Wer auf Reisen ist, schickt Postkarten. Wer also Japan besucht, hat die Chance originale und außergewöhnliche Postkarten zu verschicken. Die Auswahl an Formen, Farben und Motiven für japanische Postkarten und japanische Briefmarken ist grenzenlos. Oft sind bestimmte Regionen, Präfekturen und Städte oder berühmte Orte, Gerichte und jahreszeitliche Veranstaltungen abgebildet.

Egal, was du suchst, du wirst zwischen hunderten verschiedenen Postkarten wählen können. Aber zwischen welchen Arten von Postkarten kann man wählen? Und wie findet man seltene Sammlerstücke? In diesem Artikel erfährst du alles, was du über den Kauf japanischer Postkarten wissen musst.

Traditionelle japanische Postkarten

Tausende Postkarten

In den meisten Ländern werden verschiedene Städte oder Sehenswürdigkeiten auf Postkarten abgebildet und daneben gibt es noch Grußkarten für Feiertage, wie zum Beispiel Weihnachten. In Japan hingegen gibt es Unmengen an verschiedenen Karten. Die Designs japanischer Postkarten ändern sich vor allem je nach Jahreszeit, mit Motiven wie die Kirschblüte im Frühling, Windspiele und Goldfische im Sommer und Herbstlaub im Herbst. Im Winter gibt es dann noch eine riesige Auswahl an Weihnachtskarten und alljährig viele verschiedene Geburtstagskarten.

Landschaftsmotive

Postkarten mit hübschen Landschaftsmotiven sind überall auf der Welt beliebt, auch in Japan. Sie werden oft in der Nähe berühmter Sehenswürdigkeiten in Souvenirläden verkauft, oder im örtlichen Postamt. Es gibt zwei verschiedene Arten von Karten. Zum einen gibt es die klassische Postkarte mit dem Bild auf der Vorderseite und auf der Rückseite wird eine kurze Nachricht geschrieben. Dann gibt es noch gemalte Motive auf der Hälfte der Vorderseite und daneben wird die Nachricht geschrieben – man muss sich also besonders kurz fassen. Die Preise dieser Postkarten variieren natürlich je nachdem, wo du sie kaufst. Normalerweise sind diese Karten aber sehr günstig und kosten nur um die 100 Yen pro Karte.

Sammlerstücke

Wem die Standard Postkarten zu normal sind, sollte es mit den Sammlereditionen versuchen. Sammlerstücke mit einzigartigen Designs werden in limitierter Auflage in japanischen Postämtern verkauft. Die Designs reichen von beliebten Disney Charakteren bis hin zu örtlichen Maskottchen wie Kumamon. Illustrationen japanischer Landschaft und Wahrzeichen sind ebenfalls üblich. Und obwohl es sich um Sammlerstücke handelt, sind die Karten nicht unbedingt viel teurer als reguläre japanische Postkarten. Auf der Webseite der Japan Post kann man die Karten auch einfach online bestellen.

Gotochi Postkarten

Regionale japanische Postkarten und Gotochi

Suchst du nach Postkarten, auf denen der Tokio Tower, der Skytree, der Berg Fuji, das Osaka Schloss oder Yokohama abgebildet sind? Dann hast du Glück, denn die verschiedenen Städte und Präfekturen Japans haben alle ihre eigenen regionalen Postkarten, die berühmte Orte und Sehenswürdigkeiten zeigen. Gotochi sind örtliche Postkarten, auf denen regionale Spezialitäten aller Präfekturen Japans abgebildet sind. Da sie nur in Postämtern der jeweiligen Präfektur erhältlich und limitierte Auflagen sind, sind Gotochi Sammlerstücke sehr begehrt von Postkarten-Enthusiasten.

Des Weiteren gibt es noch regionale Karten mit extravaganten Designs; üblicherweise mit dem örtlichen Maskottchen oder Glitzer verziert. Die Preise können zwischen 185 und 250 Yen variieren. Einen Briefumschlag als Schutz für die Karte gibt es oft inklusive.

Postkarten für wichtige Feiertage

In Japan ist es Tradition an Neujahr eine spezielle Postkarte zu verschicken. Zu wichtigen Veranstaltungen im ganzen Jahr gibt es fast immer eine spezielle Postkarte. Neujahr ist der wichtigste Feiertag in Japan und während dieser Zeit verschicken die Japaner nengajou (年賀状), Neujahrskarten. Zum Ende des Jahres hin werden diese Karten quasi überall verkauft.

Andere Events und Feiertage, an denen Postkarten verschickt werden, sind beispielsweise die Kirschblütenzeit, die Goldene Woche und Obon (お盆)Es gibt zahlreiche Gründe, warum zu bestimmten Feiertagen und Jahreszeiten Karten verschickt werden. Und natürlich macht das auch gar nicht jeder einzelne Japaner. Aber die nengajou Neujahrskarte gehört zu den wichtigsten Karten in Japan. Das Postamt sowie andere Läden bieten einzigartige Karten mit Horoskopen für das neue Jahr entsprechend der japanischen Tierkreiszeichen, welche ursprünglich aus China kommen. Dieses Jahr ist zum Beispiel das Jahr des Wildschweins.

