Das Streckennetz in Japan wird stetig ausgebaut und das System ist bekannt für seine Effizienz. Insbesondere für Touristen gibt es den Vorteil des Japan Rail Pass, mit dem man fast alle Züge im gesamten Land nutzen und einiges an Geld sparen kann. Warum also solltest du den Nachtbus in Japan als Alternative in Erwägung ziehen?

Zu nächst einmal lohnt sich der Japan Rail Pass nur, wenn man in kurzer Zeit ganz viel durch Japan reisen will und nicht für vereinzelte Ausflüge. Des Weiteren ist er ausschließlich für Touristen gedacht, also für vorübergehende Besucher mit Touristenvisum, was einem Aufenthalt von maximal drei Monaten entspricht. Wer länger in Japan leben wird, zum Beispiel als Student oder Sprachschüler, kann den Pass leider nicht bekommen, sondern muss für jeden kleinen Urlaubstrip einzelne Tickets zahlen – und das kann unter Umständen teuer werden.

Daher ist der Nachtbus insbesondere für’s Portemonnaie eine angenehme Alternative. Und nicht nur das, es gibt noch so manch anderen Vorteil am Nachtbus in Japan!

Schlafen im Nachtbus in Japan

Die Vorteile

Einer der größten Vorteile ist, wie bereits erwähnt, der Preis. Mit dem Shinkansen kostet eine Reise von Tokyo nach Kyoto und wieder zurück weit über 20.000 Yen (ca. 160€), dahingegen fangen die Preise des Nachtbusses bei etwa 5000 Yen (ca. 40€) an – ein gewaltiger Unterschied. Und nicht nur durch das Fahrtticket spart man Geld, denn durch die Reise bei Nacht fällt schließlich auch eine weitere Übernachtung weg.

Und auch zeitlich ist der Nachtbus eine hervorragende Alternative zur Zugfahrt: anstatt mittags bereits die Rückreise antreten zu müssen, hat man mit dem Nachtbus im Prinzip einen ganzen Tag mehr Erkundungs- und Freizeit. Nach einem langen Tag voller Spaß und Sightseeing kann man sich einfach in den gemütlichen Bus setzen, ausruhen und schlafen.

Ja, die Nachtbusse in Japan sind tatsächlich gemütlich! Entgegen der üblichen Horrorvorstellungen von unbequemen, harten Sitzen und wenig Beinfreiheit, sind die Busse in Japan üblicherweise eine sehr angenehme Art der Reise. Die Sitze sind wunderbar weich und auch große Leute sollten kaum Probleme haben eine gute Sitzposition zu finden.

Während der Fahrt hat man dann Zeit was zu lesen, die kommende Reise zu planen, Netflix zu schauen oder einfach zu schlafen. Außerdem gibt es die Möglichkeit mit anderen Reisenden in Kontakt zu treten und Leute aus aller Welt kennenzulernen; aber das ist natürlich keine Pflicht, wenn man lieber für sich bleiben möchte.

Zwischendurch gibt es natürlich auch Pausen für Snacks, Kaffee und Toilettengänge. Und anders als in Deutschland sind die Toiletten an japanischen Raststätten umsonst, und trotzdem sehr sauber – und den meisten wahrscheinlich auch lieber als eine enge Toilette im fahrenden Zug benutzen zu müssen. Außerdem hat man die Möglichkeit in den verschiedenen Orten, durch die man fährt, ein paar regionale Besonderheiten und Souvenirs zu ergattern.

Bei der Ankunft am Zielort ist es dann meistens früh am Morgen und der Urlaub kann beginnen – oder die Rückkehr nach Hause. Besonders Großstädte haben so früh morgens eine ganz andere Atmosphäre, wenn die Straßen noch halb leer sind, der Tag gerade erst begonnen hat und einem noch alle Möglichkeiten offen stehen.

Sitze eines Willer Busses

Große Auswahl

Es gibt eine Vielzahl an Firmen, die Reisen mit dem Nachtbus in Japan anbieten. Die beiden größten und bekannten sind jedoch Willer Express und Japan Bus Lines.

Praktischerweise gibt es bei beiden Seiten auch alle Infos auf Englisch und internationale Kreditkarten werden ebenfalls akzeptiert, so dass einer Vorausplanung von Zuhause aus nichts im Wege steht.

Die Auswahl der Busse und Sitzplätze variiert stark, vom günstigen Standard bis hin zu teurem Luxus. Der Standard ist meistens ein bequemer, verstellbarer Sitz mit Steckdose zum Aufladen von Handy, Laptop, oder anderen Elektronikgeräten, die man so braucht.

Luxuriöser wird’s dann bei den Bussen mit Sitzen in Zweierreihen, quasi im Limousinenstil, oder bei Nachtbussen mit exquisiten kleinen Privatbereichen, fast wie Einzelzimmer – ganz nach dem Motto mehr geht immer.

Die Auswahl an Möglichkeiten ist also wirklich weitreichend, sieh dir die Webseiten der Firmen einfach in Ruhe an und entscheide dich dann für die Option, die für dich am besten passt. Probier eine Reise mit dem Nachtbus in Japan auf jeden Fall einmal aus, denn sie ist sowohl preislich als auch zeitlich sehr effizient!