Sprachschülern, die ihren Kurs im März beenden werden und sich Sorgen um die Rückkehr in ihr Land machen, oder sogar keine Möglichkeit finden zurückzukehren werden nun extra Optionen angeboten, um den Aufenthalt in Japan zu verlängern. 

Das Ministerium für Justiz, welches für Sprachschulen und die Verwaltung der Studentenvisa zuständig ist, kündigte nun an, dass aufgrund der unsicheren Lage durch das Coronavirus (COVID-19) extra Maßnahmen ergriffen werden würden, um die Sicherheit der ausländischen Schüler zu garantieren.

Verlängerung des Aufenthaltes für Sprachschüler die sich aktuell in Japan befinden 

Für Schüler, dessen Visum im März abläuft

  1. Sprachschüler können eine Verlängerung des Studentenvisums um 6 Monate beantragen, auch wenn sie bereits die volle Kurszeit absolviert haben, die ihr Studentenvisum normalerweise zulässt. Dazu müssen die Schüler zustimmen, den Kurs an ihrer Schule fortzusetzen und einen Antrag auf Verlängerung des Studentenvisums einzureichen. Bitte kontaktiere so schnell wie möglich deine Schule, wenn du dies tun möchtest. 
  2. Schüler können ein 30-Tage-Touristenvisum beantragen und das Studentenvisum umwandeln lassen. Die Schüler können dies tun, indem sie direkt zur Einwanderungsbehörde gehen und den Antrag einreichen.

Für Schüler, dessen Touristenvisum im März abläuft

  1. Schüler die ein Touristenvisum besitzen können dieses um weitere 30 Tage verlängern, indem sie direkt einen Antrag bei der Einwanderungsbehörde einreichen. 

Die vollständigen Details des Verlängerungs Prozesses wurden noch nicht bekannt gegeben. Daher ist noch nicht klar, welche Dokumente du als Nachweis vorlegen musst, um zu zeigen, dass du Schwierigkeiten haben wirst, in dein Land zurückzukehren. Wir empfehlen, direkt mit deiner Schule zu sprechen, da sie vom Justizministerium weitere Richtlinien erhalten, was zu tun ist.

Wie immer werden wir unser Bestes tun, um dich so schnell wie möglich über Neuigkeiten auf dem Laufenden zu halten. Bitte kontaktiere uns, um weitere Informationen zu erhalten.