Die Ursprünge der Shintō-Religion in Japan

Lesezeit: 4 minutes

Die Shintō-Religion (神道) ist ein integraler Bestandteil des japanischen Lebens und prägt einen Großteil der Kultur, des Glaubens und der Lebensweise, die in der heutigen japanischen Gesellschaft praktiziert werden. Die aus Japan stammende Shintō-Religion befasst sich mit der Natur und dem Übernatürlichen und zielt darauf ab, Harmonie zwischen Mensch und Natur herzustellen.

Erfahre mehr über die Shintō-Religion, besondere Rituale und wie sie im täglichen Leben in Japan praktiziert wird.

Die Ursprünge der Shintō-Religion 

Es ist nicht bekannt, wann Shintō als „offizielle“ Religion anerkannt wurde. Im Gegensatz zu anderen Religionen gibt es im Shintō weder einen Gründer noch ein heiliges Buch. Aber das Konzept der Verehrung von Göttern und Geistern, oder kami 神, kann mindestens bis in die japanische Yayoi-Zeit (300 v. Chr. – 300 n. Chr.) zurückverfolgt werden. Andere behaupten jedoch, dass Shintō so alt ist wie Japan selbst.

Der Buddhismus wurde um das 6. Jahrhundert in Japan eingeführt, was anfangs zu einigen Konflikten mit dem Shintō führte. Die Anhänger des Shinto hatten das Bedürfnis, dieser auf Respekt und Ahnenverehrung basierenden Lebensphilosophie einen Namen zu geben.

Im Laufe der Zeit konnten die beiden Religionen jedoch koexistieren und sind heute die Hauptreligionen in Japan.

Berg Fuji und die Chureito Pagode im Vordergrund

Grundlegende Glaubenssätze

Wie bereits erwähnt, unterscheidet sich der Shintō von anderen Religionen, da kein Gründer bekannt ist und es keinen zentralen religiösen Text gibt. Stattdessen basiert es auf dem Animismus oder dem Glauben, dass alle Dinge – ob lebendig oder nicht – eine lebende Seele besitzen.

Deshalb sind Shintō-Schreine verschiedenen Kami gewidmet – der berühmte Fushimi-Inari-Schrein (Fushimi Inari Taisha 伏見稲荷大社) in Kyoto zum Beispiel ist Inari 稲荷, dem Gott der Füchse, gewidmet. Inari ist auch der Gott der Landwirtschaft, der Fruchtbarkeit, des Reises, des Tees und des Sake.

Das ist auch der Grund, warum Berge, Flüsse, Wälder usw. verehrt werden. So sind zum Beispiel der Tag des Berges und der Tag des Meeres in Japan Feiertage, an denen die Berge bzw. das Meer gefeiert werden.

Insgesamt glaubt der Shintōismus nicht an ein absolutes Richtig oder Falsch. Man glaubt, dass der Mensch grundsätzlich gut ist, ebenso wie die Welt im Allgemeinen. Das Ziel ist die Förderung von Harmonie sowie geistiger und moralischer Reinheit.

Person betet an einem Schrein des Fushimi Inari Taisha in Kyoto

Shintō-Schreine

Der Schrein, oder jinja 神社, ist das Herzstück der Shintō-Religion. Sie beherbergen Shintō-Gottheiten und bieten den Gläubigen einen physischen Ort zur Ausübung ihrer Religion.

Eines der markantesten Merkmale eines Shintō-Schreins ist das torii 鳥居-Tor. Sie markieren den Eingang und die Zufahrt zum Schrein und wurden traditionell aus Holz oder Stein gefertigt. Viele sind orange und schwarz bemalt. Symbolisch markieren sie den Übergang von den lebenden zu den spirituellen Reichen.

Mit dem Besuch eines Shintō-Schreins sind viele interessante Rituale verbunden, über die du in unserem Artikel hier mehr lesen kannst.

