Beim Lernen einer anderen Sprache ist Konversation das A und O. Es gibt keinen schnelleren Weg, um zu lernen, wie man kommuniziert, als die Herausforderung eines echten, unkontrollierten Gesprächs in der Fremdsprache. Deshalb empfehlen wir, das Bestmögliche aus deinem Sprachaustausch rauszuholen, um deine Fähigkeiten zu verbessern.

Du wirst dazu gezwungen, deine Gedanken verständlich zu machen, um dein Gegenüber kennenlernen zu können. Das liegt in der menschlichen Natur! Ein Austausch ist wie das Lösen eines Rätsels mit einem Freund. Und das Gefühl des schnellen Wachstums, das du mit der Zeit verspüren wirst, ist ein starker Motivator, wenn dein altes Lehrbuch anfängt langweilig zu werden.

Daher sollte die Suche nach einem zuverlässigen Sprachaustauschpartner ganz oben auf deiner Liste stehen, wenn du Japanisch lernst.

Aber ähnlich wie bei einem ersten Date kann es einige Zeit dauern, bis man die richtige Person gefunden hat. Erspar dir die Frustration, indem du aus unseren Fehlern und Tipps lernst. Du erfährst, welche Sprachaustausch-Apps am beliebtesten sind, wie du den perfekten Partner findest und wie du selbst ein toller Sprachaustauschpartner wirst!

Person hält ein Smartphone

Die besten Sprachaustausch-Apps

HelloTalk

Diese kostenlose Sprachaustausch-App ist quasi wie Twitter, für Sprachschüler. Du kannst „Momente“ (Tweets ohne Zeichenbegrenzung) mit Bildern oder Audiodateien in deiner Timeline veröffentlichen. Muttersprachler finden, kommentieren und korrigieren deine Beiträge. Mit einem kostenpflichtigen Abonnement kannst du auch Einheimische in deiner Nähe treffen.

Tandem

Tandem hat nicht so viele Funktionen wie einige andere Apps. Aber die Gemeinschaft ist riesig! Das macht es einfach, Kontakte zu knüpfen und einen tollen Sprachaustauschpartner zu finden. Die Benutzeroberfläche ist übersichtlich und reaktionsschnell, für eine einfache Bedienung. Mit einem kostenpflichtigen Abonnement kannst du auch nach Gebieten suchen, um Freunde in der Nähe zu finden.

Bilingua

Jeder erfahrene Sprachschüler wird dich vor einem potenziellen Problem von Austausch-Apps warnen: die Wiederholung derselben oberflächlichen Konversationen mit vielen verschiedenen Leuten immer und immer wieder. Es kann schwierig sein, jemanden auf deinem Niveau zu finden, der die gleichen Ziele verfolgt und eine kompatible Persönlichkeit hat. Bilingua versucht, dies zu ändern, indem es einen Matching-Algorithmus verwendet, um dich mit dem perfekten Partner zusammenzubringen.

Meetup

Ja, wir haben es verstanden. Das ist keine Sprachaustausch-App. Aber wenn es um persönliche Sprachaustauschgruppen geht, ist Meetup immer noch die beste App, die es gibt. Und wenn du im Land bist, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass die Japaner vor Ort die anderen Sprachschüler übertreffen. Das ist ein großer Vorteil für dich, um mehr zu üben und dabei Freunde zu finden.

Prüfe deinen potentiellen Partner

Der erste Schritt zu einem produktiven Sprachaustausch besteht darin, den richtigen Partner zu finden. Das erfordert sicherlich einige Versuche und Irrtümer. Aber wenn du die folgenden Punkte beachtest, wird der Prozess so einfach wie nur möglich sein.

Prüfe deren Profil

Bei den meisten Apps kannst du einen kurzen Text über dich selbst in dein Profil schreiben. Lies dir das Profil deines potenziellen Partners kurz durch, um zu sehen, wonach er sucht, welche Art von Fragen oder Inhalten er postet und welche Sprache er verwendet. Die meisten ernsthaften Sprachenlerner verwenden nur die Zielsprache und posten von Zeit zu Zeit Inhalte, die mit dem Lernen zu tun haben.

Seid etwa auf dem gleichen Sprachniveau

Es kann praktisch sein, einen Partner zu haben, der dir alles klar und deutlich in deiner Muttersprache erklären kann. Aber jemand, der weit über dein aktuelles Sprachniveau hinausgeht, wird höchstwahrscheinlich schnell frustrierend und unproduktiv werden. Die Person wird dazu neigen, in deine Sprache zurückzufallen, wenn du etwas nicht verstehst. Und das setzt dich unter Druck, nicht mehr zu versuchen, das Gespräch in deren Tempo zu führen.

Erstelle einen Zeitplan

Wenn du einen Zeitplan aufstellst, kannst du sehr schnell das Ernste vom Zwanglosen trennen. Beide Enden des Spektrums sind in Ordnung! Aber ihr solltet dabei beide auf der gleichen Wellenlänge sein.

Gruppe von Schüler/-innen lächelt in die Kamera

Wie man ein guter Sprachaustauschpartner ist

Wenn du selbst ein guter Sprachaustauschpartner bist, ist das der beste Weg, den perfekten Partner für dich zu finden (und zu behalten). Befolge diese Tipps, um genau das zu tun!

Bleib fair

Achte darauf, die Zeit für jede Sprache gleichmäßig aufzuteilen. Versuche, jeweils nur eine Sprache zu verwenden. Ihr könnt innerhalb einer Lernsitzung einen Timer benutzen, oder die Sprachen nach Tagen aufteilen.

Nicht erklären – Beispiele nennen!

Das ultimative Werkzeug, um jemandem eine Sprache beizubringen. Lange Erklärungen, was ein Wort bedeutet, sind kompliziert zu verstehen (selbst für Muttersprachler). Stell dir stattdessen eine einfache Situation vor, in der du das Wort verwenden würdest, und bilde dann Beispielsätze. Spontan kann das etwas schwierig sein, wenn du es nicht gewohnt bist. Aber es ist die beste Art zu lernen, und dein Partner wird diese Fähigkeit schnell erlernen und sie nutzen, um dir ebenfalls zu helfen.

Vereinfache deine Sprache nicht zu sehr

Es ist verlockend, extrem langsam und einfach zu sprechen, damit dein Partner dich verstehen kann. Und es ist absolut in Ordnung, sich anzupassen, um zu helfen! Aber übertreibe es nicht. Auf lange Sicht erweist du deinem Partner damit einen schlechten Dienst, wenn er versucht, seine Fähigkeiten in freier Wildbahn einzusetzen. Sprich stattdessen so natürlich wie möglich und bitte deinen Partner, das Gleiche zu tun.

Lerne Japanisch mit Go! Go! Nihon

Ein Sprachaustausch ist natürlich nicht die einzige Möglichkeit, eine andere Sprache zu lernen. Aber ohne verpasst du eine Menge Spaß und Fortschritte!

Bist du bereit, dein Wissen über Japan und die japanische Sprache noch weiter zu vertiefen? Auf unserem Blog findest du noch mehr über die japanische Sprache, Kultur und das tägliche Leben.