Berge, Natur, entspannter Lifestyle: Leben in Nagano

Lesezeit: 6 minutes

Wer „Nagano“ hört denkt direkt an Schnee, Olympische Winterspiele und Schneeaffen. Und auch wenn genau diese Dinge Nagano ausmachen, hat die Stadt noch viel mehr zu bieten. Ziehst du ein Leben in Nagano in Erwägung, dann lies weiter und erfahre mehr über diese erstaunliche Stadt und Region in Japan.

Kurzer Blick auf die Geschichte von Nagano

Wie viele Städte Japans hat auch Nagano eine lange Geschichte. Die Stadt hat ihren Ursprung in der Nara-Zeit und begann als kleine Tempelstadt rund um den Zenkōji-Tempel 善光寺. Aber sie entwickelte sich rasch weiter.

In den 1500er Jahren war Nagano ein wichtiger strategischer Punkt in der historischen Schlacht zwischen dem Uesugi-Clan und dem Takeda-Clan. Als sich die Lage beruhigte und die Stadt nicht mehr so im Fokus für kriegführende Clans stand, wuchs Nagano als Stadt weiter und ist heute eine der wichtigsten Städte Japans.

Heutzutage ist die Stadt nicht nur für seine Tempel und den strategischen Vorteil bekannt. Sportfans wissen, dass hier 1998 die Olympischen Winterspiele stattfanden. Und auch heute hat die Stadt nach wie vor in der gesamten Region einen exzellenten Ruf, was Wintersport angeht. Das ist vor allem ein Highlight für alle Wintersportler, die in Nagano leben.

Alternativ bieten der berühmte buddhistische Tempel Zenkōji und das schöne rustikale Onsen in der Umgebung einen entspannteren Lebensrhythmus. Für eine Stadt mit nur etwa 380.000 Einwohnern hat Nagano und die umliegende Region eine enorme Vielfalt an Natur, Geschichte und Sport zu bieten.

MEHR INFOS:
*Die besten Städte in Japan, um Japanisch zu lernen
*Mehr als nur Tokio – Lernen in Japan außerhalb der Hauptstadt
*Lerne 6 Monate in Japan – Planung und Zeitplan

Skifahrer am Happo One Ski Resort in Nagano

Was es zu Unternehmen, Erleben und Entdecken gibt

Schneesport

Leben in Nagano bedeutet vor allem, am perfekten Ort für Wintersport zu wohnen – zumindest auf Honshū 本州 (die größte der vier japanischen Inseln). Die Einrichtungen in der Umgebung der Stadt gehören zu  den besten des Landes, da sie für die Olympischen Winterspiele 1998 entwickelt wurden. Insbesondere Hakuba ist bekannt für großartiges Skifahren und Snowboarden.

Entdecke hier noch weitere tolle Orte für Wintersport in Japan!

Wandern

Wenn du keine Lust auf Sport hast, aber trotzdem die großartige Berglandschaft erkunden willst, kannst du einige tolle Wanderungen unternehmen, die alle nur eine Busfahrt von der Stadt entfernt sind. Eine der spannendsten führt durch den Tsugaike Naturpark. Nach Ankunft in den Bergen kannst du dich auf den Weg zu den Hochmooren machen. Im Frühling blühen die faszinierenden Stinkkohlpflanzen (die sind schöner, als ihr Name vermuten lässt) und im Herbst leuchtet die Landschaft in verschiedenen Orange-, Rot- und Rotbrauntönen.

Onsen Bad

Zeit für Entspannung

Nach dem Schneesport oder Wandern in den Bergen wird es Zeit für etwas Entspannung, und es gibt definitiv keinen Mangel an schönen Onsen-Städten in der Region. Yudanaka Onsen 湯田中温泉 (in der Nähe des Affenparks), Nozawa Onsen 野沢温泉 (vom Nozawa Ski Resort), und Bessho Onsen 別所温泉 (etwas außerhalb der Innenstadt von Ueda) haben alle traditionelle heiße Quellen mit herrlichem Ambiente.

Mehr Informationen über die Etikette bei einem Besuch im Onsen findest du hier.

Zenkoji Tempel in Nagano

Schreine und Tempel

Einer der berühmtesten Tempel ist der Zenkōji, ein buddhistischer Tempel aus dem 7. Jahrhundert und einer der wenigen verbliebenen Pilgerstätten in Japan. Vom Sanmon-Tor bis hin zur Haupthalle und dem unterirdischen Gang, der die Besucher auf die Suche nach dem “Schlüssel zum Paradies” führt, gibt es viel zu entdecken.

In der Gegend gibt es aber auch noch viele andere Schreine und Tempel. Wenn du eher etwas Naturnahes suchst, ist der Togakushi-Schrein 戸隠神社 eine gute Wahl. Das sind eigentlich drei Schreine, die mit einem bedeutenden japanischen Mythos in Verbindung stehen. Die Schreine sind durch Wanderwege entlang der bewaldeten Berghänge verbunden, auf denen man ideal dem Alltag entfliehen und abschalten kann.

Hier kannst du mehr über Shintō Schreine und Shintoismus in Japan lesen.

Chibiko Ninja Mura

Oben in den Bergen und nur eine kurze Busfahrt vom Zentrum von Nagano entfernt liegt das Ninjadorf Chibiko. Das ist ein kleiner Themenpark mit Attraktionen, die sowohl Kinder als auch Erwachsene ansprechen. Es gibt viel zu entdecken und zahlreiche Möglichkeiten, sich als Ninja zu versuchen!

