Wer einen Fehler gemacht hat, entschuldigt sich – das ist ganz selbstverständlich. Doch in Japan wird sich besonders häufig entschuldigt, in den unterschiedlichsten Situationen und mit den verschiedensten Formulierungen. Wie also unterscheidet sich eine Entschuldigung auf Japanisch von einer in der deutschen Sprache?

Es ist bekannt, dass Respekt und Höflichkeit tief in der Gesellschaft Japans verankert sind. Damit verbunden ist auch eine gewisse kollektive Mentalität, das heißt das Wohl der Gemeinschaft wird vor das des Individuums gestellt. Es sollten also bei einer Handlung immer die Mitmenschen berücksichtig werden, so dass eine harmonische Gesellschaft entsteht.

Wenn jede Person anderen so wenige Unannehmlichkeiten wie möglich bereitet, bildet sich ein Kreislauf, der das Leben aller einfacher und angenehmer macht und die soziale Harmonie in Japan bewahrt.

Dennoch kann jeder Mensch mal Fehler machen. Dann ist es wichtig zu seinen Fehlern zu stehen und sich aufrichtig zu entschuldigen, in Japan am besten begleitet von einer tiefen Verbeugung.

Aber auch in anderen Situationen, in denen man keine direkte Schuld in dem Sinne trägt, entschuldigt man sich in Japan.

Schauen wir uns an, wie die unterschiedlichen Arten der Entschuldigung auf Japanisch aussehen können!

 

Mann entschuldigt sich mit gefalteten Händen

Arten der Entschuldigung auf Japanisch

Wie bereits erwähnt sind gute Manieren das A und O in der japanischen Gesellschaft, deswegen wird sich auch umso häufiger entschuldigt.

Je nach Situation wird für die Entschuldigung auf Japanisch jedoch eine andere Formulierung benutzt.

1. Sumimasen (すみません)

Der Klassiker, den viele kennen und der wahrscheinlich am meisten gebraucht wird. Die Funktionen sind vielfältig: Als Entschuldigung nach einem Fehler; wenn man jemanden nach dem Weg fragt; um den Kellner herbeizurufen, und so weiter. Um sich für etwas Vergangenes zu entschuldigen, hängt man einfach deshita (でした) hinten dran.

2. Gomennasai (ごめんなさい)

Diese Form ist, im Gegensatz zu sumimasen, informell und wird im Wesentlichen bei Freunden und Familie als Entschuldigung für Fehler benutzt. Man kann die Form auch zu gomen (ごめん) kürzen und gegebenenfalls entweder ne (ね) am Ende hinzufügen, was eher weiblich klingt, oder na (な), was eher von Männern gebraucht wird.

Eine weitere sehr informelle Form ist warukatta (悪かった, わるかった), die von dem Adjektiv warui (悪い, わるい) „schlecht“ kommt und sowas wie „mein Fehler“ bedeutet.

3. Shitsurei shimasu (失礼します、しつれいします)

Wörtlich übersetzt bedeutet es „unhöflich sein“ und wird im Sinne von „Entschuldigen Sie die Störung“ benutzt.

In folgenden formellen und geschäftlichen Situationen kann diese Phrase beispielsweise benutzt werden:

  • Beim Betreten des Büros von jemand anderen
  • Beim Verlassen des Büros ebenfalls, aber in der Vergangenheitsform shitsurei shimashita (失礼しました, しつれいしました)
  • Wenn man nach einem Arbeitstag früher als andere nach Hause geht, in der Form osakini shitsurei shimasu (お先に失礼します, おさきにしつれいします)
  • Vor dem Auflegen am Telefon

Und informell kann es auch als normale Entschuldigung gesagt werden.

4. Moushiwake arimasen (申し訳ありません、もうしわけありません)

Das ist eine sehr formelle Variante der Entschuldigung, die in erster Linie an höherstehende Personen gerichtet ist, wie zum Beispiel dem Vorgesetzten bei der Arbeit sowie Kunden und Klienten. Übersetzt bedeutet es „Es gibt keine Entschuldigung/Rechtfertigung“.

Statt arimasen (ありません) kann auch gozaimasen (ございません) ans Ende gestellt werden.

5. Gomeiwaku (ご迷惑、ごめいわく)

Das bedeutet „Unannehmlichkeit“ und wird benutzt, um sich für Umstände oder Störungen zu entschuldigen, beispielsweise wenn man jemanden um einen Gefallen bittet.

Die komplette Formulierung kann unter anderem gomeiwaku okake shimasu/shimashita (ご迷惑をかけします/しました) oder auch gomeiwaku okakete sumimasen/sumimasen deshita (ご迷惑をかけてすみません/すみませんでした) sein.

Noch höflicher ist die Form Gomeiwaku wo okake shite moushiwake arimasen deshita (ご迷惑をおかけして申し訳ありませんでした, ごめいわくをおかけしてもうしわけありませんでした). Diese Art der Entschuldigung ist zwar leider sehr lang, wirkt dafür aber auch umso aufrichtiger.

Entschuldigung als Dank

Eine Besonderheit der Entschuldigung auf Japanisch ist die weitere Bedeutung als Dank. In Japan entschuldigt man sich oft, um sich zum Beispiel für ein erhaltenes Geschenk besonders herzlich zu bedanken. Es entspricht im Deutschen also etwa der Formulierung „Das wäre doch nicht nötig gewesen“ und drückt aus, dass einem die Umstände, die sich die andere Person für das Geschenk gemacht hat, leid tun.

Es mag zunächst schwierig erscheinen, die passende Art der Entschuldigung in der richtigen Situation anzuwenden. Sobald das jedoch gelernt ist, bist du schon einen Schritt weiter in dem Aufbau und der Bewahrung guter Beziehungen in der japanischen Gesellschaft. Besonders hilfreich, um solche kontextbasierten Aspekte der Kultur zu lernen, ist natürlich ein Aufenthalt in Japan selbst.

Und solange du immer daran denkst, Respekt und Engagement zu zeigen, kann nichts schiefgehen!