Zum Frühlingsanfang feiern Familien mit Töchtern jedes Jahr das Mädchenfest in Japan. Auf Japanisch heißt das Fest Hinamatsuri (雛祭り), was so viel wie „Puppenfest“ bedeutet und deswegen unter diesem Namen ebenfalls bekannt ist. Am 3. März beten Eltern für ein gesundes Aufwachsen ihrer Töchter und wünschen ihnen ein glückliches Leben. Die Japaner feiern das Ereignis, indem sie traditionelle Puppen aufstellen und spezielle Gerichte und Desserts verzehren.

Das Mädchenfest in Japan zählt zu den fünf Jahreszeitenfesten (五節句, gosekku), welche aus dem chinesischen Kalender übernommen wurden und an „Glückstagen“ stattfinden: Der 1. Tag im 1. Monat (Neujahr), 3. Tag des 3. Monats (Mädchenfest), 5. Tag des 5. Monats (Kinderfest), 7. Tag des 7. Monats (Tanabata Sternenfest), und der 9. Tag des 9. Monats (Chrysanthemenfest).

Schauen wir uns die Herkunft und Bräuche von diesem japanischen Event mal genauer an!

Herkunft

Der Mädchentag hat seinen Ursprung in der Heian-Zeit (794-1192), von der Tradition des hina-asobi (雛遊び, Puppenspiel), bei dem adlige Kinder mit Papierpuppen (雛, hina) spielten. Die Tradition des Aufstellens der Puppen war vermutlich dafür gedacht böse Geister abzuwehren. Durch eine aus China übernommene rituelle Reinigung würde man das Unglück auf eine Puppe übertragen. Dann wirft man diese weg, oft in einem Fluss, um das Unglück und das Pech loszulassen. In einigen Gebieten Japans kannst du an einer „Freisetzung der Puppen“ teilnehmen, bei denen diese Tradition noch immer praktiziert wird.

In der Edo-Zeit (1603-1867) wurden die einfachen Papierpuppen durch luxuriöse Keramikpuppen (雛人形, hina ningyou) ersetzt. Diese Puppen sind auch heutzutage noch sehr beliebt und ähnliche Puppensammlungen finden sich am Mädchenfest in Japan an den unterschiedlichsten Orten wieder.

Das Fest wurde ursprünglich Pfirsichfest (桃の節句, Momo no sekku) genannt. Pfirsichbäume blühen nämlich im März und sollen außerdem eine reinigende Wirkung haben.

Gegenwart

Traditionellerweise geben die Großeltern oder Eltern einem neugeborenen Mädchen ein Set Hina-Puppen. Entweder wird ein neues gekauft oder ein eigenes Set weitergegeben. Für Freunde oder weitere Verwandte ist es üblich, dem Baby andere Puppen oder Accessoires für das Hina-Puppenset zu schenken, um sie dann schön dekoriert aufzustellen (雛飾り, hinakazari).

Es gibt keine festen Regeln für die Feierlichkeiten zum Mädchenfest, daher hat jede Familie ihre eigenen Traditionen. Viele Familien laden Verwandte und Freunde ein, um gemeinsam die Geburt des kleinen Mädchens zu feiern. Es ist zwar nicht ungewöhnlich jedes Jahr zu feiern, aber normalerweise wird das erste Mädchenfest des Babys das größte Ereignis sein. Die Eltern bereiten den Gästen traditionelle Gerichte sowie die Lieblingsspeisen der Kinder zu. Es gibt auch diverse Spiele, die typisch für das Mädchenfest in Japan sind.

Hinamatsuri Puppen Preise

Puppen

Die Puppen stellen den Kaiser, die Kaiserin und ihren Hof dar und tragen normalerweise typische Hofkleidung aus der Heian-Zeit. Ein einfaches Puppenset kann nur aus einem Kaiser und einer Kaiserin bestehen. Aber auch größere Sets, darunter Hofdamen, Musiker, Wachen und Minister, sind üblich. Zubehör wie kleine Möbel, Blumen, Wagen, Lampen und Wandschirme können ebenfalls Teil des Sets sein.

