Japanisches Essen schmeckt super lecker! Und auch wenn auswärts essen in Japan einigermaßen bezahlbar ist, kann es als Schüler oder auch außerhalb Japans nicht schaden, die Kunst der japanischen Küche zu erlernen. Deswegen haben wir hier für den Anfang 5 einfache japanische Rezepte zum nachkochen.

Zuallererst kommt der Reis, denn der ist sehr (wirklich sehr!) wichtig in der japanischen Küche. Du musst aber den japanischen Rundkornreis verwenden, den man auch unter dem Namen „Sushi Reis“ kennt. Langkornreis kann nicht als Ersatz verwendet werden, also achte darauf, die richtige Reissorte zu wählen. Den kochst du dann einfach gemäß der Anleitung auf der Verpackung.

Fang mit diesen einfachen Rezepten an und schon bald wirst du authentisch japanische Gerichte zaubern können. Unsere Rezepte ergeben jeweils eine Portion, so kannst du die Menge ganz leicht anpassen, falls du für mehrere Personen kochst.

Omurice Rezept

Omurice

Omurice (オムライス, omuraisu) ist die Abkürzung für omelette rice und genau das ist es auch: Ein Omelette gefüllt mit gebratenem Reis. Zwar ist es ein typisches Gericht für Zuhause, aber auch in japanischen Familienrestaurants ist es weit verbreitet. Für dieses einfache japanische Rezept gibt es massenweise Variationen, mit verschiedenen Zutaten im gebratenen Reis sowie diversen Soßen. Hier ist unsere schlichte, einfache und vegetarische Variante des klassischen Omurice.

Zutaten

  • 200g gekochter japanischer Reis
  • 1/4 Zwiebel, gehackt
  • 1/2 Karotte, gehackt
  • 4 Pilze, gehackt
  • 2-3 EL Erbsen (Aufgetaut, falls gefroren)
  • 3 EL Ketchup
  • 1 großes Ei
  • 1 EL Milch
  • Pflanzenöl (zum Braten)
  • 1 EL Butter oder Margarine (zum Braten des Omeletts)
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung

Den Reis entsprechend der Angaben auf der Verpackung kochen. Alle Zutaten (Zwiebel, Karotte, Pilze) klein schneiden und die Zwiebeln mit einem Schuss pflanzlichem Öl anschwitzen. Füge die Erbsen und Pilze hinzu. Würze mit Salz und Pfeffer, gebe den gekochten Reis dazu und mische gut durch. Würze den Mix mit dem Ketchup und verrühre alles.

Für das Omelette das Ei aufschlagen und mit der Milch verquirlen, anschließend eine Prise Salz hinzufügen. Dann Butter oder Margarine in die Pfanne geben und das geschlagene Ei bei niedriger bis mittlerer Hitze braten, ohne dass es zu schnell dunkel wird.

Zum Schluss die Reis-Mischung horizontal in die Mitte des Omeletts legen (so dass man auf beiden Seiten der Mixtur noch unbelegtes Omelette hat). Den Reis im Omelette einwickeln und in einer Bewegung umdrehen und auf einen Teller legen. Mit Ketchup dekorieren und servieren!

Japanisches Curry

Einfaches japanisches Curry

Japanisches Curry (カレー) ist ein sehr beliebtes Gericht in Japan, ein warm und würziges Essen für die Seele. Unsere Go! Go! Nihon Mitarbeiter lieben Curry, sowohl im Restaurant als auch Selbstgemachtes Zuhause.

Curry wird üblicherweise mit Reis (カレーライス, karē-raisu), Udon Nudeln (カレーうどん, karē-udon), oder als Brotfüllung (カレーパン, karē-pan) verspeist. Es ist eins der einfachsten japanischen Gerichte für Zuhause, da für den charakteristischen Geschmack ohnehin Curry Roux Würfel verwendet werden. Zu der Soße kannst du dann hinzufügen, was immer du willst. Das macht japanisches Curry unglaublich variabel und du kannst es wunderbar an deinen persönlichen Geschmack oder deine Ernährungsweise anpassen. Außerdem kann man es problemlos in großen Mengen zubereiten und an mehreren Tagen essen oder einfrieren. Zwei Tage altes Curry schmeckt ohnehin am besten, so sagt man.

Wenn du vegetarisches Curry machen willst, achte darauf ein Curry Roux ohne Fleischextrakt zu kaufen.

