In der heutigen Zeit kann kaum einer von uns noch auf WhatsApp & Co. verzichten, da ein Großteil unserer Kommunikation darauf basiert. Auf unser Handy sind wir vorallem in fremden Ländern wie Japan stark angewiesen. Darüber hinaus ist es gerade an unbekannten Orten oft von großer Hilfe auf Karten, Übersetzungen und das Internet zugreifen zu können. Doch wie kommt man an einen Handyvertrag in Japan und welche Möglichkeiten gibt es eigentlich?

Kurzfristige Aufenthalte Pre-Paid Handys

SoftBank bietet als einziger Provider Pre-Paid Handys in Japan an und der Prozess um eines zu bekommen ist recht simpel. Besuche einfach eine offizielle SoftBank Filiale und bringe deinen Reisepass mit, schon kannst du für 5000-7000 Yen ein einfaches Handy in Japan erwerben. Internetfähige Smartphones sind auch verfügbar, kosten jedoch weitaus mehr. Eingehende Telefonate sind kostenlos, ausgehende sind mit knapp 90 Yen/Minute jedoch recht teuer. Es ist auch möglich mobiles Internet zu buchen, hierbei liegen die Preise bei ca. 5000 Yen für 3GB pro Monat.

Das Guthaben deines Handys kannst du in Japan online, per Überweisung oder mit einer Guthabenkarte aus einer SoftBank Filiale oder einem Konbini aufladen. In Tokyo wirst du in den Filialen in Harajuku/Omotesando, Akihabara/Yuraku- cho und Roppongi meistens auch Englisch sprechendes Personal finden können. Shops in anderen Städten findest du auf der SoftBank Webseite, allerdings wirst du möglicherweise auf japanischen Seiten navigieren müssen. Nutze in einem solchen Fall die Google Web Übersetzung, in den meisten Fällen findet man sich so gut zurecht.

Pre-Paid Daten-SIM

B-Mobile bietet Pre-Paid Daten-SIM Karten für entsperrte Smartphones an. Die SIM-Karten nutzen das Docomo Netz, daher solltest du sicherstellen, dass dein Smartphone die entsprechenden Frequenzbänder unterstützt!

Wie der Name schon impliziert bieten diese SIM-Karten eine reine Datenverbindung, daher wird es dir nicht möglich sein mit deinem Handy in Japan Anrufe zu tätigen oder zu empfangen. Falls du jedoch nur für einen kurzen Zeitraum in der Lage sein möchtest z.B. auf Nachrichtendienste und Karten zuzugreifen, dann ist diese Option perfekt für dich.
Die SIM-Karte kannst du entweder online bestellen und zu deiner Unterkunft liefern lassen oder in Akihabara in Yodobashi Camera von Freitag bis Sonntag im ersten Stock beim B-Mobile Stand erwerben.

Zeitschriften japanischer Telefongesellschaften

Ein Handy mieten

Es ist ebenfalls möglich ein japanisches Handy in Japan zu mieten. Meist ist es am einfachsten dies direkt bei der Ankunft am Flughafen zu erledigen. Alles was du dafür brauchst ist dein Reisepass und eine Kreditkarte. Alternativ kannst du auch einen mobilen WiFi Hotspot mieten, teilweise ist dies deutlich billiger.

Ein gängiger Anbieter mit einem solchen Service ist z.B. SakuraMobile.

Pocket Wifi

Falls du dir keinen Stress mit dem Kauf einer SIM-Karte machen willst und ob sie bei deinem Handy funktioniert oder nicht, dann gibt es auch noch eine andere Möglichkeit für dich. Du kannst dir ein Pocket Wifi besorgen und es für eine konstante Internetverbindung immer mit dir herumtragen. Ninja Wifi ist ein Unternehmen, welches solch einen Dienst anbietet. Für ein Wifi-Gerät, mit welchem du bis zu 10 Geräte verbinden kannst, betragen die monatlichen Kosten zwischen 3.000-6.000Yen (24,50-49,00 Euro). Ninja Wifi ist ein Partner von Go! Go! Nihon, weshalb wir unseren Sprachschülern, welche über uns einen Vertrag abschließen, Vorteile wie zum Beispiel Rabatt auf die Aktivierung und die Versicherung verschaffen können. Kontaktiert uns bitte hier, für mehr Informationen zu Ninja Wifi.