Familien sammeln oft für ihre hinakazari Puppen-Aufstellung, und so wird ihr Set von Jahr zu Jahr größer. In Hotellobbys, Schreinen und anderen öffentlichen Orten wirst du oft prachtvolle, große Aufstellungen sehen. Hina-Puppen zu sammeln kann sehr teuer werden! Aber heutzutage sind auch günstigere Hina-Puppen im Handel, teilweise sogar als Disney-Versionen.

Laut Tradition ist es wichtig, die Puppen unmittelbar nach dem 4. März wegzuräumen. Es wird gesagt, dass Mädchen sonst spät oder nur schwer heiraten werden. Obwohl die meisten Japaner diesem Aberglauben nicht glauben, werden viele die Puppen trotzdem schnell wegpacken.

Dekoration

Neben den typischen Puppen gibt es zum Hinamatsuri auch noch andere Dekoration. Aufgrund der traditionellen Verbindung mit dem Fest ist es üblich, mit Pfirsichzweigen zu dekorieren. Diese können entweder echt, aus Papier, oder aus Seide sein.

Hängeornamente (つるし雛, tsurushi-bina) sind ebenfalls ein wichtiger Bestandteil der Dekoration zum Mädchenfest. Diese sind handgemacht, aus Seide und Fäden. Es werden häufig traditionelle Motive verwendet, die Glück und Wachstum symbolisieren. Das können beispielsweise Pfirsiche, Hasen, Affen, Dreiecke und Puppen sein.

Essen

Wie bei den meisten Events, gibt es auch zum Mädchenfest in Japan besondere Speisen.

Chirashi-zushi (ちらし寿司), oder auch verstreutes sushi, ist ein sehr beliebtes Gericht für das Mädchenfest. Obwohl es von Natur aus bunt und hübsch ist, wird das Gericht trotzdem oft mit rosafarbenem Reis oder Fischrogen dekoriert.

Ushiojiru (潮汁) ist eine Suppe aus Salzbasis, die Muscheln enthält und perfekt zum chirashizushi passt.

Inarizushi (いなり寿司) wird ebenfalls gerne zum Hinamatsuri gegessen. Diese frittierten, mit Reis gefüllten Tofu-Taschen sind sehr lecker und das ideale Fingerfood.

Traditionelle Snacks sind hina arare (weiß- und rosafarbene, süße Reiscracker), sakura mochi (pinke Reiskuchen mit Kirschblüten) und hishi mochi (rautenförmige, mehrschichtige Reiskuchen). Bei Getränken ist vor allem shirozake, ein sake aus fermentiertem Reis, sehr beliebt.

Hinamatsuri Postkarten

Spiele

An einem typischen Mädchenfest wird Kai-awase (貝合わせ) gespielt, auch Kai-ooi genannt. Das ist eine Art Memo-Spiel aus Muscheln (kai bedeutet Muschel und awase bedeutet anpassen) und wurde ursprünglich von Adeligen in der Heian-Zeit gespielt. Das Ziel ist es zwei gleiche, kunstvoll gestaltete Hälften einer Muschel zu finden.

Hinamatsuri im Großraum Tokio

Falls du diesen Frühling in Japan verbringst, gibt es viele öffentliche Orte an denen Hinamatsuri gefeiert wird und du die schönen Dekorationen bewundern kannst.

Jedes Jahr wird von Februar bis März im Keio Plaza Hotel das Mädchenfest gefeiert und tausende handgemachte tsurushi-bina Seidenpuppen ausgestellt. Das Hotel bietet außerdem spezielle Hinamatsuri Speisepläne und Ausstellungen.

Beim Hyakudan Hinamatsuri im Hotel Gajoen in Meguro können historisch verzierte Puppen aus den verschiedensten Präfekturen Japans bestaunt werden.

In der Stadt Katsuura in der Präfektur Chiba, etwa 2 Stunden von Tokio entfernt, findet dieses Jahr bereits zum 20. Mal ein großes Event zum Mädchenfest statt. Eine riesige Puppenausstellung auf den Stufen zum Tomisaki-Schrein sowie weitere Dekorationen (ca. 30000 Hina-Puppen!) erwarten den Besucher hier und machen die Stadt zu einem der besten Orte, um das Mädchenfest in Japan zu erleben.

Wenn du noch mehr über Events und Traditionen in Japan erfahren willst, folge unserem Go! Go! Nihon Blog.

Dieser Artikel ist eine Übersetzung von dem englischen [Original].