Ein temporäres Visum (Touristenvisum) für Japan – perfekt für Entdeckungsreisen!

Lesezeit: 3 minutes

Die Planung deiner Japan-Reise steht an! Aber wie funktioniert das genau, mit einem Touristenvisum nach Japan zu gehen? Bevor du dich um eine Unterkunft kümmerst und Ausflüge zu Sehenswürdigkeiten deiner Wahl organisierst, solltest du einen Blick auf die Einreisebedingungen Japans werfen.

Das Visum

Um nach Japan zu fliegen und die Einwanderungskontrolle am Flughafen zu passieren, benötigen Besucher ein Visum. Im Falle des Tourismus in Japan sprechen wir von einem zeitlich begrenzten Visum oder einem Besuchervisum. Dieses ist für einen kurzen Aufenthalt und daher für diejenigen geeignet, die Sehenswürdigkeiten besichtigen und das Land bereisen wollen. Je nach Herkunftsland des Besuchers ist ein temporäres Visum für einen Aufenthalt von bis zu 3 Monaten (90 Tage) gültig.

Wenn Besucher auf Reisen gehen, mit dem Rucksack reisen, an Konferenzen teilnehmen, Freunde/Verwandte besuchen usw., dann ist das Besuchervisum ideal. Für alles andere – jede Art von bezahlter Tätigkeit, Verlängerung der erlaubten Aufenthaltsdauer, alles, was nicht mit Tourismus zu tun hat – ist eine andere Art von Visum und ein anderer Antrag erforderlich.

Wenn du Japanisch an einer Sprachschule in Japan lernen möchtest, empfehlen wir stattdessen ein Langzeit-Studentenvisum. Es ist jedoch auch möglich, mit einem temporären Visum an einer Sprachschule zu lernen, wenn du eine Schule hast, die einen Kurzzeitkurs anbietet. Beachte, dass die Auswahl an Schulen begrenzt ist, da nicht alle Sprachschulen eine Kurzzeitoption anbieten.

Reisedokumente

Was braucht man eigentlich für einen Aufenthalt mit Touristenvisum in Japan? Zunächst einmal benötigen Staatsangehörige aus Deutschland, Österreich, Liechtenstein und der Schweiz zur Einreise einen gültigen Reisepass. Falls du keinen Reisepass hast, achte darauf rechtzeitig einen zu beantragen; die Bearbeitungsdauer kann zwischen 3 und 6 Wochen liegen (genauere Informationen findest du bei der zuständigen Behörde deines aktuellen Wohnorts).

Bestimmungen und Vorschriften

Es gibt ein bisschen Kleingedrucktes! Alle Besucher müssen sicherstellen, dass sie ihren Reisepass immer bei sich tragen. Egal, ob man nur das Hotelzimmer verlässt, um einen Happen im Conbini zu essen, oder einen Tagesausflug macht, es ist japanisches Gesetz, dass Besucher immer ihren Reisepass bei sich haben müssen.

Auf Verlangen der Polizei oder der Behörden müssen Besucher ihre Pässe vorzeigen. Außerdem muss ein Rückflugticket bereitgehalten werden. Es liegt im Ermessen des Beamten am Einreisehafen, dieses Ticket zu kontrollieren, aber Vorsicht ist besser als Nachsicht.

Es ist nicht allzu schwierig, aber das Wichtigste ist, dass sich Besucher beim Ministry of Foreign Affairs erkundigen, welche Visabestimmungen für ihr Land gelten. Dann kannst du unbeschwert dieses wunderschöne Land erkunden.

Einreise und Verlängerung

Wenn du über 16 Jahre alt bist, werden dann bei der Ankunft in Japan zunächst deine Fingerabdrücke genommen und ein Passfoto gemacht. Anschließend wird noch ein Formular ausgefüllt und dann bekommst du einen Stempel in deinen Reisepass, der die Aufenthaltsgenehmigung für 90 Tage als „Temporary Visitor“ (= Kurzzeitiger Besucher) darstellt, dein Touristenvisum für Japan sozusagen.

Dieser Aufenthalt kann vor Ablauf der 90 Tage bei einer örtlichen Einwanderungsbehörde auf 180 Tage verlängert werden, die Genehmigung kann jedoch nicht garantiert werden. Also stell dich für deine Reise am besten auf eine Dauer von maximal 90 Tagen ein.

Viele reisen in ein nahegelegenes Land, um dann wiederzukommen und ein neue Aufenthaltsgenehmigung für 90 Tage zu erhalten. Wir raten von dem Versuch ab! Denn mehrere Kurzzeitaufenthalte hintereinander können am Flughafen zu Problemen führen, wie einem Einreiseverbot und zur Festhaltung, bis man dann in sein Heimatland zurück geschickt wird.
Aber 3 Monate sind bereits eine lange Zeit, in der du viel erleben kannst! Also geh lieber kein Risiko ein und halte dich an das Limit von 90 Tagen, somit kann nichts schief gehen.

Reise nach Japan mit einem Study Trip von Go! Go! Nihon

Japan besteht nicht nur aus Tokio, Osaka und Kyoto. Wusstest du, dass das Wasser auf Okinawa ist so blau und klar ist, dass man manchmal den Grund des Ozeans sehen kann? Oder warst du schonmal in Shikoku, auf einer 88-Tempel-Tour? Oder auf der Insel Hokkaido mit seinen langen Panoramastraßen? Das Land hat so viel zu bieten, dass du wahrscheinlich wiederkommen musst, um ein weiteres temporäres Visum für Japan zu beantragen! 😉

Wenn du es nicht abwarten kannst, all diese wundervollen Orte selbst zu erleben, solltest du unbedingt einen Blick auf Studytrip.com werfen, wo es alle Arten von Sprachreisen gibt, die den Bedürfnissen eines jeden Japan-Liebhaber entsprechen!

Wenn du einen Kurztrip nach Japan in Erwägung ziehst, aber Angst vor der Sprachbarriere hast, solltest du dir unseren Online-Crashkurs für Anfänger anschauen. In diesem zweiwöchigen Kurs lernst du die Grundlagen der Sprache und nützliche Redewendungen, die dir helfen, dich während deines Besuchs zurechtzufinden. Weitere Informationen findest du auf unserer Website.

Teile diesen Artikel