Internationales Roaming

Du kannst natürlich auch einfach die Auslandsoptionen deines bestehenden Mobilfunkanbieters nutzen, jedoch ist dies aufgrund der hohen Kosten in den meisten Fällen nicht zu empfehlen!

Langfristige Aufenthalte

Bei einem langfristigen Aufenthalt stehen dir die oben genannten Möglichkeiten natürlich auch zur Verfügung. Allerdings gibt es auch die vielleicht beste Option, wenn du länger als 6 Monate in Japan bleibst.

Einen Handyvertrag in Japan abschließen

In Japan ist es relativ unüblich sich ein Smartphone für den vollen Preis zu kaufen. Stattdessen schließt man für gewöhnlich einen ein- bis zweijährigen Handyvertrag in Japan ab, bei dem man ein Gerät und einen zugehörigen Tarif auswählt.
Meist wird der Preis des Handys in Japan dann in monatlichen Raten gezahlt, zu welchen der Preis für den gewählten Tarif hinzukommt. Ältere Modelle werden manchmal auch kostenlos zum Vertrag hinzugegeben, dann zahlst du nur den monatlichen Preis für deinen Tarif.

Beachte jedoch, dass die meisten Verträge eine Mindestlaufzeit haben, wird der Handyvertrag in Japan also vor Ablauf der Laufzeit gekündigt, musst du meist die verbleibenden Kosten bezahlen.

Es gibt eine große Auswahl an Tarifen von verschiedenen Anbietern, daher solltest du dich informieren, welcher Anbieter und welcher Tarif am besten auf deine Bedürfnisse zugeschnitten ist. Allerdings brauchst du, um einen Handyvertrag in Japan abzuschließen, immer die folgenden zwei Dinge:

  1. Eine Resident Card (oder den Beleg, dass du eine beantragt hast)
  2. Ein japanisches Bankkonto

Je nach Anbieter und Tarif brauchst du vielleicht noch weitere Dinge für einen Vertragsabschluss, dies werden dir die Mitarbeiter der Filiale jedoch mitteilen. Die meisten Ausländer, welche längerfristig in Japan leben, schließen einen Vertrag ab, da die Kosten viel geringer ausfallen als bei den oben genannten Optionen.

Du solltest in jedem Elektrofachgeschäft in Japan die Möglichkeit haben ein Handy mit einem entsprechenden Vertrag zu erwerben. Allerdings sprechen nicht alle Angestellten Englisch, daher ist auch die Hauptfiliale deines gewählten Anbieters oft eine gute Anlaufstelle.

Handyvertrag in Japan ohne ein Smartphone

Wenn dein eigenes Handy in Japan auf den japanischen Frequenzbändern funktioniert, dann kannst du auch nur eine SIM-Karte bei einem Anbieter wie Docomo, SoftBank oder B-Mobile erwerben. Eine gute Empfehlung ist es, den B-Mobile Stand in Yodobashi Camera Akihabara zwischen Freitag und Sonntag zu besuchen und sich dort zu informieren.

Falls du ein Langzeit-Sprachschüler bist, ist es für dich auch möglich eine SIM-Karte über einen Service wie Mobal zu bekommen. Sogar in Deutschland, noch bevor du nach Japan gehst, kannst du schon eine SIM-Karte dieses Dienstes kaufen. Du solltest allerdings sicherstellen, dass dein Handy nicht abgesperrt ist und bedenken, dass du eine Kreditkarte brauchst, um die Zahlung abschließen zu können. Der Preis liegt zwischen 1.000-4.500Yen (8-37 Euro) pro Monat. Falls du ein Go! Go! Nihon Sprachschüler bist, kannst du uns gerne für mehr Informationen zu diesem Service kontaktieren. Außerdem kannst du dadurch auch einige Vorteile erhalten.