Hast du schon einmal darüber nachgedacht, ob du einen Führerschein in Japan brauchst? Es gibt weltweit wohl nur wenige Staaten wie Japan, in denen man mit den öffentlichen Verkehrsmitteln so gut das Land bereisen kann: ein flächendeckendes Netz an Regionalbahnen und Bussen deckt auch außerhalb der Großstädte nahezu jeden Flecken des Inselstaates ab. So gibt es kaum einen Ort, den man nicht erreichen kann ohne selbst hinter das Steuer zu steigen.

Aber auch in Japans gut ausgebautem Transportsystem gibt es weiße Flecken, die nicht von Zügen oder Bussen bedient werden. Rechnet man noch die zum Teil eher umständlichen Formalitäten bei Ticketkauf und –Verwendung, sowie das häufig schwache Englisch des Servicepersonals ein, kann diese Form des Reisens auch mal anstrengend sein. Daher gibt es – neben den wunderschönen Szenerien, die sich nur beim Autofahren in Japan zeigen – auch weitere handfeste Gründe, selbst ins Auto zu steigen.

Aber Moment – zum Fahren fehlt ja noch ein gültiger Führerschein für Japan! Du wirst dich wahrscheinlich fragen, ob dein bereits von dir in deiner Heimat erhaltener Führerschein dich zum Fahren in Japan berechtigt. Die Antwort auf diese Frage ist abhängig vom Führerschein, den du bereits in deiner Heimat ausgestellt bekommen hast. Besitzt du die österreichische Staatsangehörigkeit, so kannst du mit deinem Internationalen Führerschein (nicht dem nationalen Führerschein!) direkt loslegen. Kommst du aus Deutschland oder aus der Schweiz, so gilt ein eventuell vorhandener internationaler Führerschein in Japan nicht.

Hier benötigst du stattdessen aufgrund unterschiedlicher Abkommen deinen nationalen Führerschein, sowie eine von der Japan Automobile Federation (JAF) ausgestellte amtliche Übersetzung. Dafür benötigen die JAF-Mitarbeiter Kopien beider Führerscheinseiten, sowie das auf ihrer Webseite erhältliche Antragsformular. Keine Sorge, alle nötigen Informationen sind dort auf Englisch verfügbar! Die amtliche Übersetzung ist zusammen mit dem nationalen Führerschein in Japan für ein Jahr gültig.

Japanischer Führerschein

Länger in Japan unterwegs? Kein Problem!

Wohnst du nun in Japan, so wirst du spätestens nach Ablauf eines Jahres einen japanischen Führerschein besitzen müssen, um weiterhin mit dem Auto in Japan fahren zu dürfen. Hierfür ist die Führerscheinstelleuntenmenkyo-shikenjō (運転免許試験場) – an deinem Wohnort zuständig. Die jeweilige Adresse und Telefonnummer solltest du einfach im Internet recherchieren können.

Vereinbare nun zunächst einen Termin, idealerweise telefonisch. Da die dortigen Angestellten aber häufig nicht so gut Englisch sprechen, kann es hilfreich sein, einen japanischen Muttersprachler zur Seite zu haben. Frag einfach in deinem Freundeskreis nach – dir wird sicher jemand helfen! Zum Termin musst du dann ein paar Dokumente unbedingt mitnehmen: Mit deutscher oder schweizer Staatsangehörigkeit benötigst du zunächst deinen nationalen Führerschein, sowie eine aktuelle amtliche Übersetzung (s.o.). Kommst du aus Österreich, so benötigst du deinen internationalen Führerschein und ebenfalls eine amtliche Übersetzung.

Zusätzlich benötigst du in jedem Fall: deine japanische Residence Card, einen im örtlichen Ward Office zu beantragenden Einwohnermeldeschein – jūminhyō (住民票 ) –, deinen aktuellen Reisepass deines Heimatlandes, zwei aktuelle Passfotos (können oft in der Führerscheinstelle ausgestellt werden), sowie zuletzt einen Nachweis, dass nach der Führerscheinausstellung das Heimatland für mindestens drei Monate nicht verlassen wurde. Dies lässt sich aber üblicherweise aus dem Reisepass ablesen, ansonsten helfen z.B. Studien-oder Schulbescheinigungen. Für diesen Termin würden wir ebenfalls empfehlen, einen japanischen Muttersprachler mitzunehmen, um beim Übersetzen zu helfen.

Nach der Übergabe der Dokumente und der Abwicklung einiger formaler Fragen wird ein zweiter Termin vereinbart, zu dem du deinen neuen Führerschein abholen kannst. Du musst dann noch einen Sehtest vornehmen lassen, sowie die nötigen Gebühren für die Ausstellung bezahlen. Erfrage diese am besten beim ersten Termin, da sie sich von Präfektur zu Präfektur unterscheiden können. Herzlichen Glückwunsch, du besitzt nun einen japanischen Führerschein!

Lupin III die auf ein gelbes Auto fliegt

Fahren in Japan

Wo es dich nun auf die Straße zieht, bedenke, dass du als Gast unterwegs bist. Rücksichtsvolles Fahren wird in Japan sehr geschätzt und gerade als Nicht-Japaner hat die Polizei häufig ein strengeres Auge bezüglich eventueller Fahrvergehen auf dich. Wenn dir unbekannte Schriftzeichen auf dem Boden stehen, fahre zumindest langsamer. Ebenso halte dich an die Geschwindigkeitsbegrenzungen, die häufig niedriger sind als in Europa – ein Überschreiten dieser wird schnell kostspielig.

Damit kannst du loslegen! Habe viel Spaß bei deiner Erkundung der japanischen Nebenstraßen. Es wird mit Sicherheit eine tolle Erfahrung werden!

Anmerkung des Autors: Die Angaben in diesem Artikel beziehen sich auf die offiziellen Informationen der jeweilig zuständigen Institutionen zum Zeitpunkt des Schreibens. Informiere dich vor der Beantragung deines japanischen Führerscheins sicherheitshalber immer kurz, ob diese noch aktuell sind. Dann sollte einem Führerschein für Japan nichts mehr im Weg stehen.