Leben und Lernen in Japan, die kurz- und langfristigen Optionen

Lesezeit: 5 minutes
Personne prenant des notes sur les options pour étudier au Japon

Wolltest du schon immer Japanisch in Japan lernen? Wir erhalten oft Fragen zu den verschiedenen Möglichkeiten für das Leben und Lernen in Japan.

Aus diesem Grund haben wir diesen Artikel über die verschiedenen Möglichkeiten und die Vor- und Nachteile der einzelnen Optionen verfasst. Die meisten Menschen entscheiden sich für einen langfristigen Aufenthalt von 6 bis 24 Monaten mit einem Studentenvisum, aber es gibt auch kurzfristige Optionen. Wenn du jetzt oder in Zukunft nach Japan gehen möchtest, hilft dir dieser Artikel vielleicht bei der Entscheidung, welche Art von Reise du machen möchtest!

Lies weiter, um alle Möglichkeiten zum Leben und Lernen in Japan kennenzulernen.

Optionen für das Leben und Lernen in Japan

Langzeitoptionen zum Leben und Lernen in Japan

Studentenvisum für Sprachschulen (6 Monate – 2 Jahre)

Wenn du die japanische Sprache gut beherrschen und die Möglichkeit haben möchtest, das Land zu erkunden und dich an das Leben in Japan zu gewöhnen, ist es am besten, mit einem Studentenvisum in Japan zu lernen.

Ein Studentenvisum erlaubt in der Regel einen Aufenthalt von 6 Monaten bis zu 2 Jahren (je nach Kursbeginn) und bringt viele Vorteile mit sich, z. B. die Möglichkeit, Teilzeit zu arbeiten, ein Bankkonto zu eröffnen, eine staatliche Krankenversicherung abzuschließen und vieles mehr.

Ein Studentenvisum ist auch deshalb so vorteilhaft, weil du damit einen Wohnsitz in Japan erhalten und dir im Vergleich zu Kurzzeitvisa mehr Wohnmöglichkeiten zur Verfügung stehen. Es ist jedoch zu beachten, dass die Beantragung eines Studentenvisums aufwändiger ist und eine gute Vorbereitung erfordert. Außerdem kannst du deine Reise nur zu Beginn eines Schulsemesters antreten, was bei Sprachschulen in der Regel im Januar, April, Juli und Oktober der Fall ist (dies variiert je nach Schule).

Aber es lohnt sich, wenn du deine Japanischkenntnisse verbessern und möglicherweise in Zukunft in Japan leben und arbeiten möchtest!

Studentenvisum für Universitäten (bis zu 4 Jahre)

Unter langfristige Studentenvisa fallen auch Universitäten und Berufsschulen. Wenn du eine Universität besuchst, kannst du die Laufzeit des Visums auf bis zu 4 Jahre und 3 Monate verlängern.

Ein Vorteil bei japanischen Universitäten ist, dass du besser auf das Arbeitsleben in Japan vorbereitet wirst und bessere Chancen auf eine Vollzeitstelle mit Arbeitsvisum hast.

Vorteile

– Möglichkeit zur Teilzeitarbeit (bis zu 28 Stunden/Woche)
– Anspruch auf die staatliche Krankenkasse
– Bankkonto kann eröffnet werden
– Große Auswahl an Wohnmöglichkeiten
– Mehr Chancen, nach dem Kurs eine Vollzeitstelle zu finden
– Leichtere Beantragung eines Arbeitsvisums, wenn du vom Studentenvisum wechselst
– die besten Chancen, deine japanischen Sprachkenntnisse zu verbessern
– Go! Go! Nihon hilft dir bei dem aufwändigen Bewerbungsprozess!

Nachteile

– Es gibt nur vier Anfangssemester pro Jahr und einige Semester haben unterschiedliche Kurslängen

Schülerin mit Lehrbüchern, die zum Leben und Lernen in Japan ist, auf der Straße in Shinjuku

Working Holiday Visum (1 Monat – 1 Jahr)

Eine andere Möglichkeit ist, mit einem Working Holiday Visum nach Japan zu kommen, sofern dein Land ein solches Abkommen mit Japan hat. Mit einem Working Holiday Visum kannst du zwar keinen Universitätsabschluss machen, aber du kannst an einer japanischen Sprachschule lernen!

Ein Working Holiday Visum ist zwischen einem Monat und einem Jahr gültig, je nachdem, welches Abkommen dein Land mit Japan geschlossen hat.

Das Working-Holiday-Visum bietet dir dieselben Vorteile wie ein Studentenvisum, erlaubt es dir aber, so viel zu arbeiten, wie du möchtest. Beachte jedoch, dass der ursprüngliche Zweck des Working-Holiday-Visums das Reisen ist. Wenn du es also zum Lernen an einer Sprachschule verwendest, kannst du nicht so viel Zeit zum Reisen nutzen.

