Die besten Apps zum Japanischlernen

Lesezeit: 4 minutes

Apps sind ein super Lern-Tool, um auch in deiner Freizeit flexibel ein paar Vokabeln oder Kanji zu pauken. In diesem Artikel zeigen wir dir einige der besten Apps zum Japanischlernen.

Wir empfehlen generell Apps als Ergänzung zu einem Japanischkurs zu nutzen, ob Online oder in Person. Apps alleine reichen so gut wie nie aus, um eine Sprache zu meistern. Sie bieten jedoch jede Menge Ressourcen, um alles mögliche zu lernen, von japanischen Schriftzeichen, über Konversationsübungen, bis hin zu Grammatik und Vokabeln.

Die Auswahl ist groß und es kann einige Zeit dauern, bis du weißt, welche zu dir passen. Lernerfolge können dementsprechend variieren. Egal, ob du iOS oder Android nutzt, wir haben viele der Apps zum Japanischlernen durchforstet und eine Liste unserer Favoriten zusammengestellt.

Hiragana Quest

Hiragana Quest

Wenn du noch Anfänger bist, wirst du wahrscheinlich als allererstes Hiragana und Katakana lernen. Die erste App in unserer Favoriten-Liste wird dir dabei eine große Hilfe sein. Hiragana Quest nutzt die Mnemotechnik, also Eselsbrücken, damit du dir die Zeichen beider Silbenalphabte langfristig besser einprägen kannst. Allerdings sind wir hier womöglich etwas parteiisch, da die App von einem unserer ehemaligen Schüler entwickelt wurde! Unsere Maskottchen Hirako und Katako unterstützen dich mit einer Geschichte über jedes einzelne Zeichen und mit Übungen zur Schreibweise.

Du kannst die App hier www.hiraganaquest.com oder in den App Stores von iOS und Android herunterladen.

Jsho

Was wäre eine Liste über Apps zum Japanischlernen, ohne ein gutes Wörterbuch. Jsho gibt dir die Möglichkeit Wörter sowohl auf Englisch, als auch Japanisch nachzuschlagen. Auf Japanisch kannst du entweder in Hiragana, Kanji oder Romaji schreiben – also ideal falls du mal nur die Aussprache oder nur die Kanji eines Wortes kennst. Zusätzlich kannst du Kanji mit Hilfe einer Auswahl an Radikalen suchen, was zwar ein wenig dauern kann, aber sehr praktisch ist.

Es gibt auch einen Filter für Nomen, Verben, etc. und wenn du auf ein Wort klickst wird dir die Zusammensetzung der einzelnen Kanji angezeigt. Dazu gehört die JLPT Stufe, on’yomi, kun’yomi und sogar die Strichreihenfolge. Darüber hinaus kannst du Vokabeln nach Belieben zu einer Favoriten-Liste hinzufügen und so diejenigen lernen, die dir am häufigsten über den Weg laufen. Und zu guter Letzt enthält die App außerdem auch alle Konjugationen eines Wortes, einschließlich der Höflichkeits- Vergangenheits- und Negationsformen. Das kann vor allem zur Vorbereitung auf den JLPT-Test ein echter Lebensretter sein.

Die App gibt es zurzeit nur für Android und ist auch offline voll funktionsfähig, ohne viel Speicherplatz einzunehmen. Für iPhone Nutzer gibt es aber auch gute Alternativen.

Kanji Study

Das ist unsere Lieblingsapp zum Kanji Lernen. Auch diese ist nur für Android verfügbar und hier findest du eine gute Alternative für iPhone Nutzer.

Die kostenfreie Version umfasst einfachere Kanji sowie Hiragana, Katakana und Übungen zu Radikalen. Um die höheren Level freizuschalten, musst du ein wenig Geld investieren, jedoch denken wir, dass die umfangreichen Funktionen das Geld wert sind. Du kannst nach JLPT Stufen sortieren, japanischen Schuljahren, häufigem Vorkommen in den Medien, oder nach vielen weiteren Aspekten. Du kannst deine eigenen Sets erstellen und zum Lernen zwischen Karteikarten, Quizspielen und Schreibaufgaben wählen. Und bei allem wird deine Aktivität aufgezeichnet und dein täglicher Fortschritt angezeigt.