Weiter oben befindet sich einer der Favoriten von Go! Go! Nihon: Das Togakushi-Volksmuseum, welches die Geschichte der Ninjas erforscht und sogar ein traditionelles Ninja-Haus hat, das voller geheimer Türen und Durchgänge ist. Wer mutig ist, kann alleine hineingehen und versuchen, sich im Labyrinth des Gebäudes zurechtfinden.

Burg Ueda

Die Burg Ueda liegt im nördlichen Teil der Region und gehörte einst einem Samurai-Clan, der zweimal eine ganze Horde vom Tokugawa-Clan besiegte. Das Gebäude ist eine wahrlich beeindruckende Festung in einer wunderschönen Umgebung und auf alle Fälle einen Besuch wert, um die Geschichte der Region in sich aufzunehmen und vielleicht sogar am Samurai-Festival, dem Ueda Sanada Festival, teilzunehmen.

Affen sitzen am Onsen im Jigokudani Affenpark

Jigokudani Affenpark

Der möglicherweise berühmteste Ort in der Nähe von Nagano ist der jigokudani yaen kōen 地獄谷野猿公苑. Folge dem Weg vom Parkplatz durch den Berg bis zu den heißen Quellen und du wirst auf Affen treffen, die ein entspannendes Bad nehmen. Im Winter trägt der Schnee, der das Gebiet bedeckt, zur Pracht des Ortes bei und bietet zahlreiche Möglichkeiten für spektakuläre Fotos.

Regionale Küche

Wie an den meisten Orten in Japan, gibt es natürlich auch in Nagano ein berühmtes Gericht. Wenn du in der Stadt bist, musst du unbedingt die soba そば Nudeln probieren, insbesondere weil der Buchweizen vor Ort angebaut wird. Viele Restaurants in der Gegend pflegen die Tradition, die Soba von Hand zuzubereiten, und den Unterschied kann man wirklich schmecken.
Erfahre in diesem Artikel mehr über die verschiedenen japanischen Nudelsorten.

Was du ebenfalls probieren solltest, sind oyaki お焼き. Das sind mit Gemüse gefüllte Teigtaschen, wobei es bei den Füllungen eine vielfältige Auswahl gibt. Sie werden allgemein eher als Snack angesehen, im Gegensatz zu den anderen Teigtaschen, gyōza 餃子, die du vielleicht schon kennst. Eine weitere Spezialität ist gyūnyū pan 牛乳パン, ein süßes, fluffiges Brot aus Milch. Alternativ kannst du auch gohei mochi 五平餅 probieren, einen mit süßer und herzhafter Soße überzogenen Reiskuchen.

Beim Leben in Nagano ist wirklich für jeden Geschmack was dabei!

Burg Matsumoto

Matsumoto

Etwa 75 km von Nagano entfernt liegt die Stadt Matsumoto 松本, die zweitgrößte Stadt der Präfektur Nagano. Besonders hervorzuheben ist hier die Burg, welche aus dem 16. Jahrhundert stammt und somit eine der ältesten Burgen Japans ist. Im Gegensatz zu vielen anderen Burgen in Japan sind hier noch Teile der originalen Inneneinrichtung aus Holz und dem äußeren Mauerwerk vorhanden. Durch ihr schwarzes Äußeres ist die Burg Matsumoto auch als Krähenburg bekannt und liegt auffällig inmitten der Landschaft.

Karuizawa

Karuizawa 軽井沢 ist ein kleiner Erholungsort im Gebirge und dank der Shinkansen-Linie nur eine Stunde von Tokio entfernt. Wenn es in den Sommermonaten zu warm wird, bietet Karuizawa die perfekte Abkühlung durch das etwas mildere Klima. Besonders berühmt ist die Gegend für die malerische Laubfärbung im Herbst sowie ihre Vielfalt an Outdoor-Aktivitäten, wie zum Beispiel Skifahren, Wandern, Eislaufen und Radfahren.

Warum du das Leben in Nagano lieben wirst

Bei so vielen Möglichkeiten etwas zu unternehmen und zu entdecken gibt es wirklich viele Gründe für ein Leben in Nagano.

Wir persönlich lieben Nagano vor allem, weil die Stadt so viel zu bieten hat, aber es gleichzeitig schafft eine friedlichere Lebensweise zu erzeugen. Mit den japanischen Alpen als eine der Hauptattraktionen der Region bieten Nagano und Umgebung viel Natur und Entspannung in zahlreichen heißen Quellen. Wer hingegen etwas abenteuerlustig unterwegs ist, hat das Erbe der Olympischen Winterspiele und somit einige der besten Skigebiete des Landes quasi vor der Haustür.

Das Klima in Nagano und Umgebung ist eher mild und kühl. Die Berge sind der perfekte Zufluchtsort für alle, die den heißen Sommer in der Stadt nicht ertragen können. Die Nähe zu Tokio bedeutet aber, dass du trotzdem jederzeit in einen Zug steigen und am Großstadtleben teilnehmen und wieder zurückkehren kannst.

All das in Kombination mit niedrigen Lebenshaltungskosten trägt zu dem lockeren Lifestyle der Region bei. 

Du möchtest noch mehr über die japanische Sprache, Kultur, das Leben und die Gesellschaft erfahren? Dann schau auf jeden Fall auf unserem Blog vorbei!

Teile diesen Artikel

Go! Go! Nihon

In Verbindung stehende Artikel