Wenn man für längere Zeit in einem anderen Land lebt, braucht man früher oder später ein Bankkonto um sein Geld zu verwalten und Transaktionen durchzuführen. Doch das ist manchmal gar nicht so einfach. Wir erklären dir heute, wie du ein japanisches Bankkonto eröffnen kannst.

Benötigte Unterlagen zur Eröffnung des Kontos

Um ein japanisches Bankkonto eröffnen zu können, benötigst du verschiedene Unterlagen. Zuerst brauchst du ein Studenten-Visum oder ein anderes Langzeitvisum für Japan. Mit einem Touristenvisum kann man kein japanisches Bankkonto eröffnen. Weiterhin musst du deinen Pass sowie die japanische Aufenthaltskarte (在留カード, Zairyu Card) vorlegen, welche du entweder direkt bei der Einreise am Flughafen erhältst oder zusammen mit deinem Visum vom japanischen Immigration Office. Darauf muss auch durch das Bezirksamt deine Adresse in Japan registriert sein. Zudem wird bei der Eröffnung des Bankkontos um Angabe einer japanischen Telefonnummer, unter der du erreichbar bist, gebeten. Beachte, dass dies nur eine allgemeine Aufzählung ist und manche japanische Banken noch mehr Unterlagen verlangen.

Kreditkarten in einer Hosentasche

Welche Bank ist die richtige?

In Japan gibt es eine große Anzahl verschiedener Banken, die alle ihre Vor- und Nachteile haben. Nur wenige von diesen sind „ausländerfreundlich“ und bieten ihren Service auch in Englisch an.

Derzeit empfiehlt Go! Go! Nihon die Shinsei Bank (新生銀行, しんせいぎんこう), da diese nicht nur englischsprachige Unterstützung per Telefon anbietet, sondern auch Online Banking auf Englisch. Mit der Eröffnung des Kontos in einer der Shinsei-Bankfilialen erhältst du neben einem Bankbuch meist eine Cash-Karte, mit der das Einzahlen und Abheben von Geld an ATM-Automaten im ganzen Land möglich ist. Auch diese können im Menü auf Englisch umgestellt werden. Beachte dabei allerdings, dass die Karte an manchen Automaten nachts und am Wochenende nicht funktioniert. Zudem fallen Zusatzkosten in Höhe von 200 Yen an, wenn Automaten von anderen Banken genutzt werden.

Wo sich eine Filiale in deiner Nähe befindet, erfährst du u. a. auf der Webseite der Shinsei Bank. Vor allem an großen Standorten sind oft englischsprachige Mitarbeiter vor Ort, allerdings nicht durchgängig zu allen Öffnungszeiten. Du kannst dich vorab telefonisch darüber informieren, ob und wann jemand für dich zur Verfügung steht. Je nachdem wie gut dein Japanisch bisher ist, kannst du diesen Anruf auch einer anderen Person überlassen. Wenn du dir trotzdem unsicher bist, ist es das Beste, wenn dich eine japanischsprachige Person zur Eröffnung des Kontos begleitet.

Natürlich kannst du auch ein Bankkonto bei einer anderen japanischen Bank eröffnen. Die meisten fordern allerdings anstatt einer Unterschrift bei der Unterzeichnung des Formulars einen japanischen Namensstempel (印鑑 inkan oder 判子 hanko). Diesen musst du dir zuvor anfertigen lassen. Einige japanische Banken haben auch spezielle Regelungen, dass du zum Beispiel vor Eröffnung des Kontos bereits seit sechs Monaten in Japan gelebt hast oder dein Visum noch über ein Jahr gültig ist.

Japanische Stempel

Was musst du sonst noch beachten?

In Japan wird man erst mit 20 Jahren volljährig und viele japanische Banken lassen dich, wenn du noch minderjährig bist, nicht ohne deinen Erziehungsberechtigten ein japanisches Bankkonto eröffnen. Wenn du allein für einen Sprachkurs nach Japan gekommen bist, sind diese natürlich nicht mit im Land. Eine Ausnahme ist hier die Bank der Japan Post (ゆうちょ銀行、ゆうちょぎんこう). Ein Bankkonto kannst du in fast allen Postfilialen eröffnen, allerdings solltest du dafür gutes Japanisch können oder jemanden, der dir dabei helfen kann, mitnehmen, denn englischsprachiges Personal findet man außer in großen Postfilialen recht selten. Mehr Informationen dazu, wie man ein japanisches Bankkonto eröffnen kann, findest du auch auf der Seite der Japan Post (nur Japanisch).

Das klingt alles zu kompliziert? Keine Sorge, bisher hat noch jeder, der ein japanisches Bankkonto eröffnen wollte, dieses auch bekommen. Und falls du wirklich auf Probleme stoßen solltest, kannst du auch die Mitarbeiter deiner Sprachschule in Japan oder Go! Go! Nihon um Hilfe fragen, denn auch noch nach deiner Ankunft in Japan stehen wir dir noch mit Rat zur Seite.