Beachte, dass das Working-Holiday-Visum nur für Personen unter 30 Jahren und nur für bestimmte Nationalitäten erhältlich ist. Prüfe hier, ob das Working Holiday Visum für dich in Frage kommt: https://www.mofa.go.jp/j_info/visit/w_holiday/index.html


Vorteile
– Kein Limit bei den Arbeitsstunden
– Anspruch auf die staatliche Krankenversicherung
– Bankkonto kann eröffnet werden
– Große Auswahl an Wohnmöglichkeiten

Nachteile
– Nur für einige Länder verfügbar
– Nur für ein Jahr gültig
– Altersbeschränkung
– Wenn du nicht für die gesamte Dauer des Visums bleibst, kannst du das Visum nicht erneut beantragen und die Restgültigkeit des Visums in Zukunft nicht mehr nutzen
– Wenn du dich entscheidest, während des Working Holiday Visums zu lernen, hast du weniger Zeit zum Reisen, wofür das Visum ursprünglich gedacht ist

Kurzzeit-Optionen für das Lernen in Japan

Vielleicht arbeitest du Vollzeit oder du bist Student. Vielleicht bist du daher oder aus anderen Gründen nicht in der Lage, für ein halbes Jahr oder länger nach Japan zu gehen. In diesem Fall ist trotzdem eine Kurzzeit-Studienreise zum Lernen in Japan möglich!
Das Tolle an Kurzzeit-Reisen ist, dass der bürokratische Aufwand viel geringer ist und du flexiblere Starttermine hast. Allerdings kannst du mit einem “Temporary Visitor Visa” (befristetes Besuchervisum) nicht in Teilzeit arbeiten und hast keinen Zugang zur staatlichen Krankenversicherung. Deshalb ist es wichtig, dass du dich vor deiner Reise vergewisserst, dass du versichert bist!

Wenn du an einem Kurzzeitaufenthalt zum Japanisch-Lernen in Japan interessiert bist, gibt es zwei Möglichkeiten für dich:

Kurzzeitkurs mit Temporary Visitor Visa (“Touristenvisum”, 1 – 3 Monate)

Eine Möglichkeit besteht darin, sich direkt bei einer unserer Partnerschulen zu bewerben und dort einen Kurzzeitkurs zu absolvieren. Beachte, dass nicht alle Sprachschulen diese Option anbieten. Wenn du dich für eine bestimmte Sprachschule interessierest, kontaktiere uns für weitere Informationen. Ein Kurs an einer unserer Partnersprachschulen ist eine gute Möglichkeit zum Japanisch-Lernen in Japan und um das Land zu entdecken!


Vorteile
– Einfache Anmeldung
– Flexible Starttermine
– Keine Bindung für einen langen Zeitraum nötig

Nachteile
– Keine Möglichkeit zum Arbeiten in Japan und kein Zugang zur nationalen Krankenversicherung
– Schulauswahl begrenzt
– Aufenthalt nicht lang genug, um wesentliche Fortschritte bei deinen Japanischkenntnissen zu machen

Bild einer Gruppe von Schülern auf Studienreise vor dem Sensoji-Tempel in Tokio

Study Trip (1 – 5 Wochen)

Eine weitere Möglichkeit sind unsere Study Trips. Wir bieten eine Reihe von vorbereiteten Reisen an, die Sprachunterricht mit Reisen und Erlebnissen verbinden. Die Dauer variiert zwischen einer und fünf Wochen.

Wähle die Studienreise, die zu dir passt, buche einen Flug und überlasse uns einfach den Rest!

Vorteile
– Einfache Anmeldung
– Maßgeschneiderte und vorbereitete Pakete
– Spaßige und kulturelle Erfahrungen machen und gleichzeitig die Sprache lernen

Nachteile
– Weniger Flexibilität, als wenn du deine Reise selbst organisieren würdest
– Nicht genug Zeit, um deutliche Fortschritte bei deinen Sprachkenntnissen zu erzielen

Anmeldefristen

Go! Go! Nihon verfügt über ein Team mit mehr als 10 Jahren Erfahrung, das Menschen beim Leben und Lernen in Japan hilft. Wir unterstützen dich bei der Suche nach einer geeigneten Schule und Unterkunft und begleiten dich völlig kostenlos durch den gesamten Prozess des Umzugs nach Japan.

Wenn du nach Japan umziehen oder einen Study Trip machen möchtest, ist es besser, wenn du dich frühzeitig mit uns in Verbindung setzt. Es wird empfohlen, sich mindestens sechs Monate im Voraus mit uns in Verbindung zu setzen, wenn du ein Studentenvisum beantragen möchtest, um sicherzustellen, dass du genug Zeit hast, um die Anträge auszufüllen.

Wenn du mehr über das Leben in Japan erfahren möchtest, besuche unseren Blog mit regelmäßigen Updates, und wenn du darüber nachdenkst, nach Japan zu ziehen, kontaktiere uns für weitere Informationen!

Teile diesen Artikel

Go! Go! Nihon

In Verbindung stehende Artikel

Tipps Und Tricks
Japanische Kultur