Du hast dir eine Schule ausgesucht, den Antrag abgeschickt und musst jetzt nur noch die Flüge buchen und einen Wohnort finden. Aber was sind überhaupt deine Unterkunftsoptionen in Japan, wie triffst du eine Entscheidung und wie arrangierst du alles? Wir können dir bei all dem helfen!

Aber wie das bei einem Umzug in ein neues Land eben ist, gibt es auch bei der Auswahl und Vorbereitung von Unterkünften viel zu berücksichtigen. Das Verfahren kann sehr zeitaufwendig und kompliziert werden, wenn man nicht weiß, wo man anfangen soll und sich mit all den Einzelheiten von Schlüsselgeld (was?), Kaution, Verträgen, Möbel und versteckten Kosten kaum auskennt.

Daher ist es vorteilhaft für die Erkundung der Unterkunftsoptionen in Japan einen Service wie Go! Go! Nihon zu nutzen und so eine Menge Zeit und Geld zu sparen.

Kosten beim Einzug

Einer der verwirrendsten und frustrierendsten Aspekte der Unterkunftswahl sind die verschiedenen Kosten beim Einzug. Bei der Anmietung japanischer Wohnungen und Share Häuser gibt es oft neben der Kaution noch weitere unerwartete Kosten. Da wären das Schlüsselgeld, ein Geschenk für Makler und Vermieter, die Kaution, und manchmal auch noch eine Registrierungsgebühr. Wenn du einen Service wie den von Go! Go! Nihon nutzt, kannst du eine Vorabzahlung von bis zu 6 Monatsmieten vermeiden. Einige unserer Unterkunftspartner verlangen eventuell eine Registrierungsgebühr, aber das ist schon alles – neben den üblichen Kosten wie Miete und Nebenkosten natürlich. Und geringere Kosten beim Einzug machen dir den Start in dein neues Leben in Japan direkt etwas einfacher.

Flexibilität

Wir versuchen uns an allen Standorten unserer Partnerschulen auch mit einer Varietät an Unterkunftsanbietern zusammenzuschließen. Das heißt wir bieten auch Unterkunftsoptionen nahe der Sprachschulen. Außerdem musst du dir keinerlei Sorgen über Sprachschwierigkeiten machen, denn wir werden als Vermittler fungieren, mit den Agenturen verhandeln, flexible Verträge für Kurz- und Langzeitaufenthalte ausmachen und eventuell sogar Rabatte ergattern. Es gibt außerdem auch Share Häuser nur für Frauen sowie möblierte als auch unmöblierte Optionen – hier findet also mit Sicherheit jeder etwas Passendes.

Notizen machen

Wohnung vs. Share Haus vs. Gastfamilie

Die wichtigste Entscheidung, die du treffen musst, ist die Art der Unterkunft: Wohnung, Share Haus oder Gastfamilie? Hier einmal die Vor- und Nachteile jeder Unterkunftsart, um dir bei dieser Entscheidung zu helfen.

Wohnung

Vorteile – Dein eigenes Reich! In deinen eigenen 4 Wänden kannst du tun und lassen, was du willst. Du musst dir keine Sorgen darüber machen, andere zu stören (aber bitte berücksichtige deine Nachbarn!) und du kannst kochen und alles machen wann du willst, wo du es willst – Freiheit pur.

Nachteile – Wie du vielleicht weißt, sind viele der Wohnungen in Japan eher klein. Das bedeutet du wirst wahrscheinlich nur ein Schlafzimmer und vielleicht noch ein weiteres Zimmer haben, und das war’s. Außerdem musst du alle Kosten alleine tragen und deswegen für eine angemessene Wohnung eventuell ein bisschen weiter außerhalb der Stadt wohnen müssen.

Share Haus

Vorteile – Hier hat Einsamkeit keine Chance: Du hast zwar dein eigenes Zimmer, aber Küche, Bad und Wohnzimmer werden geteilt. So lernst du Leute aus aller Welt kennen und dein Alltag wird garantiert nie langweilig. Außerdem bedeutet geteiltes Haus auch geteilte Arbeit, du musst dir also keine Sorgen darüber machen alles alleine putzen zu müssen.

Nachteile – All das kann leider auch ein Nachteil sein. Manchmal erwischt man Mitbewohner, die sich weniger an die Regeln halten und denen man die ganze Zeit hinterherräumen muss. Oder man muss sich mit lauten, rücksichtlosen Mitbewohnern rumschlagen, während man selber lieber seine Ruhe hätte. Die meisten haben zwar Glück und kommen wunderbar mit ihren Mitbewohnern aus, aber es schadet nicht in Erwägung zu ziehen, dass man auch Pech haben könnte.

Gastfamilie

Vorteile – Du lernst den echten japanischen Alltag kennen und gewinnst ein tieferes Verständnis für die Kultur Japans. Das gibt dir die Chance Dinge auszuprobieren, die du sonst wahrscheinlich nicht gemacht hättest. Eine Gastfamilie ist außerdem ideal für Leute, die schneller mal Heimweh bekommen. Wer sein Zuhause vermisst, wird sich im Umfeld einer Familie direkt viel sicherer und wohler fühlen.

Nachteile – Bei jemandem wohnen heißt auch, deren Regeln einzuhalten. Eventuell musst du zu bestimmten Zeiten zu Hause sein und kannst nicht einfach kommen und gehen, wann es dir passt. Wer gerne sehr unabhängig lebt, für den ist eine Gastfamilie wahrscheinlich nicht die beste Option.

Jetzt wo du mehr über die verschiedenen Unterkunftsoptionen in Japan weißt, schau dir doch unsere Unterkunftsseite an und such dir dein neues Zuhause in Japan aus.

Folge unserem Blog für noch mehr spannende Artikel über das Leben und Lernen in Japan und vielen wissenswerten Tipps!

Dieser Artikel ist eine Übersetzung von dem englischen [Original].