also lieber etwas ruhiger magst, ist das ländlichere Kofu genau das Richtige für dich! Die Stadt ist umgeben von Bergen und der Fuji sowie die Fünf Fuji-Seen sind natürlich auch nicht weit. Kofu sollte auf jeden Fall weit oben auf deiner Liste stehen, wenn du für deinen Aufenthalt in Japan nach einer etwas anderen Erfahrung suchst.

Klima: Warm und gemäßigt, heiße Sommer, aber weniger schwül.
Highlights: Sicht auf den Fuji, Natur direkt vor der Haustür, Kofu Schloss.
Regionales Essen: Hoto-Nudeln (Im Prinzip dickere Udon-Nudeln in einer Miso-Brühe, serviert in einem Eisentopf) und gekochtes Hühnerklein.
Partnerschulen: Unitas

Kobe 神戸

Kobe hat auch unglaublich viel zu bieten und eignet sich wunderbar für Tagestrips in der Umgebung; Osaka, Kyoto, Himeji und Awaji sind alle nur einen Katzensprung entfernt. Wie immer gibt es auch hier fabelhaftes Essen, wie das berühmte Kobe-Rind, und die Stadt hat durch den großen Hafen ein gewisses internationales Flair. Die Küste im Süden und das Gebirge im Norden bieten außerdem zahlreiche Möglichkeiten die freie Natur zu genießen. Darüber hinaus ist Kobe einer der besten Orte für einen Besuch in einer sake-Destillerie. Tatsächlich gefällt uns die Stadt so gut, dass wir ihr sogar einen eigenen Artikel gewidmet haben.

Klima: Subtropisch, milde Winter, schwüle Sommer.
Highlights: Einkaufszentrum Harborland, Berg Rokko.
Regionales Essen: Kobe-Rind (natürlich) und Ramen.
Partnerschulen: Communica Institute

Nagoya Castle

Nagoya 名古屋

Nagoya ist die viertbevölkerungsreichste Stadt Japans und ein wichtiges Verkehrs- und Industriezentrum. Sie liegt in unmittelbarer Nähe zu verschiedenen Sehenswürdigkeiten wie Osaka, Kyoto und den alten Poststädten der Nakasendō 中山道, einer wichtigen Route, die Edo (das heutige Tokio) mit Kyoto während der Edo-Zeit (1603-1867) verband.

Nagoya bietet alle Annehmlichkeiten einer Großstadt – ein gut ausgebautes öffentliches Verkehrsnetz, viele Unternehmungsmöglichkeiten, leichte Erreichbarkeit von Restaurants und Unterhaltungsangeboten – ohne den Preis einer Großstadt und ist damit eine der besten Städte in Japan, um Japanisch zu lernen.

Erfahre mehr in unserem Artikel.

Klima: Ähnlich wie im übrigen Japan mit einem milden Klima. Die Sommer sind heiß und feucht mit einer kurzen Taifunsaison, und die Winter sind kalt und frostig.
Highlights: Burg Nagoya (Nagoyajō 名古屋城), Kōrankei-Tal 香嵐渓, SCMAGLEV und Eisenbahnpark
Regionales Essen: Tebasaki 手羽先 (marinierte Hühnerflügel), Miso Katsu 味噌カツ (frittiertes Schweineschnitzel mit einer reichhaltigen roten Miso-Sauce)
Partnerschulen: Nagoya International Academy

Onsen in Oita

Oita 大分

Die Präfektur Oita liegt auf der Insel Kyūshū und ist berühmt für ihre Vielzahl an natürlichen heißen Quellen. Die Umgebung bietet eine angenehme Mischung aus größeren Städten und malerischer, unberührter Natur. Sowohl Berge, Küsten, als auch Schluchten sind nie weit entfernt. Die Stadt Oita selbst galt einst als Tor zum Westen, und der Einfluss Europas sowie eine starke christliche Geschichte prägten die Stadt zu dem, was sie heute ist.

Klima: Heiß und schwül im Sommer. Milde, aber kühle Winter.
Highlights: Beppu 別府 (Onsen-Stadt in der Nähe), Beppu Hatto Onsen Festival, Takasaki-Berg.
Regionales Essen: Toriten (Tempura-Hühnchen), reimen (kaltes Ramen-Gericht).
Partnerschulen: Asuka Japanese Language School

Momotaro statue outside Okayama Station

Okayama 岡山

Okayama liegt genau zwischen den beliebten Städten Osaka und Hiroshima und ist berühmt für seine volkstümliche Geschichte, seine köstlichen Früchte und seinen schönen Landschaftsgarten. Die geringe Größe und das entspannte Tempo der Stadt machen es zu einer reizvollen Erfahrung, dort zu leben und mehr über die japanische Sprache, Kultur und Lebensweise zu erfahren.

Lese mehr über Okayama in unserem Artikel.

Klima: Heiße und feuchte Sommer, kalte Winter mit klarem Himmel, geringe Niederschläge im Vergleich zu anderen Teilen Japans
Highlights:
Kōrakuen (後楽園), Schloss Okayama, die Kibi-Ebene
Regionales Essen:
Weißer Pfirsich (hakutō 白桃), Austern-Okonomiyaki, Barazushi ばら寿司 (mit Meeresfrüchten und anderen Zutaten belegter Reis)
Partnerschulen:
Okayama Institute of Languages

Bild von türkisblauem Meerwasser an einem Strand

Die Insel Okinawa (Okinawa Hontō 沖縄本島)

Mit ihrem türkisfarbenen Wasser und dem warmen Klima ist die Insel Okinawa ein Paradies für alle, die ein Stück Inselleben genießen und gleichzeitig Japanisch lernen wollen. Die gesamte Präfektur besteht aus 160 Inseln, von denen jede ihre eigenen wunderschönen Strände und Naturlandschaften zu bieten hat. Die Präfektur Okinawa hat auch eine reiche Kulturgeschichte, da sie jahrhundertelang Teil des Ryūkyū-Königreichs (ryūkyū ōkoku 琉球王国) war, bevor sie Teil Japans wurde, und internationalen Handel betrieb.

Erfahre mehr über die Insel Okinawa in unserem Artikel.

Klima: Subtropisches Klima mit heißen und feuchten Sommern und milden Wintern
Highlights: Strände und Inseln, historische Burgruinen
Regionales Essen: Bittermelone, Okinawa Soba, rafutē (geschmortes Schweinefleisch aus Okinawa)
Partnerschulen: ICLC Okinawa Japanese Language School

Jetzt kennst du die besten Orte zum Lernen in Japan außer in Tokyo und deinem Leben im Land der aufgehenden Sonne steht nichts mehr im Wege!

Wenn du mehr über japanische Kultur lesen möchtest, folge unserem Blog und erfahre alles Wissenswerte über Japan!