Der Winter in Japan ist nicht nur weltberühmt für seinen hochwertigen Pulverschnee und die zahlreichen Skigebiete, sondern schlichtweg ein magisches Erlebnis. Abgesehen vom Wintersport gibt es nämlich noch viele andere Möglichkeiten, den Schnee in Japan zu genießen – auch ohne Skifahren oder Snowboarden.

*Beachte: Die Go To Travel Kampagne wird vom 28. Dezember 2020 bis zum 11. Januar 2021 unterbrochen. Es wird noch entschieden, ob die Kampagne danach fortgesetzt werden soll oder nicht. Die aktuellsten Informationen findest du auf der offiziellen Webseite der Kampagne.

Verschneite Berge in Japan

Hokkaido

Ganz oben auf der Liste steht natürlich Hokkaido. Dort gibt es nicht nur das wunderschöne Sapporo Schneefestival, sondern auch viele andere sehenswerte Orte. Jeder der Orte hat etwas Einzigartiges und ist einen Besuch absolut wert.

Abashiri 網走

Von der Stadt Abashiri aus kannst du im Februar einen Ausflug mit dem Boot machen, um Treibeis zu sehen. Mit Standort im Ochotskischen Meer ist das der südlichste Punkt der nördlichen Hemisphäre, an dem treibendes Meereis zu sehen ist.

Außerdem gibt es in der Gegend herausragende Meeresfrüchte, fangfrisch aus der Region. Alternativ kannst du mit einem Dampfzug einen Ausflug durch die Berge machen, bis hin zu der Hafenstadt Kushiro 釧路.

See Shikaribetsu 然別湖

Der See Shikaribetsu ist in den Wintermonaten ebenfalls ein landschaftlich sehr idyllischer Ort. Es gibt ein jährliches Winterfest, das auf dem See stattfindet – ja, auf dem See. Aber keine Sorge, der See ist fest gefroren! Das Festival besteht aus einem frostigen Dorf aus Eis und Schnee. Es gibt eine Bar, einen Musiksaal, eine Kapelle und sogar eisige Hotels, in denen du übernachten kannst. Ein wirklich einzigartiges und magisches Erlebnis. Besonders nachts, wenn das Dorf aufleuchtet, ist der Anblick spektakulär.

Asahikawa Winterfest

Viele von euch haben bereits vom Sapporo Schneefestival gehört, aber wie sieht es mit dem Asahikawa Fuyu Matsuri 旭川冬まつり aus? Dieses Festival liegt nur eine 80-minütige Zugfahrt von Sapporo entfernt und hat einen ähnlichen Aufbau mit Eis- und Schneeskulpturen. Es ist das zweitgrößte Schneefestival nach dem in Sapporo. Es findet normalerweise zu einer ähnlichen Zeit wie das Sapporo Festival statt, und da die Städte so nahe beieinander liegen, kannst du ganz einfach beide besuchen!

Von dort aus kann man auch wunderbar zum Shirogane Onsen reisen, welcher einen tollen Blick auf den berühmten Blauen Teich bietet. Und der Schnee in Japan macht alles nochmal schöner: So ist auch der verschneite Blaue Teich ein fantastischer Anblick.

Noboribetsu 登別

Das ist Hokkaidos berühmteste Onsen-Stadt. Eine der Wärmequellen ist das lokale Jigokudani 地獄谷, oder auch „Höllental“, in dem es auch beeindruckende Geysire und Wanderwege gibt. Die Wege bieten spektakuläre Ausblicke über das Tal – ein friedlicher und landschaftlich reizvoller Ort, um den Schnee in Japan zu genießen.

Onsen

Ein Ausflug zum Onsen auf dem Land mit Blick auf die schneebedeckten Berge ist die perfekte Art, dem chaotischen Stadtleben zu entfliehen und sich zu entspannen. Es gibt viele Onsen-Städte und -Dörfer in den Bergen. Einer unserer Lieblingsorte ist der Ginzan Onsen 銀山温泉 in Yamagata. Dort ist es besonders schön, wenn die Gebäude und Holzwerke mit Schnee bedeckt sind und nachts Gaslaternen die Stadt erhellen.

