Nach Japan kommen, um japanisch zu lernen? Kein Problem, doch in der Regel wirst du ein Visum für Japan benötigen.
 Da es aber mehr als nur ein Visum für einen Aufenthalt in Japan gibt, solltest du dir zunächst die Unterschiede der verschiedenen Visa ansehen und dann entscheiden, welches für dich am besten geeignet ist.
 Zum einen gibt es die Möglichkeit für einen Kurzzeitaufenthalt ohne Visum nach Japan zu gehen. Sprachschüler, die eine längere Zeit bleiben möchten, können entweder das Studentenvisum oder das Working Holiday Visum für Japan beantragen.

Kurzzeitaufenthalt (ohne Visum)

Wenn du nicht länger als 3 Monate im Land bleiben möchtest, musst du vor deiner Reise kein Visum für Japan beantragen. Alles was du brauchst, ist ein gültiger Reisepass.
 Bei deiner Ankunft in Japan füllst du nur ein Formular aus und erhältst dann eine Aufenthaltsgenehmigung für 90 Tage in Form eines Stempels in deinen Reisepass.

Es gibt jedoch ein paar Einschränkungen ohne Visum. Du darfst unter anderem während deines Aufenthalts weder Voll- noch Teilzeit arbeiten, was mit einem Studentenvisum zum Beispiel erlaubt ist. Genauere Informationen zur Einreise ohne Visum nach Japan und welche Einschränkungen es gibt, kannst du in einem weiteren Artikel nachlesen.

Stempel für das japanische Visum

Studentenvisum

Mit einem Studentenvisum für Sprachschulen hast du die Möglichkeit bis zu 2 Jahre lang in Japan zu lernen. Wenn du länger als 6 Monate zum Lernen in Japan bleiben möchtest, brauchst du dieses Visum für Japan. Außerdem bietet das Studentenvisum noch weitere Vorteile, wie die Erlaubnis einer Teilzeitarbeit nachzugehen (maximal 28 Stunden pro Woche) und das abschließen von Verträge für Wohnungen, Handys oder bei Banken.
 Anders als bei einem Kurzzeitaufenthalt gibt es beim Studentenvisum einen langen Antragsprozess. Wenn du über Go! Go! Nihon nach Japan kommst und ein Studentenvisum beantragen möchtest, musst du daher mindestens 4 Monate vor Antritt deiner Reise mit uns in Kontakt treten. So können wir sicherstellen, dass du dein Visum für Japan auch rechtzeitig bekommst.

Go! Go! Nihon unterstützt dich dann beim gesamten Prozess, sodass alles reibungslos und ohne Probleme verläuft.
 Wie genau der Antragsprozess abläuft, haben wir Schritt für Schritt in einem weiteren Artikel zusammengetragen.

Working Holiday Visum

Das Working Holiday Visum für Japan ermöglicht jungen Leuten aus anderen Ländern in der Regel bis zu einem Jahr lang in Japan Urlaub zu machen. Sie können einer vorübergehenden Erwerbstätigkeit nachgehen, um das Taschengeld für die Reise aufzustocken. Zu beachten gilt, dass der wesentliche Zweck eines solchen Aufenthalts der Urlaub ist, nicht die Arbeit.
 Das Programm bietet jungen Leuten zwischen 18 und 30 Jahren die Möglichkeit für ein tieferes Verständnis der japanischen Kultur sowie des Alltags, zudem werden so die internationalen Beziehungen Japans mit den Partnerländern gefördert. Zu diesen Partnerländern gehören auch Deutschland und Österreich.

Du kannst mit all diesen Visa in Japan lernen, aber je nachdem welche Vorstellungen oder Pläne du für deinen Aufenthalt hast, ist das eine vielleicht besser geeignet als das andere. 
Weitere Informationen über die verschiedenen Visa findest du auf der Webseite der japanischen Botschaft:, oder auf der Webseite des japanischen Außenministeriums, auf Englisch.

Mehr Artikel die deine Reise nach Japan sowie deinen Aufenthalt in Japan vereinfachen, findest du in unserem G0! Go! Nihon Blog!