Die Präfektur Oita (Ōita-ken 大分県) liegt auf der Insel Kyūshū 九州 und ist bekannt für seine tausenden von heißen Quellen (onsen 温泉) sowie ihre unberührte Natur. Wenn du in Oita leben und von Bergen, Küsten und grünen Feldern umgeben sein willst, dann lies weiter und erfahre noch mehr über die Region!

Sehenswürdigkeiten in der Präfektur Oita

Die Präfektur Oita ist der perfekte Ausgangspunkt zum Rest der Insel, mit Fukuoka 福岡, der Hauptstadt der Insel, nur wenige Stunden Zugfahrt entfernt. Andere Teile von Kyūshū, einschließlich der subtropischen Insel Yakushima 屋久島, der Hafenstadt Nagasaki 長崎 und viele andere Orte, sind von Oita mit Bus, Bahn, Flugzeug und Auto gut zu erreichen.

Allerdings ist Oita selber schon reich an spannenden Sehenswürdigkeiten. Schauen wir uns einige der schönsten Orte an, die du beim Leben und Lernen in Oita besuchen kannst!

Mischung aus Ost und West in der Stadt Oita

Die Stadt Oita ist die Küstenhauptstadt der Präfektur Oita und war einst ein Tor zur westlichen Welt. Daher findet man hier einen Hauch europäischer Einflüsse und eine starke christliche Geschichte. 

Während des 16. Jahrhunderts konvertierten viele Menschen, die in Oita lebten, zum Christentum, nachdem der damalige Feudalherr Katholik wurde. Das Christentum wurde jedoch im folgenden Jahrhundert verboten, was viele dazu zwang, ihren Glauben aufzugeben oder ihn ausschließlich versteckt zu praktizieren. Rund 200 Menschen weigerten sich, ihre Religion aufzugeben und starben stattdessen als Märtyrer – an ihren unerschütterlichen Glauben wird heutzutage in einem Gedenkpark erinnert.

Andere Sehenswürdigkeiten in der Stadt sind das Kunstmuseum, das Aquarium, der Affenpark, die Schlossruinen und die Oita Motomachi Stone Buddhas, das sind jahrzehntealte Buddha-Figuren, in Felswand gemeißelt.

Go! Go! Nihon hat eine Partnerschule in der Stadt Oita, die Asuka Japanese Language School. Für mehr Informationen, besuche unsere Webseite.

onsen in Oita

Entspannung im Onsen-Himmel von Beppu 別府

Beppu ist die Hauptstadt der Onsen in Japan, mit ihrer Vielzahl an dampfenden und sprudelnden heißen Quellen, die zum Entspannen einladen. Für diejenigen, die etwas anderes ausprobieren möchten, gibt es auch Sand-, Schlamm- und Dampfbäder.

Wenn du statt baden lieber nur betrachten möchtest, kannst du die „Hölle“, Jigoku 地獄, besuchen. Das sind sieben heiße Quellen, unter anderem mit kochenden Schlammbädern und Dampfbädern in verschiedenen Farben.

Die Einheimischen hier haben sich die Wärmeenergie zu Nutze gemacht und nutzen sie sogar zum Kochen von Speisen. Jigoku mushi 地獄蒸し ist eine Methode zum Dämpfen von Lebensmitteln mit dem natürlichen Dampf der heißen Quellen. Man kann einen Ort namens Jigokumushi Kōbō Kannawa 輪蒸し工房鉄輪 besuchen, ein Kochzentrum, und einen Dampfkocher mieten. Bring einfach dein eigenes Essen mit, bezahle, dämpfe, und genieße!

Jedes Jahr im März findet in Beppu das Hatto Onsen Festival statt, um die lokale Onsen-Kultur zu feiern. Das Fest streckt sich über 4 Tage, und an jedem Tag findet eine andere Aktivität statt.

Neben den Onsen gibt es auch wunderschöne Wanderwege in der Umgebung. Aber wenn du noch nicht genug heiße Quellen hattest, kannst du die nahegelegene Kleinstadt Yufuin 由布院 besuchen, die vor allem als Ausflugsziel aus der Großstadt sehr beliebt ist.