An Schreinen trifft man auch auf Omamori 御守, Amulette, die sowohl an Shintō-Schreinen als auch in buddhistischen Tempeln verkauft werden. Ursprünglich wurden sie im 17. Jahrhundert aus Holz oder Papier hergestellt, heute sind sie aus Stoff und haben die Form eines rechteckigen Sacks.

Shintō-Feste

Vielleicht hast du schon bemerkt, dass Feste, oder Matsuri 祭り, ein wichtiger Bestandteil der japanischen Gesellschaft sind. Es scheint, als gäbe es fast an jedem Wochenende des Jahres ein Matsuri!

Das liegt daran, dass jeder Schrein, jede Stadt und jedes Dorf seine eigenen Feste hat, bei denen die Menschen zu den Kami beten und sie feiern können. Durch die Abhaltung von Matsuri haben die Menschen vielleicht um eine gute Ernte, Schutz vor Naturkatastrophen, gute Fruchtbarkeit oder eine Reihe anderer Dinge gebeten, für die die Kami verantwortlich sein sollen. Feste können auch zur Erinnerung an besondere Ereignisse oder zur Feier einer bestimmten Jahreszeit veranstaltet werden – man denke nur an die Bedeutung der Kirschblütenfeste!

Heutzutage sind Feste nach wie vor ein wichtiger Bestandteil des japanischen Lebens. Shintō-basierte Feste sind erst komplett mit aufwendigen Wagen oder Sänften (mikoshi 御輿 genannt), Tanz, Musik und traditionellen Kostümen.

In unserem Artikel findest du eine Liste mit einigen der beliebtesten Veranstaltungen in Japan.

Frau in einem pinken Kimono wäscht ihre Hände an einem Shinto-Schrein

Rituale und Praktiken

Bis heute gibt es in Japan eine Reihe von jährlichen Ritualen und Praktiken, die auf dem Shintō-Glauben beruhen.

Wenn zum Beispiel Jungen fünf Jahre und Mädchen drei und sieben Jahre alt werden, besuchen sie Schreine, um die Kami um Schutz und Gesundheit zu bitten. Dieses Übergangsritual wird Shichi-go-san 七五三 genannt und findet jährlich am 15. November statt.

Oshōgatsu お正月, das Neujahrsfest, ist eine sehr wichtige Zeit des Jahres, die auch vom Shintō-Glauben beeinflusst wird. Man glaubt, dass jeder Haushalt von einem Gott besucht wird, der das Glück für das neue Jahr bringt. Um sich auf diesen Besuch vorzubereiten, muss man sein Haus gründlich reinigen, Postkarten an seine Lieben schicken, um ihnen für das vergangene Jahr zu danken und ihnen gleichzeitig alles Gute für das kommende Jahr zu wünschen, und eine Dekoration an der Tür anbringen, um den kami willkommen zu heißen und böse Geister abzuwehren.

In Japan gibt es noch viele andere Bräuche, die auf dem Shintō-Glauben beruhen. Wenn du das nächste Mal auf einen dieser Bräuche stößt, solltest du ihn nachschlagen und mehr über die Gründe für die Feierlichkeiten erfahren.

Shintō im modernen Japan

Wie du sehen kannst, lebt die Shintō-Religion im modernen Japan weiter und durchdringt jeden Aspekt des Lebens hier. Die große Mehrheit der Menschen in Japan bezeichnet sich in unterschiedlichem Maße als Anhänger des Shintō und nimmt an den beliebten Ritualen und Praktiken teil. Wenn du in Japan lebst, wirst du sehen, wie tief der Shintō in das tägliche Leben der Japaner eingebettet ist.

Wir hoffen, dass diese Einführung in die Shintō-Religion dir geholfen hat, die japanische Gesellschaft ein wenig besser zu verstehen! Verfolge unseren Blog, wenn du mehr über die japanische Kultur, die Traditionen und das Leben erfahren möchtest.

Teile diesen Artikel