Beim Gedanken an japanische Musik fallen einem wahrscheinlich zuerst die modernen J-Pop- und idol-Gruppen ein, die das musikalische Bild Japans in den letzten Jahrzehnten weltweit geprägt haben. Aber Japan besitzt auch einen reichen Schatz traditioneller Musik. Einige der traditionellen Instrumente sind auch heute noch populär, wie die shamisen. Doch es sind vor allem japanische Trommeln wie die taiko (太鼓), die sich auch über Japans Grenzen hinaus großer Bekannt- und Beliebtheit erfreuen.

Japanische Trommeln auf einem Holzschnitt

Ursprung japanischer Trommeln

Schlaginstrumente stellen in vielen Kulturen nach dem Gesang den ersten Kontakt mit Musik dar. Trommeln und ihre Vorläufer lassen sich gerade aufgrund ihrer Schlichtheit in nahezu jeder Kultur finden. Das Konzept, mit einem Stab auf eine Oberfläche zu schlagen und so einen Klang zu erzeugen hat sich bewährt.

Auch in Japan wurden Trommeln Schlaginstrumente seit dem Altertum eingesetzt. Die Anlässe waren schon damals vielfältig. Die Samurai nutzen sie zum Motivieren der eigenen Kämpfer und zum Einschüchtern der Gegner. Dorfbewohner verwendeten die Trommeln zur Kommunikation zwischen Siedlungen oder um Vögel von den Feldern zu vertreiben. Und man spielte die Trommeln zu Feierlichkeiten und bei Theateraufführungen.

Ursprünglich wurden die Trommeln vom asiatischen Festland von China über Korea nach Japan importiert. Dort wurden im Laufe der Zeit die Herstellungstechniken verfeinert und eigene japanische Trommeln geschaffen. Auch die Verwendungsformen wurden weiterentwickelt, wodurch sich eine reichhaltige musikalische Tradition entwickeln konnte. In unterschiedlichen Schulen wurden die einzelnen Zweige dieser Tradition über Generationen weitergegeben.

Typologie

Der Begriff taiko bezeichnet im allgemeinen Gebrauch japanische Trommeln in all ihren Formen. Es gibt unterschiedliche Arten von Trommeln, die sich in Bezug auf Material, Form und Konstruktion deutlich unterscheiden. Hier wollen wir zwei dieser Arten von Trommeln vorstellen, die nagadō-daiko (häufig auch wadaiko 和太鼓 genannt) und die tsuzumi (鼓).

Wadaiko

Die wadaiko sind wahrscheinlich die berühmteste Art Trommeln in Japan: ihre typische Fassform (in variierenden Größen von  30 cm Durchmesser bei der ko-daiko, bis zu 180cm bei der ō-daiko) und die beidseitige Bespannung mit Leder sind weltweit bekannt. Sie werden mit schweren Schlegeln geschlagen, sogenannten bachi (撥), die länger und schwerer sind als moderne Trommelschlegel. Anwendung finden sie in ganz unterschiedlichen Kontexten, jedoch besonders häufig bei matsuri und Dorffesten.

Tsuzumi

Im Unterschied zu den wadaiko haben tsuzumi die Form einer Sanduhr. Ihre Größe variiert und sie werden vor allem im Kabuki- und Nō-Theater verwendet. Aber auch in der traditionellen japanischen Volksmusik spielen diese Trommeln eine wichtige Rolle. Meist sind es kleine, tragbare Instrumente, sodass die Spieler sie mit Gurten am Körper befestigen können. Dies ist ein deutlicher gegensatz zu den wadaiko, deren Größe häufig eine Verwendung von Stützen auf dem Boden erfordert. Außerdem ist die tsuzumi die einzige Trommel in Japan, die mit der Hand gespielt wird.

Japanische Trommeln spielen kann jeder lernen

Japanische Trommeln in der Welt

Japanische Trommeln wie die wadaiko und tsuzumi haben bereits eine lange Geschichte und sind eng mit dem Alltag und der Kultur Japans verbunden. Doch ihr globales Bekanntwerden ist vor allem eine Erfolgsgeschichte der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

Damals entwickelte sich aus den traditionellen matsuri heraus eine neue Art von Musikensemble, die kumidaiko (組み太鼓, Trommelgruppe). Diese Gruppen bestehen aus 5, 10, 20 oder mehr Mitgliedern, die traditionelle Musikstücke mit effektvollen Aufführungen kombinieren. Traditionelle Gruppen wie Yamato oder Kodō sind weltbekannt und unternehmen jährlich Tourneen rund um den Globus. Mit ihren Konzerten tragen sie zur Bekanntmachung und Verbreitung japanischer Musik auf der Welt bei. Auch im deutschsprachigen Raum haben sich inzwischen kumidaiko gegründet und treten häufig bei Festen mit Japan-Bezug auf.

Wenn du dich für diese Art von Musik interessierst kannst du an einer unserer Studienreisen in Japan teilnehmen: in unserem Programm zum traditionellen Japan ist der Besuch eines taiko-Kurses mit echtem japanischen Lehrer enthalten – inklusive einer kleinen Aufführung am Ende des Kurses!