Mehr über Japans Onsen-Kultur und die richtige Etikette kannst du hier lesen.

Spiritueller Ausflug auf die ländliche Kunisaki Halbinsel

Kunisaki Hantō 国東半島 ist die Heimat einer einzigartigen religiösen Gruppe, Rokugo-Manzan 六郷満山, die buddhistische, taoistische, schintoistische und volkstümliche Überzeugungen miteinander verbindet. Sie konzentriert sich auf die zahlreichen Gebirgstempel der Halbinsel und den Usa-Schrein. Usa Jingū 宇佐神宮 ist dem buddhistischen Gott des Bogenschießens und des Krieges, Hachiman 八幡, gewidmet und ist in ganz Japan der Hauptschrein aller Schreine, die diesem Gott gewidmet sind.

Im Herzen der Halbinsel Kunisaki befindet sich der Berg Futago (Futagosan 両子山), und an seinen Hängen befindet sich der Futago-Tempel, der zentrale Tempel von Rokugo Manzan.

Im Süden der Halbinsel liegt Kitsuki 杵築, eine gut erhaltene Samurai-Stadt mit einigen Samurai-Residenzen, die für die Öffentlichkeit zugänglich sind. Es wurde sich sogar die Mühe gemacht, den Ort frei von Stromleitungen zu halten, um ihm ein authentischeres Gefühl zu verleihen. Hier findet jedes Jahr das Kitsuki-jo Festival statt, um mit Kostümen aus der Edo-Zeit und einer Parade die Geschichte als Samurai-Stadt zu feiern.

Regionale Küche

Wie fast überall in Japan, gibt es in Oita reichlich frische Meeresfrüchte. Aber es heißt auch, die Menschen in dieser Präfektur essen mehr Hühnchen als sonst wo in Japan. Die beiden beliebtesten Gerichte sind toriten とり天, Hühnchen-Tempura, und karaage からあげ, frittiertes Hühnchen. Das Hühnchen-Tempura wird oft mit Senf und ponzu ポン酢 serviert, einer Sojasauce auf Zitrusbasis.

Ein berühmtes Nudelgericht aus der Gegend ist reimen 冷麺, ein kaltes Nudelgericht aus Soba-Buchweizennudeln, das mit einem halbgekochten Ei, würzigem und saurem Kohl, geschnittenem Roastbeef, Frühlingszwiebeln und Sesam serviert wird.

Ein weiteres beliebtes Nudelgericht ist dangojiru だんご汁. Das Wort „Dango“ bedeutet Knödel, und die werden aus klebrigem Reis gefertigt. Aber in diesem Gericht werden die Knödel zu Nudeln gestreckt und mit Gemüse in einer Suppe auf Misobasis serviert. Die Präfektur ist besonders bekannt für ihre Shiitake-Pilze, die werden daher immer in diesem Gericht zu finden sein.

Hier kannst du mehr über die verschiedenen Nudelsorten in Japan lesen!

Warum in Oita leben?

Einer der Hauptgründe, als Sprachschüler in Oita zu leben, ist das hohe Verhältnis von ausländischen Studenten zu japanischen Studenten. Das ist der Universität Oita und der Ritsumeikan Asia Pacific Universität zu verdanken, die zu den führenden internationalen privaten Bildungseinrichtungen in Japan gehören. Letztere hat ein Verhältnis von 50:50 an japanischen und internationalen Studenten.

Das bedeutet, du hast hier die seltene Chance sowohl zahlreiche Menschen aus aller Welt, als auch Japaner kennenzulernen. Außerdem ist es der perfekte Ort für Weiterbildung, falls dein Ziel nach Abschluss der Sprachschule eine japanische Universität ist.

Du profitierst außerdem an den Vorteilen einer kleineren Stadt in Japan: Niedrigere Lebenshaltungskosten im Vergleich zu größeren Städten, aufgeschlossene Einwohner und mehr Möglichkeiten, Japanisch zu üben.

Wenn du Interesse am Leben und Lernen in Oita hast, kontaktiere uns und wir helfen dir dabei.

Unsicher, welcher Ort in Japan am besten zu dir passt? Finde es mit unserem Quiz heraus!