Japan ist in vielen Sachen ziemlich eigen. Das stellt man auch fest, wenn man sich traditionelles japanisches Frühstück anschaut, denn dies unterscheidet sich doch sehr von dem, was wir aus Deutschland kennen. Wir erklären dir hier, was dich am Morgen in Japan als Essen erwarten kann.

typisches japanisches Frühstück

Traditionelles japanisches Frühstück

Das traditionelle japanische Frühstück besteht üblicher Weise aus einer Schale Reis und einer herzhaften Miso-Suppe als Basis, sowie verschiedenen kalten und warmen Fisch- und Gemüsebeilagen. Dieser Stil erinnert an das klassische Kaiseki, dem typischen Washoku, bei dem mehrere Speisen gleichzeitig auf kleinen Tellern und Schalen serviert werden.

Als kleines Fischgericht zum Frühstück ist vor allem gesalzener und gegrillter Lachs sehr beliebt. Dieser kann aber auch durch verschiedene Tofu-Gerichte ersetzt werden.

An weiteren Beilagen findet man zudem oft eingelegte Gemüsesorten, Tsukemono (漬物, つけもの) genannt, wie Gurke, weißer Rettich und Karotte, sowie getrocknete Algen und verschiedene Formen von Ei. Dazu gehört Tamago Kake Gohan, bei dem ein rohes Ei auf den Reis gegeben wird, oder auch Onsen Tamago oder Tamagoyaki, das japanische Omelett.

Zudem lieben viele Japaner Natto zum Frühstück. Dabei handelt es sich um fermentierte Sojabohnen, die gern mit Senf und Sojasoße zum Reis gegessen werden.

Als Getränk zum traditionellen Frühstück gibt es meist kalten oder heißen grünen Tee.

Wie du vielleicht schon gemerkt hast, ist traditionelles japanisches Frühstück recht aufwendig. Viele berufstätige Japaner haben am Morgen meist nicht genügend Zeit dafür, weshalb es in den japanischen Haushalten immer weniger ein Frühstück dieser Art gibt. Vor allem am Wochenende, wenn mehr Zeit zur Vorbereitung ist, bleibt es aber beliebt.

westliches Frühstück in Japan

Das moderne Frühstück

Auch in Japan zieht immer mehr der westliche Stil beim Frühstück ein. Dieses besteht, wie wir es oftmals kennen, aus Toastbrot mit Belag wie Marmelade oder Schinken, dazu Omelett, Joghurt und Cornflakes und als Getränk Kaffee, Milch oder Orangensaft.

Vor allem das japanische Weißbrot ist in Japan um einiges anders als das Deutsche. Es ist viel luftiger und, wenn du im Supermarkt einkaufen gehst, kannst du Scheiben in verschiedenen Stärken kaufen. Ob recht flach mit etwa einem Zentimeter oder ganz breit mit gut drei Zentimeter Dicke. Probier das doch einmal aus!

Auch beim Thema Cornflakes gibt es in Japan eine recht gute Auswahl. Man findet typische Kellogg’s-Produkte aber auch andere Sorten – ob süß oder gesund mit Müsli, Nüssen und getrocknetem Früchten – das moderne Frühstück kann man in Japan sehr gut gestalten.

Frühstück im Café oder Hotel

Wenn du in Japan unterwegs bist und dein Frühstück außerhalb einnehmen möchtest, gibt es viele Cafés, die ein besonderes Morgenset anbieten. Viele Ketten-Cafés bieten dabei Sandwich und Kaffee an, aber es gibt auch traditionellere Varianten mit Reis und Miso-Suppe. Auch Onigiri, verschiedene Sorten an Reisbällchen, findet man dabei oft.

Bei Hotels ist das Angebot recht unterschiedlich – meist bieten sie entweder die japanische oder westliche Variante an. In Business-Hotels und klassischen Touristenhotels findet man eine Zusammenstellung aus beiden Formen als Buffet, wo man sich frei bedienen kann.

Ein besonderes Erlebnis bietet vor allem japanisches Frühstück in einem Ryokan, einer klassischen japanischen Unterkunft, welches sehr auf die Zubereitung des traditionellen japanischen Frühstücks achtet und das Essen sehr aufwendig gestaltet. Dies kostet allerdings auch meist entsprechend.

Welche Art des Frühstück würdest du wählen? Magst du eher die traditionelle japanische Variante oder lieber die westliche Version?