Wer sich mit Japan beschäftigt, stolpert früher oder später irgendwann einmal über den Begriff Konbini (コンビニ), denn diese gehören zum Leben in Japan einfach dazu. Konbini ist dabei übrigens nur eine Abkürzung für das englische Wort „convenience store“. Japanische Convenience Stores unterscheiden sich allerdings sehr von vergleichbaren Geschäften in Deutschland wie Tankstellenshops, Kiosks, Bahnhofsshops & Co.

In diesem Artikel erzählen wir euch, was die japanischen Konbini so praktisch macht und was ihr dort alles finden und tun könnt.

Japanische Convenience Stores und ihre Besonderheiten

Das Praktischste an Konbini ist, dass sie meist 24 Stunden geöffnet sind und man sie fast überall finden kann. Oft liegen zwischen zwei Konbini nicht einmal 500 Meter – oder es gibt direkt auf der anderen Straßenseite einen weiteren. Selbst in eher ländlichen Gegenden kann man die kleinen Läden finden.

In Deutschland bieten 24-Stunden-Läden meist nur Snacks, Getränke und manchmal Zeitungen sowie Zeitschriften an. Japanische Convenience Stores haben ein weitaus größeres Sortiment. Zudem kann man auch viele alltägliche Belange an einem Ort bewältigen, für die man in Deutschland oft länger unterwegs ist.

Es gibt in Japan einige verschiedene Ketten von Convenience Stores, die teils unterschiedliche Service und Produkte anbieten. Die bekanntesten und am weitest verbreiteten sind hierbei Lawson, 7-Eleven, Family Mart, Ministop, Circle K und Sunkus. Aber es gibt auch kleinere Ketten sowie privat geführte Konbini.

Konbini sind bekannt dafür, sehr sauber zu sein und bieten ihren Kunden meist auch eine Toilette, wenn man gerade keine andere öffentliche Gelegenheit findet.

Japanische Convenience Stores - Onigiri in den Regalen

Das bekommst du alles im Konbini

Im Konbini findet man eine große Auswahl an Produkten. Dazu gehören neben Zeitungen und Zeitschriften natürlich auch Manga und Bücher sowie Kosmetik- und Körperpflegeprodukte, medizinische Produkte und Artikel für den Haushalt. Selbst wenn man mal eine Nacht durch gemacht hat und vor der Arbeit zuhause nicht noch einmal schnell die Kleidung wechseln kann, bieten manche Konbini sogar Unterwäsche, einfache Hemden und Krawatten an.

Der Hauptgrund für einen Besuch im Konbini sind allerdings meist die Lebensmittel. Neben zahlreichen Getränken (alkoholfrei und alkoholisch) gibt es ein sehr großes Angebot für alle Tageszeiten, egal ob Frühstück, Mittagessen, Abendessen oder einen Snack für zwischendurch. Man kann zwischen fertigen Produkten wie Bentoboxen, Onigiri, Sandwiches, Sushi, Gebäck, Instant-Ramen und mehr wählen, aber auch das Angebot an süßen Leckereien ist vielfältig.

Der Vorteil von japanischen Convenience Stores ist, dass die Produkte zwar kalt im Geschäft stehen, auf Wunsch aber durch die Angestellten mit der Mikrowelle in wenigen Minuten aufgewärmt werden können. So kann man direkt loslegen mit dem Essen. Auch heißes Wasser steht zur Verfügung, um Instant-Ramen aufzubrühen. Manche Konbini bieten sogar Sitzgelegenheiten zum Essen.

Wie ihr seht, sind Konbini für einen schnellen Einkauf zwischendurch wirklich sehr praktisch. Allerdings sind sie bei vielen Produkten auch meist etwas teurer und man sollte seinen täglichen Lebensmitteleinkauf doch lieber in den Supermarkt verlegen.

Japanische Convenience Stores - Zeitschriften

Serviceleistungen

Neben dem Einkaufen bieten Konbini auch viele andere Serviceleistungen an. Dazu gehören neben kostenlosem Wi-Fi auch Geräte zum Faxen, Kopieren und Drucken, Paketannahme und Briefmarkenverkauf, das Zahlen von Rechnungen und mehr. Selbst kleine Lotterien finden manchmal in Kooperation mit anderen Firmen statt.

Vor allem die ATMs in Convenience Stores sind für Touristen und in Japan lebende Ausländer sehr praktisch, weil man u.a. im 7-Eleven an den Automaten mit internationalen Kreditkarten Geld abheben kann – und das 24 Stunden am Tag.

In Konbini kann man außerdem Tickets für Konzerte, Museen, Themenparks, Veranstaltungen und mehr kaufen. Dabei ist das Angebot je nach Kette unterschiedlich und man sollte sich besser vorher informieren. Es kann auch vorkommen, dass Tickets in einem Konbini bereits ausverkauft sind, bei der anderen Kette aber noch erhältlich sind.

Wie ihr seht, machen japanische Convenience Stores ihrem Namen alle Ehre und es ist wirklich praktisch, wenn man einen um die Ecke hat. Schaut also definitiv mal vorbei!