Vor Antritt deines Aufenthalts in Japan stehst du wie jeder vor einer wichtigen Entscheidung: Wo werde ich in Japan wohnen? Viele wählen die Gemeinschaft eines Share Houses, andere beziehen lieber ihr eigenes Apartment. Allerdings gibt es noch eine weitere populäre Möglichkeit: Eine japanische Gastfamilie!

Warum eine japanische Gastfamilie?

Mit einer japanischen Familie unter einem Dach zu leben ist eine enorm interessante und manchmal auch herausfordernde Erfahrung, von einem kulturellen wie auch einem sprachlichen Standpunkt. Allerdings eröffnen sich hieraus auch diverse Vorteile und Möglichkeiten!

Beginnen wir mit dem Offensichtlichen: Das Leben in einer Gastfamilie erlaubt es dir, dein Japanisch tagtäglich praktisch zu nutzen und so deine Sprachfertigkeiten zu festigen. Gerade der konstante Kontakt mit Muttersprachlern kann einen großen Einfluss auf den Lernprozess haben, da du so auch Erfahrungen außerhalb des akademischen Umfelds sammelst. Außerdem ist es gerade mit Japanern wesentlich einfacher, solche Erfahrungen zu machen, wenn beide Seiten sich schon besser kennen und ein gewisses Vertrauen besteht.

Weiterhin bietet dir das Familienleben einen sehr tiefen Einblick in die japanische Kultur, was gerade zu Anfang enorm hilfreich ist. Der bekannte Kulturschock kann in den ersten paar Wochen etwas überwältigend sein, speziell wenn man damit auf sich alleine gestellt ist. Eine Gastfamilie kann hierbei als Ankerpunkt dienen und es dir wesentlich einfacher machen, dich an die Kultur zu gewöhnen, besonders wenn sie möglicherweise schon Erfahrungen mit ausländischen Besuchern hat.

Daran anknüpfend kann eine Gastfamilie gerade zu Beginn ein guter Bezugspunkt sein. Oft entwickeln sich aus dem tagtäglichen Zusammenleben fast schon familiäre Beziehungen. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass ein Leben so weit weg von Zuhause manchmal auch sehr schwierig sein kann und Bezugspersonen wie Freunde, Mitbewohner oder eben auch eine Gastfamilie die ganze Erfahrung oft sehr viel angenehmer gestalten können.

Die Regeln

Natürlich funktioniert kein Haushalt ohne gewisse Regeln und eine japanische Gastfamilie ist hierbei keine Ausnahme. Viele dieser Regeln sind selbstverständlich, manche aber auch sehr untypisch für unsere Kultur. Daher findest du im Folgenden ein paar der typischsten und wichtigsten Regeln! Mach dir keine Sorgen, falls du dich hier und da mal danebenbenimmst, das gehört zu der Erfahrung dazu. Sei allerdings so rücksichtsvoll wie möglich und respektiere die Kultur und Regeln deiner Gastfamilie.

Ziehe deine Schuhe aus

Eine der wohl bekanntesten japanischen Gepflogenheiten ist, dass man vor Betreten eines Hauses oder einer Wohnung zumeist seine Schuhe auszieht. Zu diesem Zweck haben die meisten Eingänge einen abgesenkten Bereich vor Beginn des Wohnbereichs, auch genkan (玄関) genannt. Ziehe hier deine Straßenschuhe aus, stelle sie ordentlich zu den anderen Schuhen und ziehe, falls vorhanden, Hausschuhe an.

Wie man japanische Badezimmer benutzt

Ein weiteres Hindernis im Familienleben kann für viele die Nutzung eines japanischen Badezimmers werden. Dabei gilt es als erstes zu beachten, dass sich die Toilette in den meisten Fällen in einem separaten Raum zur Dusche und Badewanne befindet.

Die Nutzung von japanischen Washlets ist anfangs schon eine ziemliche Herausforderung, allerdings funktioniert auch das Duschen und Baden in Japan etwas anders. Während bei uns entweder in der Dusche oder in der Badewanne geduscht wird, sind japanische Bäder selbst oft riesige Nasszellen, erkennbar an dem Abfluss in der Mitte des Raums. Dies wird besonders wichtig, wenn es um das Baden geht, da Japaner sich erst unter der Dusche waschen bevor sie in das warme Badewasser steigen.

Sei pünktlich

Die japanische Kultur legt sehr viel Wert auf Pünktlichkeit. Halte dich daher an die mit deiner Gastfamilie vereinbarten Zeiten und informiere sie so früh wie möglich, falls du dich verspäten solltest. Japanische Gastfamilien fühlen sich oft verantwortlich für ihre Gäste und werden sich um dich sorgen, falls sie nichts von dir hören, in der Annahme, dass dir etwas passiert sein könnte.

Bring deiner Gastfamilie ein Geschenk aus deiner Heimat

Dies ist weniger eine Regel als ein gutgemeinter Ratschlag: Der Austausch von Geschenken und Souvenirs ist tief in der japanischen Kultur verwurzelt und daher ist es nicht ungewöhnlich, sich von Reisen oder ähnlichem kleine Geschenke mitzubringen. Dabei muss es kein teures oder großes Geschenk sein: Ein kleines Souvenir oder eine typische Spezialität aus deiner Region wird deine japanische Gastfamilie sehr erfreuen und zeigen, dass du dich mit ihrer Kultur auseinandergesetzt hast.

Das Leben in einer japanischen Gastfamilie kann eine fantastische Erfahrung sein und dir einen einzigartigen Einblick in die japanische Kultur verschaffen. Falls du dein Japanisch im täglichen Umgang üben möchtest und vielleicht sogar etwas wie ein zweites Zuhause in Japan finden willst, dann ist eine Gastfamilie genau das Richtige für dich. Und mit der Hilfe von Go! Go! Nihon ist es auch sehr einfach, die richtige Familie für dich zu finden!