Japanische Geburtstagskarten

Geburtstagskarten bekommt doch jeder gerne. Wenn Freunde oder Verwandte von dir zuhause ihren Geburtstag feiern, mache ihnen doch eine extra große Freude und sende eine Geburtstagskarte aus Japan. Karten mit Geburtstagsmotiven findest du in jedem guten Kaufhaus wie Loft oder Tokyu Hands. Die japanischen Geburtstagskarten sind unglaublich schön. Es gibt eine große Auswahl an Motiven und Formen sowie verschiedene Pop-up Karten, welche sich besonders großer Beliebtheit erfreuen. Viele enthalten auch Sprüche oder Geburtstagsgrüße auf Japanisch, die für deine Freunde vielleicht schwer zu verstehen sind. Also nutze die Gelegenheit, wende deine japanischen Sprachkenntnisse an und übersetze die Nachricht für den Empfänger einfach selbst!

Weihnachtskarten

Briefmarken

Warum nur eine japanische Postkarte kaufen, wenn du dazu auch eine einzigartige japanische Briefmarke haben kannst? Die Auswahl an japanischen Briefmarken ist fast genauso groß, wie die der Postkarten. Und das sind zweifelsohne Kunstwerke! Warum sich mit einer normalen Briefmarke zufrieden geben, wenn du auch eine außergewöhnliche Marke haben kannst? Du kannst wählen zwischen „traditionellen“ Editionen sowie auch saisonalen Motiven, japanischen Schriftzeichen und vielen mehr.

Sammlereditionen

Japan ist wahrscheinlich der beste Ort der Welt für Briefmarkensammler. Sowie auch die japanischen Postkarten Sondereditionen haben, werden ebenso die Briefmarken in limitierter Auflage verkauft, oft mit Illustrationen bestimmter Künstler. Diese Marken sind in Postämtern erhältlich, in diversen Verpackungen. Die meisten enthalten 10 oder mehr Marken. Aber achte auf die Preise dieser Sammlungen, denn die können stark variieren und teilweise bis zu 20.000 Yen teuer sein.

Regionale Briefmarken

Neben berühmten Wahrzeichen, Sehenswürdigkeiten und Landschaften gibt es noch weitere regionsspezifische Motive. Zum Beispiel gibt es Briefmarken, auf denen Pandas aus Ueno (Tokio) zu sehen sind. Oder Rehe in Nara, Meereslebewesen in Okinawa und den Goldenen Pavillon in Kyoto. Diese Briefmarken sind einzigartig und variieren sogar je nach Postamt. Da die Öffnungszeiten der Ämter jedoch eher eingeschränkt sind, werden die Marken auch oft an größeren Touristenorten und in Tourismusbüros verkauft.

Saisonale Briefmarken

Je nach Jahreszeit gibt es nicht nur verschiedene japanische Postkarten, sondern auch Briefmarken mit saisonalen Motiven. Eine passende Marke zur Karte wird besonders gerne genommen. Im Frühling werden natürlich besonders viele Briefmarken mit Kirschblütenmotiv verkauft. Während der Goldenen Woche findet man viele Marken mit Karpfen-Fahnen (鯉幟, koinobori). Im Sommer ist oft Feuerwerk abgebildet. Diese Designs sind von Jahr zu Jahr unterschiedlich, was sie zu limitierten Auflagen und umso spezieller und beliebter macht. Die Preise weichen aber kaum von den regulären Briefmarken ab. Also warum nicht eine zur Postkarte passende Briefmarke kaufen?

Postkarten verschicken

Sobald deine Postkarte (oder dein Briefumschlag) mit Adresse und Briefmarke versehen ist, wirfst du sie in den Briefkasten für internationale Post. Du kannst stattdessen auch direkt zum Postamt gehen und sie von dort aus verschicken. Vergiss nicht „Air Mail“ auf deine Karte zu schreiben, oder bitte die Mitarbeiter darum sicherzustellen, dass die Karte per Luftpost und nicht mit einem Boot verschickt wird. Per Boot kann es nämlich mehrere Monate dauern, bis die Karte an ihr Ziel kommt. „Air Mail“ auf die Postkarte zu schreiben sichert dir den schnellstmöglichen Versand. Während der Feiertage kann das Ganze aufgrund der enormen Menge an Post natürlich etwas länger dauern.

Internationale Post dauert etwa ein bis zwei Wochen. Also denk daran, deine Postkarte früh genug loszuschicken. Bei Neujahrskarten innerhalb Japans musst du nicht ganz so viel Zeit einberechnen; richte dich einfach nach den vorgegebenen Fristen. Das Postamt sammelt Neujahrskarten in der Regel bis zum 29. Dezember und garantiert innerhalb dieser Zeitspanne eine pünktliche Lieferung genau am Neujahrstag.

Ungewöhnliche Illustrationen, extravagante Formen, Pop-up Karten und saisonale Motive. Zusammengefasst sind japanische Postkarten sehr originell! Eine Postkarte zu verschicken ist definitiv ein Muss während deines Aufenthalts in Japan. Deine Freunde und Verwandten zuhause, die selber vielleicht noch nicht in Japan waren, werden sich bestimmt sehr über eine einzigartige Postkarte aus Japan freuen!

Für mehr praktische Tipps über Japan und japanische Kultur, folge unserem Go! Go! Nihon Blog.

Dieser Artikel ist eine Übersetzung von dem englischen [Original].