Du kannst dort sogar eine 500 Jahre alte Mine, sowie einen 22 Meter hohen Wasserfall erkunden.

In diesem Artikel erfährst du mehr über die Etikette bei einem Besuch im Onsen.

Affen im Jigokudani Affenpark am Onsen

Jigokudani Affenpark

Bist du an Onsen interessiert, willst aber etwas anderes als das standardmäßige Bad? Dann besuche den Jigokudani Affenpark in Nagano. Folge den Pfaden hinauf zu den heißen Quellen, die ausschließlich für die Schneeaffen in den Bergen bestimmt sind. Es ist gleichzeitig ein lächerlicher als auch ein wunderbarer Anblick, wenn die Affen sich in ihren eigenen heißen Quellen entspannen. Was man außerdem noch in Nagano unternehmen kann, erfährst du ganz ausführlich in diesem Artikel.

Schneebedecktes Haus in Shirakawago

Shirakawago 白川郷

Möglicherweise hast du bereits viele Fotos von diesem UNESCO-Weltkulturerbe gesehen. Dieser Ort ist berühmt für seine traditionellen Bauernhäuser, deren Strohdächer zum Gebet gefalteten Händen ähneln.

Auch wenn das Dorf wirklich das ganze Jahr über einen Besuch wert ist – im Winter, wenn die Gebäude mit Schnee bedeckt sind, ist der Anblick einfach besonders schön. An ausgewählten Wochenenden in den Wintermonaten wird das Dorf sogar beleuchtet. Auch Ende Oktober/Anfang November lohnt sich ein Ausflug, wenn die Feuerwehrübung durchgeführt wird und du im Dorf eine Show mit Wasserstrahlen miterleben kannst.

Die nahe gelegene Stadt Hida-Takayama ist eine beliebte Basis, um von dort aus Shirakawago zu besuchen. Das gut erhaltene Stadtzentrum verfügt über wunderschöne alte Gebäude sowie ein Freilichtmuseum, das einige der traditionellen Häuser aus der Umgebung ausstellt.

Yokote Kamakura Schneefestival

In den letzten 450 Jahren haben die Bewohner von Yokote 横手 in der Präfektur Akita jedes Jahr Schneehäuser namens Kamakura gebaut und zur Wassergottheit gebetet. Die Häuser ähneln Iglus und verfügen jeweils über einen Altar und einen Holzkohlebecken, an dem du dich warm halten und einige Reiskuchen rösten kannst.

Abends laden Kinder die Besucher zu einem Reiskuchen und einem Schluck Amazake 甘酒 (einem süßen alkoholfreien Reiswein) ein. Der Besucher erbringt der Wassergottheit im Gegenzug eine Spende oder Gabe am Altar. Wer voll und ganz dabei sein möchte, kann auch versuchen im Komyōji Gaiku Park selbst ein Kamakura zu bauen.

Berg Fuji mit Schnee

Fünf Fuji-Seen

Zwar ist das zu jeder Jahreszeit ein wunderschöner Ort, doch macht der Winter das Gebiet der Fünf Fuji-Seen noch ein bisschen magischer. Bei klarem Himmel und einem schneebedeckten Berg Fuji kannst du einige der besten Aussichten in ganz Japan genießen. Warum nicht ein Fahrrad mieten, um einen der Seen radeln und eine köstliche Schüssel hōtō 餺飥 (ein Nudelsuppen-Eintopf mit Miso) schlürfen, um die Seele zu erwärmen?

Oder du erwärmst dich an Nervenkitzel und Adrenalin bei einem Ausflug in den Vergnügungspark Fuji-Q Highland: Im Winter gibt es weniger Besucher und du hast die beste Aussicht auf den Fuji – von der Spitze einer Achterbahn!

Geh raus, erkunde das Land und genieße den Schnee in Japan diesen Winter. Das Spektakel der schneebedeckten Berge und Straßen voller Schneeskulpturen solltest du nicht verpassen!

Folge unserem Blog für mehr Artikel über das Reisen und Leben in Japan.