Die besten und leckersten Optionen für günstiges Essen in Japan

Lesezeit: 4 minutes

Während meiner Zeit in Japan als Student an der Universität Kyoto lebte ich mit einem Stipendium und versuchte, so viel Geld wie möglich zu sparen. So wurde es zu einer Gewohnheit, die besten und billigsten Essensmöglichkeiten zu finden. Ich erfuhr, dass es Möglichkeiten wie hangaku bentō (半額弁当, Lunchbox zum halben Preis), Familienrestaurants und Universitätskantinen gibt.

Es gibt tatsächlich viele Möglichkeiten, in Japan beim Essen Geld zu sparen. Lies weiter, wenn du mehr über günstiges Essen in Japan erfahren möchtest!

Bild von Ramen- und Udon-Nudelgerichten im Schaufenster mit Preisen

Erschwingliche Restaurants

Wenn du dich möglichst günstig satt essen willst, sind einige Restaurantketten zu empfehlen. Und nein – die Rede ist nicht von McDonald’s oder ähnlichem – diese Ketten sind vergleichsweise teuer und du kannst in Japan leicht viel billigeres und wohl auch leckereres Essen finden!

Im Folgenden findest du einige Empfehlungen:

Hanamaru Udon (はなまるうどん)

Ich bin immer verblüfft, wenn ich Hanamaru Udon betrete und die günstigen Preise sehe. Bei Hanamaru Udon kannst du dein eigenes Udon-Gericht kreieren, indem du deinem Udon Toppings hinzufügst.

Das funktioniert so: Man nimmt sich ein Tablett und eine Zange, wählt die gewünschten Beilagen aus (z. B. Tempura), geht dann zur Theke und wählt die Größe der gewünschten Udon-Schale. Die billigste, Kake-udon (Udon-Nudeln in einer leichten Dashi-Brühe), kostet nur 105 Yen! Wenn du noch ein paar Beilagen hinzufügst, bleibst du unter 400 Yen! Und das Beste ist, dass es wirklich lecker ist und satt hält!

Gyōza no Ohshō (餃子の王将)

Eine meiner ersten Anlaufstellen nach dem Unterricht war Gyōza no Ohshō. Das Restaurant serviert einen Teller köstlicher Gyōza (餃子, Teigtaschen) für unter 300 Yen, und es gibt auch viele andere Gerichte zu günstigen Preisen. Auf jeden Fall eine große Empfehlung, wenn man günstig, aber lecker essen möchte.

Ramen Jirō  (ラーメン二郎)

Wenn du zu den Menschen gehörst, die VIEL essen können, bist du bei Ramen Jirō genau richtig. Für den Preis von 850 Yen erhältst du eine Standard-Ramen-Schüssel, was anderswo auf der Welt einer XXXL-Schüssel entsprechen würde. Wenn du hier zu Mittag isst, wirst du zum Abendessen wahrscheinlich keinen Hunger mehr haben.

Sukiya (すき家)

Die meisten Leute kennen Sukiya (und die anderen gyūdon 牛丼 Schnellrestaurants wie Matsuya und Yoshinoya) bereits. Meine persönliche Empfehlung ist jedoch Sukiya, einfach weil die Garnierungen (vor allem die mit Knoblauch) das Gyūdon-Gericht so viel schmackhafter machen.

Für diejenigen, die nicht wissen, was gyūdon ist, ist es im Grunde eine Schüssel Reis, die mit Rindfleischscheiben und Zwiebeln belegt ist. Es ist sowohl bei Japanern als auch bei Ausländern sehr beliebt, weil es so billig, einfach zuzubereiten und lecker ist!

Ich habe von einem japanischen Freund, der in einem Sukiya-Restaurant gearbeitet hat, gehört, dass man für den gleichen Preis mehr Fleisch bekommt, wenn man zweimal eine kleinere Schüssel bestellt, statt einer großen. Normalerweise bestelle ich ein Namimori (並盛 normale Größe) für 400 Yen, und wenn ich dann noch Hunger habe, bestelle ich ein zweites.