Jedes Zeichen hat eine eigene Seite, wo du die Strichreihenfolge, Bedeutungen, Aussprachen (einschließlich Audio), empfohlene Wörter und eine Reihe an Beispielsätzen finden kannst. Zusätzlich zeigt dir die App häufige Fehler auf UND eine Liste mit anderen Kanji, mit denen es oft verwechselt wird. Im Prinzip handelt es sich dabei um Daten der User, die bei den Quizzen gesammelt wurden, um häufige Fehler zu erkennen und diese entsprechend vorzubeugen.

Bei einem so großen Umfang an Funktionen ist die App auf jeden Fall ihren geringen Preis wert. Die App erhält regelmäßig Updates, um immer mit den aktuellen Standards der JLPT Stufen übereinzustimmen. Und genauso wie Jsho ist sie auch offline nutzbar.

HelloTalk

Eine Sprache zu lernen ist zwar schön und gut, aber was bringt dir das alles wenn du sie nicht aktiv anwendest? Uns ist klar, dass eine App nicht das echte Leben und Lernen in Japan ersetzen kann, nichtsdestotrotz ist HelloTalk eine super Option, um dein Gelerntes schon ein wenig anzuwenden. In der App kannst du Kontakte mit japanischen Muttersprachlern knüpfen und deine Sprachkenntnisse zum Einsatz bringen. Du kannst entweder mit anderen Leuten privat chatten oder öffentlich Fragen stellen, um zum Beispiel einen bestimmten Satz überprüfen zu lassen. Andere können dann eventuelle Fehler korrigieren und dir erklären, was du falsch gemacht hast. Du kannst außerdem mit Leuten aus aller Welt Konversation üben und internationale Freundschaften schließen. Die App hat auch eingebaute Wörterbücher und Übersetzungs-Tools, falls du mal auf dem Schlauch stehst.

Tae Kim

Zu guter Letzt haben wir noch Tae Kims Guide zum Japanischlernen. Dieser umfasst alles Wissenswerte über Grammatikregeln der japanischen Sprache. Der große Umfang kann zwar etwas abschreckend wirken, bietet jedoch ein ausgezeichnetes Nachschlagewerk für Dinge wie die unzähligen japanischen Zählwörter oder die vielen verschiedenen Stufen der Höflichkeitssprache. Alles ist aus der Sicht eines Muttersprachlers erklärt. Häufig wird nach der Erklärung einer Grammatikregel erläutert, dass diese von Japanern selbst kaum benutzt werden und alltäglichere Alternativen werden erläutert, die allerdings grammatikalisch nicht unbedingt korrekt sind.

Momentan ist der Guide nur für iOS verfügbar, aber es gibt auch eine Webseite und ein Buch, um voll und ganz in die japanische Grammatik einzutauchen.

Jetzt kennst du die besten Apps zum Japanischlernen. Warum bringst du deine Lernreise nicht auf die nächste Stufe und wendest dich an die Mitarbeiter von Go! Go! Nihon, um Japanisch in Japan zu lernen? Wenn du es nicht nach Japan schaffst, bieten wir auch umfassende Online-Kurse für alle Japanisch-Niveaus an. Insbesondere unser 2-wöchiger Crashkurs und unser 12-wöchiger Anfängerkurs eignen sich hervorragend für alle, die ihre Japanisch-Lernreise gerade erst beginnen.

Und wenn du noch weitere Artikel über die japanische Sprache lesen möchtest, folge unserem Blog und erfahre alles Wissenswerte über Japan!

Teile diesen Artikel

Go! Go! Nihon

In Verbindung stehende Artikel

🎌 Go! Go! Nihon Webinar
Alles über das Thema „Leben & Lernen in Japan mit Go! Go! Nihon“
Tage
Stunden
Minuten
Sekunden