Zutaten

  • 1 kleine Karotte
  • ½ kleine Zwiebel
  • 1-2 mittelgroße Kartoffeln
  • 100g Fleisch (Hühnchen, Schwein oder Rind) oder 4-5 Pilze
  • 1-2 Würfel japanisches Curry Roux
  • ungefähr 200 ml Wasser (Wassermenge abhängig von deinem Curry Roux – richte dich nach den Angaben auf der Verpackung)
  • Pflanzenöl

Zubereitung

Schäle und würfele die Karotte, Zwiebel und Kartoffeln in ähnlich große Stücke. Schneide das Fleisch oder die Pilze in mundgerechte Stücke, ähnlich wie das Gemüse. Erhitze das Öl in einer Pfanne oder einem Topf und schwitze die Zwiebeln an. Füge das Fleisch (oder die Pilze) hinzu, bis es gut durch ist. Gib dann die Karotten und Kartoffeln sowie das Wasser dazu und bringe es zum Kochen.

Entferne den Schaum und lass es auf niedriger Hitze für etwa 15 Minuten köcheln, bis das Gemüse weich und zart ist. Die Hitze ausschalten und das Curry Roux hinzufügen. Wenn alles vermengt ist, schalte die Hitze wieder ein und lasse es für weitere 10 Minuten köcheln, bis das Curry andickt. Mit Reis oder Nudeln servieren. Guten Appetit!

Shogayaki

Shougayaki (Japanisches Schweinefleisch mit Ingwer)

Japanisches Schweinefleisch mit Ingwer (生姜焼き, shouga-yaki) ist ein Grundgericht der japanischen Küche und wird häufig in Kantinen und Imbissen serviert. Es ist ein sehr simples aber leckeres Gericht voller typisch japanischer Aromen.

Zutaten

  • 100-150g dünn geschnittene Schweinelende
  • 1 EL Sojasoße
  • ½-1 EL frisch geriebener Ingwer (halber Daumen großes Stück)
  • 1 EL Sake
  • 1 EL Mirin (oder Zucker)
  • Salz
  • Schwarzer Pfeffer
  • Pflanzenöl
  • Gehackter Kohl, zum Servieren

Zubereitung

Vermische in einer Schüssel die Gewürze und Soßen (frisch geriebener Ingwer, Sojasoße, Sake und Mirin). Würze das Fleisch mit Salz und Pfeffer auf beiden Seiten und gebe etwas Öl in eine Pfanne. Brate das Fleisch auf beiden Seiten, bis es eine goldbraune Farbe annimmt. Bei dünn geschnittenem Fleisch wird das sehr schnell gehen.

Hinzu kommt der Soßen-Mix, der das Fleisch komplett bedecken sollte. Noch einmal hochheizen und dann direkt servieren, auf einem Bett aus gehacktem Kohl. Mit einer Schale Reis genießen.

Ochazuke

Ochazuke

Ochazuke (お茶漬け) bedeutet wörtlich übersetzt „in Tee eingetaucht“ und ist was einfache japanische Rezepte angeht weit oben auf der Liste. Du kannst Tee (meist genmaicha oder sencha) verwenden, um den Reis zu übergießen, oder die noch üblichere Variante mit dashi Brühe ausprobieren. Ochazuke ist ein total simples Gericht und eignet sich wunderbar zum Verwerten übrig gebliebener Lebensmitteln.

Als Garnierung werden häufig gesalzene Lachsflocken, umeboshi (eingelegte Pflaume), tarako oder mentaiko (gesalzene und gewürzte Kabeljaurogen) verwendet.

Zutaten

  • 200g gekochter japanischer Reis
  • 240g Dashi Brühe (Instant Dashi Pulver + kochendes Wasser)
  • ½ TL Sojasoße
  • 1 TL bubu arare (kleine Reiskräcker) oder 1 zerbröselter Reiskräcker (senbei)
  • 2 EL gesalzene Lachsflocken
  • 1 TL geröstete Sesamsaat
  • Nori (Seetang), gehackt
  • 1 Shiso Blatt, gehackt
  • Wasabi

Zubereitung

Den Reis entsprechend der Angaben auf der Verpackung kochen. Benutze vorgesalzenen Lachs (oder bereite einen Tag im Voraus ein Lachsfilet mit 1 TL Sake und 1 TL Salz vor) und backe ihn im Ofen bei 200°C für etwa 25 Minuten. Entferne dann die Haut und zerkleinere ihn in kleine Flocken. Du kannst auch fertige Lachsflocken (soboro) kaufen.

Benutze Instant Dashi Pulver, oder bereite deine eigene dashi Brühe zu und gebe die Sojasoße dazu.

Den Reis in eine Schale geben, die Lachsflocken, gehacktes Nori, Sesamsaat, Reiskräcker und das Shiso Blatt hinzufügen. Langsam die heiße dashi Mixtur übergießen und für einen kleinen Extra-Kick mit etwas Wasabi genießen. Guten Appetit!

