Eine Arbeitserlaubnis für Japan bekommen

Lesezeit: 2 minutes

Jedem Student hat wahrscheinlich das selbe Problem, Geld ist so gut wie nicht vorhanden. Wusstest du, dass du mit einem Studentenvisum berechtigt bist einen Teilzeitjob in Japan auszuüben? Lies dir den Artikel durch, um herauszufinden wie du eine Arbeitserlaubnis für Japan erhältst und welche Vorteile sich aus der arubaito (“Teilzeitarbeit” in Japanisch) ergeben.

Wie beantrage ich eine Arbeitserlaubnis für Japan?

Bei der Einreise mit einem Studentenvisum kannst du an Japans Hauptflughäfen eine Erlaubnis beantragen. Wir senden den Go! Go! Nihon – Schülern im Vorhinein ein Formular zu, während der Kontrolle deines Reisepass am Flughafen zeigst du das Formular der Einwanderungsbehörde. Anschließend bekommst du deine Zairyū Karte und einen Stempel in deinem Reisepass. Herzlichen Glückwunsch du darfst jetzt Teilzeitarbeiten!

Muster einer japanischen Arbeitserlaubnis

Wie viele Stunden darf ich arbeiten?

Bist du ein japanischer Sprachschüler mit einer Arbeitserlaubnis, dann kannst du bis zu 28 Stunden pro Wochen arbeiten. Während längeren Ferienzeiten (z.B. Sommerferien) darfst du 8 Stunden pro Tag arbeiten.

Vorteile einer Teilzeitbeschäftigung in Japan

Abgesehen von dem extra Taschengeld hast du den zusätzlichen Vorteil, dein Japanisch zu verbessern. Der wichtigste Vorteil ist jedoch die Arbeitserfahrung! Jeder Arbeitgeber liebt Arbeitserfahrung, somit kannst deinen Lebenslauf auszeichnen und in der Zukunft nach deinen Studium einfacher eine Vollzeitstelle in Japan oder einem anderen Land ergattern.

Außerdem lernst du neue Leute und Freunde kennen!

Welche Art von Jobs kann ich ausführen?

Die typischen Berufe, die du mit einer japanischen Arbeitserlaubnis ausführen kannst, sind Kellner in Restaurants, Verkäufer in Geschäften oder Lebensmittelläden, Büroarbeit, Übersetzer usw. Wenn deine Muttersprache Englisch besteht die Möglichkeit als Lehrer oder Nachhilfelehrer arbeiten. Prinzipiell kannst du als Übersetzer oder in Branchen arbeiten die mit deinem deiner Muttersprache oder Heimatland in Verbindung stehen.

Gib acht, denn einige Jobs darfst du mit der Arbeitserlaubnis für Japan nicht ausführen. Dazu gehören zum Beispiel Jobs in der Unterhaltungsbranche für Erwachsene, wie Nachtclubs, Mädchenbars, Pachinko-Salons usw. Die Konsequenzen, wenn du bei diesen Tätigkeiten erwischt wirst, sind hohe Geldstrafen oder sogar die Abfuhr in dein Heimatland.

Wie viel kann ich pro Stunde verdienen?

Der durchschnittliche Stundenlohn beträgt 1.000 Yen, jedoch hängt es von deiner Arbeit ab. Gehälter für Lehrer sind meist höher.

Benötige ich Japanischkenntnisse?

Auch hier hängt es von deiner Arbeit ab. Wenn du mit japanischen Kunden im Kontakt stehst, sind Grundkenntnisse oder ein höheres Level in Japanisch erforderlich. Ohne Japanischkenntnisse, empfehle ich Jobs mit ausländischen Kunden, da benötigst du vielleicht nur Englisch oder deine Muttersprache.

Natürlich gibt es auch Tätigkeiten bei denen Japanisch überhaupt nicht benötigt wird, dazu zählen Geschirrspülen, Lager- und Fabrikarbeit.

Was ist, wenn ich nicht regelmäßig arbeiten möchte sondern nur etwas Geld verdienen möchte?

Du kannst versuchen, in der Talentbranche als Model, Komparse oder Zuschauer in Fernsehsendungen zu arbeiten. In der Branche wirst du gut bezahlt und eventuell kannst du es mit deinem Stundenplan vereinbaren.

Wo beginne ich zu Suchen? 

Wirf einen Blick auf unsere Seite Jobs in Japan, wo wir regelmäßig Stellenangebote für unsere Schüler veröffentlichen!

Nach Japan kommen mit einem Studentenvisum bedeutet nicht, dass du dich um Geld sorgen musst. Mit einer Arbeitserlaubnis für Japan kannst du während des Studiums arbeiten, etwas Geld verdienen und gleichzeitig deine Japanischkenntnisse auf ein neues Level befördern.

Teile diesen Artikel

Go! Go! Nihon

In Verbindung stehende Artikel

Tipps Und Tricks
Japanische Kultur