Bild eines Tellers mit Nudeln, Beilagensalat und Suppe

Familienrestaurants

Auch wenn sie nicht die billigste Option auf der Liste sind, können sich Familienrestaurants für Schüler dennoch lohnen. Das Schöne an Familienrestaurants ist, dass du dort einen Nachmittag verbringen und mit deinen Freunden lernen kannst. In der Regel gibt es dort eine günstige Getränkebar mit unbegrenzten alkoholfreien Getränken wie Kaffee und Limonade. Wenn du keine vollständige Mahlzeit zu dir nehmen möchtest, gibt es auch Bargerichte und Desserts, die deinen Magen zu einem unterdurchschnittlichen Preis füllen.

Einige Beispiele für gute Familienrestaurants sind: Gusto (ガスト), Saizeriya サイゼリヤ, Jonathan’s (ジョナサン) und Bikkuri Donkey (びっくりドンキー)

Universitätscafeterias

Das ist eine große Sache. Viele Leute wissen das nicht, aber die meisten Universitätsgelände sind für die Öffentlichkeit zugänglich. Das gilt auch für ihre Mittagsrestaurants, was sie zu einer guten Möglichkeit macht, in Japan günstig zu essen.

Die Preise für das Mittagessen sind an die Bedürfnisse der Studenten angepasst, und so bekommt man oft eine große Auswahl an exquisiten Speisen zu einem wirklich günstigen Preis. Ich erinnere mich zum Beispiel, dass man an der Universität Kyoto ein Menü mit Curryreis und einer Beilage für 399 Yen oder ein Yasai Itame (野菜炒め, gebratenes Gemüse mit Fleischscheiben und einem Belag) für 299 Yen bekommen konnte.

Außerdem sind die Universitäten in Japan in der Regel sehr hübsch und auf jeden Fall einen Besuch wert. Warum also nicht das Universitätsleben in Japan erkunden und dabei günstig essen gehen?

Frauen in Yukata an einem Essensstand

Street Food Stände

Street-Food-Stände oder Yatai (屋台) gibt es vor allem in Großstädten wie Tokio und Osaka, aber auch kleinere Städte haben ihren Anteil. Wenn du einen solchen Stand findest, solltest du dir unbedingt das Angebot ansehen. Meistens ist das Essen sogar richtig billig!

Ich erinnere mich an ein Mal, als ich mitten in der Nacht ziellos umherirrte, weil ich den letzten Zug verpasst hatte, und zufällig einen Yatai fand, der riesige Portionen Okonomiyaki für nur 500 Yen anbot. Das war ein Geschenk des Himmels.

Wenn du mehr über Street Food in Japan erfahren möchtest, lies unseren ausführlichen Artikel hier.

Bild von bento Boxen in einem Supermarkt.

Lunchboxen zum halben Preis

Eine weitere, unter Studenten sehr verbreitete Praxis, um billiges Essen in Japan zu finden, ist die Suche nach hangaku bentō (半額弁当, Lunchboxen zum halben Preis). Im Grunde verkauft fast jeder Supermarkt und jedes Lebensmittelgeschäft in Japan Lunchboxen. Es gibt Sushi, Tonkatsu, Karaage, Steaks, Curry – wirklich alles!

Diese sind bereits zu den normalen Geschäftszeiten erschwinglich. Aber wenn man wirklich Geld sparen will, muss man bis nach dem Abendessen warten (normalerweise gegen 8 Uhr, aber das ist von Geschäft zu Geschäft unterschiedlich). Dann geben die Läden auf die restlichen Bento-Boxen, die tagsüber nicht verkauft wurden, Rabatt.

Achte im Laden übrigens auf Aufkleber wie „3割引“ (san-waribiki, 30% Rabatt) oder „5割引“ (go-waribiki, 50% Rabatt). Japaner verwenden das Kanji „割“ für Rabatte, und 1割 entspricht 10 %.

Hat dir die Lektüre über günstige Essensmöglichkeiten in Japan gefallen? Wenn du weitere Empfehlungen für günstiges Essen in Japan hast, teile uns dein Wissen gerne mit!

Wenn du mehr über die japanische Kultur oder das Leben in Japan erfahren möchtest, kannst du unserem Blog folgen!

Teile diesen Artikel

Go! Go! Nihon

In Verbindung stehende Artikel

🎌 Go! Go! Nihon Webinar
Alles über das Thema „Leben & Lernen in Japan mit Go! Go! Nihon“
Tage
Stunden
Minuten
Sekunden