Du hast dich entschlossen, Japanisch zu lernen – sehr gut! Damit hast du deinen ersten Schritt getan, um dir dieses faszinierende Land zu erschließen. Der Weg zum Verständnis jedes Landes und seiner Kultur führt über die Sprache und mit Japanisch hast du obendrein noch eine sehr spannende gewählt. Doch wo kannst du mit dem Lernen beginnen? Welche Methoden sind besonders effektiv? Wir sagen: Japanisch in Japan lernen lohnt sich! Am besten an einer Sprachschule. Warum wir das so sehen, stellen wir dir im Folgenden vor.

Japanischer Lehrer in der Klasse

Gruppenlernen hilft

Nahezu alle Sprachschulen in Japan unterrichten die Lernenden in Kleingruppen. Das hat einige wichtige Lernvorteile. Zuallererst hast du so immer Mitlernende, mit denen du dich austauschen kannst. Ob bei Hausaufgaben, Fragen oder dem gemeinsamen Lernen – du bist nicht auf dich allein gestellt. Deine Mitlernenden können dir helfen, dich motivieren oder dich auch auf Fehler hinweisen. Gleichzeitig können ihre Fragen aber auch dir helfen, deinen Lernfortschritt zu festigen. Denn wenn du etwas verständlich erklären kannst, dann hast du es mit Sicherheit auch bereits verinnerlicht. So spricht einiges für diese Lernform – sofern das alleine Lernen nicht deine Erfüllung ist.

Und natürlich bilden deine Mitlernenden auch ein Netzwerk aus Freunden, mit denen du Japan erkunden kannst. Du wirst dir mit Ihnen zusammen das Land anschauen können. Ihr könnt gemeinsam durch Einkaufszentren und Lokale ziehen. Und natürlich könnt ihr eure gemeinsam erworbenen Japanischkenntnisse im Karaoke erproben. Denn nicht vergessen: Lernen soll ja auch Spaß machen!

Japanisch in Japan lernen lohnt sich

Der Netzwerkbonus

Lernst du Japanisch, um die Sprache später im Beruf zu verwenden? Umso mehr Grund Japanisch in Japan zu lernen! Denn in deinen Sprachkursen wirst du auf viele Mitlernende treffen, denen es ähnlich geht. Hier hast du die Möglichkeit, dich nach möglichen Geschäftspartnern umzuschauen oder dich zu Stellenausschreibungen und Arbeitgebern in Japan auszutauschen. Auch können deine Mitlernenden dir ihrerseits wieder Zugang zu nützlichen Kontakten bieten – nutze diese Möglichkeit! Die Kontakte, die du in Japanischkursen in Japan knüpfst, können sich sehr positiv auf deinen weiteren beruflichen Weg auswirken. Japanisch in Japan lernen lohnt sich also auch für deine berufliche Zukunft.

Leben in Japan erfahren

Mit Sicherheit lernst du Japanisch auch, um das Leben in Japan zu erfahren. Wo geht das besser als in Japan selbst? Egal wie gut dein Japanischlehrer in deiner Heimat ist, er wird dir das Land niemals so nahe bringen können, wie es ein Aufenthalt vor Ort vermag. Die Ansichten, Geräusche und Gerüche die du selbst erlebst wenn du in Japan bist, kann keine Schilderung dir vorher vermitteln. Die Willkommensrufe der Verkäuferinnen und Verkäufer in den Geschäften, der Duft dampfend frischer Nudelsuppe, der Blick auf den Sonnenuntergang über dem Fuji. All dies macht deinen Spracherwerb viel reicher und kann dir helfen, deinen Lernfortschritt durch konkrete Erlebnisse fest zu verankern.

Dabei ist es nicht wichtig, ob du im Wohnheim, einem Share House oder bei einer Gastfamilie wohnst. Wichtig ist es, vor Ort zu sein und dir dadurch die Chance zu geben, mit dem Leben in Japan in Berührung zu kommen. Und das führt uns zum letzten Punkt, der auch der wichtigste ist.

Japanisch in Japan lernen lohnt sich

Anwenden, Anwenden, Anwenden!

Um eine Sprache wirklich zu lernen und zu verinnerlichen muss man sie anwenden. Und das geht nirgendwo besser als dort, wo sie gesprochen wird. Japanisch an einer Sprachschule in Japan zu lernen gibt dir die Möglichkeit, auch über den Unterricht hinaus deine Sprachkenntnisse zu verbessern. Und das jeden Tag: Du wirst täglich deine Fahrkarte an den japanischen Fahrkartenautomaten kaufen müssen. Dein Weg durch die Convenience Stores und Supermärkte führt dich von einem Schriftzeichen zum nächsten. Der nette Polizist an der Ecke wird dir den Weg zu deinem Ziel wahrscheinlich nur auf Japanisch schildern können. All dies und viele weitere Situationen werden dir jeden Tag begegnen. Es ist in Japan kaum möglich, dem Kontakt mit der japanischen Sprache zu entkommen – und das ist ein gewaltiger Lernvorteil!

Sicherlich kann das auch erst einmal abschreckend wirken. Denn mit den oft schwierigen Englischkenntnissen der Japaner hast du häufig kein Sicherheitsnetz in der Kommunikation. Dann muss es aus Japanisch und mit Händen und Füßen gehen. Das ist ohne Frage eine Hürde. Aber genau das solltest du als Chance begreifen. Denn so wirst du jeden Tag ein klein wenig besser und sicherer im Umgang mit der japanischen Sprache – zusätzlich zum Lernen im Kurs. Diesen Vorteil kannst du durch kein Kursprogramm in deiner Heimat vollständig ausgleichen, also nutze ihn!

Worauf wartest du noch?

Die vier vorangegangenen Argumente haben dir hoffentlich verständlich gemacht, warum wir sagen, Japanisch in Japan lernen lohnt sich. Natürlich ist dies nicht die einzige Methode, diese Sprache zu lernen und auch andere Lernwege haben ihre Vorteile. Schließlich musst du auch immer auf deine eigenen Vorlieben schauen, um zu entscheiden welche Variante für dich persönlich passt. Aber als Gesamtpaket gibt es unserer Meinung nach wenig, was den Spracherwerb vor Ort schlagen kann. Lass es dir mal durch den Kopf gehen und sprich uns gerne an, wenn du Fragen haben solltest. Wir stehen dir gerne mit Rat und Tat zur Seite, um dein Lernabenteuer in Japan zu ermöglichen.