Japanisches Katsu

Tonkatsu

Tonkatsu ist eine Art japanisches frittiertes Schweineschnitzel, das mit gehacktem Kohl und Tonkatsu Soße serviert wird. Es wird auch oft auf einer Schale Reis (かつ丼, katsudon) oder als Füllung im Sandwich (かつサンド, katsu-sando) gegessen.

Tonkatsu Soße kann man selber machen, aber wir haben für dieses Rezept fertige Tonkatsu Soße aus dem Supermarkt benutzt (manchmal heißt die Soße auch „Bulldog Sauce“, wegen der berühmten gleichnamigen Marke).

Zutaten

  • 1 Stück Schweinelende
  • 1 Ei
  • Mehl
  • Panko Brotkrumen
  • Salz
  • Pfeffer
  • Pflanzenöl
  • Tonkatsu Soße
  • 1 Zitronenschnitz
  • Gehackter Kohl, zum Servieren

Zubereitung

Schneide die Sehnen (Bindegewebe) zwischen Fett und Fleisch, damit sich die Schweinelende beim Garen nicht zusammenrollt. Klopfe das Fleisch mit einem Fleischklopfer oder einem Messerrücken weich. Beidseitig mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Eier in eine Schüssel aufschlagen und Mehl und Panko separat in 2 weitere Schüsseln geben. Die Schweinelende mit Mehl überziehen und überschüssiges Mehl abschütteln. Kurz in das geschlagene Ei und dann in die Panko Brotkrumen tauchen. Überschüssiges abschütteln.

Das Öl auf 180°C erhitzen. Falls du kein Kochthermometer hast, überprüfe das Öl mit einem Essstäbchen. Halte das Stäbchen ans Öl; wenn sich kleine Bläschen um die Spitze bilden, hat das Öl die richtige Temperatur. Das Öl darf aber nicht zu heiß sein, sonst brennt das Fleisch außen an, bevor es innen gar ist!

Lege das panierte Schweinefleisch vorsichtig in das Öl. Wenn die Oberfläche nach etwa 1-3 Minuten knusprig und goldbraun wird, drehe es vorsichtig auf die andere Seite. Wenn beide Seiten golden sind, nehme das Schnitzel raus und lasse es aus einem Gitter oder in Küchenpapier gut abtropfen. Lasse es für 4-5 Minuten ruhen und schneide es dann in 3-5 große Stücke. Mit gehacktem Kohl, einem Zitronenschnitz und etwas Tonkatsu Soße servieren.

Onigiri tsunamayo

Einfache japanische Rezepte Bonus: Onigiri

Die Nummer 1 in der Kategorie „einfache japanische Rezepte“ sind wohlmöglich Onigiri, japanische Reisbällchen. Natürlich kriegt man Onigiri auch für wenig Geld und Aufwand im nächsten konbini, aber selber machen ist tatsächlich nochmal günstiger und überhaupt nicht schwer. Und dann hast du außerdem die Möglichkeit, dir eine Füllung ganz nach deinem Geschmack auszusuchen, oder sie einfach schlicht ohne alles zu genießen.

Zutaten (für 2 Onigiri)

  • 200g gekochter japanischer Reis
  • 1 Nori (Seetang) Blatt
  • 2 TL japanische Mayonnaise
  • 1 EL Dosen-Thunfisch
  • Salz

Zubereitung

Den Reis entsprechend der Angaben auf der Verpackung kochen (du brauchst etwa 100g gekochten Reis pro Onigiri). Für das schlichte Onigiri ohne Füllung: Einfach die Hände mit Wasser anfeuchten, etwas Salz zwischen den Handflächen verteilen und dann eine Handvoll Reis nehmen und ein Dreieck formen. 1/3 eines Nori Blatts um den Reis wickeln. Fertig!

Um Onigiri mit Thunfisch-Mayonnaise Füllung zu machen, auch „sea chicken“ (シーチキン, shīchiken) genannt, den Dosenthunfisch mit der Mayonnaise vermischen. Die Hände wieder mit etwas Wasser und Salz vorbereiten und eine Handvoll Reis nehmen. In die Mitte eine kleine Vertiefung machen und die Thunfisch-Mayonnaise Füllung rein legen. Den Reis sanft um die Füllung drücken und ein Dreieck formen. 1/3 eines Nori Blatts um den Reis wickeln. Fertig!

Das waren 5 einfache japanische Rezepte, die du hoffentlich schon bald bei dir Zuhause nachkochen wirst!

Wenn du noch mehr über japanische Kultur lesen möchtest, folge unserem Blog und erfahre alles Wissenswerte über Japan!

advertisement

Abonniere, um eine Box mit sorgfältig ausgewählten japanischen Snacks zu bekommen

Jetzt abonnieren