Wenn du dir deine Zukunft in Japan vorstellst, was siehst du dann? Erst studieren, dann arbeiten? Erst zur Sprachschule, dann an die japanische Uni? Ein Unternehmen in Japan gründen? Was immer du dir vorstellst, du brauchst einen Plan für das Visum wenn du langfristig in Japan leben willst. 

Wir wissen, dass dies frustrierend und entmutigend sein kann, wo es doch so viele Arten von Visums gibt. Aber sie alle haben ihre eigenen Voraussetzungen. Daher haben wir für dich einen 5-Jahresplan erstellt für dein Visum. 

Das wichtigste zuerst: Ist Japan wirklich was für dich?

Langfristig in ein anderes Land zu ziehen, ist ein großer Schritt für die meisten. Das Erste was du dich also fragen solltest ist: Ist Japan wirklich was für mich? Wenn möglich solltest du auf jeden Fall das Land zuvor einmal bereisen und als Tourist kennenlernen. 

Du solltest dir auch bewusst sein, dass ein Land zu bereisen und in einem Land zu leben zwei ganz unterschiedliche Dinge sind. 

Versuch dir vorzustellen, wie du in Japan lebst und frage dich am besten, warum du in Japan leben willst. Sei dabei realistisch und mach dir eine Liste mit den Vor- und Nachteilen, bevor du zum nächsten Schritt übergehst. 

Wenn du Hilfe dabei brauchst, lies dir unseren Artikel durch, der das Leben in Japan mit dem Bereisen Japans vergleicht.

Als deutscher, schweizer oder österreichischer Staatsbürger kannst du in das Land mit einem 90-Tage Touristenvisum einreisen, welches du auf 180 Tage Gesamtlänge verlängern lassen kannst.

Wenn du während deines Urlaubs gerne zeitgleich den Japanischunterricht besuchen möchtest, schau dir doch mal unsere Japan Study Trips an. Hierbei handelt es sich um geplante Urlaubsreisen, mit Japanischstunden bei einer Sprachschule und spaßigen, kulturnahen Aktivitäten.

Lerne Japanisch

Jahr 1 – 2: Lerne die Sprache

Japanisch zu lernen ist ein wichtiger Schritt, wenn du langfristig in Japan leben willst, insbesondere wenn du vor hast dort zu arbeiten oder zu studieren.

Die meisten Unternehmen, erwarten von nicht-japanischen Bewerbern zumindest geschäftsfähiges Japanisch zu sprechen, und/oder das JLPT N2 zu besitzen. Dies mag zwar auch von dem Unternehmen und der Art der Anstellung abhängen, allerdings ist es generell eher selten, außerhalb von Lehramt-Anstellungen eine Stelle zu finden, bei der du ausschließlich in Englisch oder sogar deiner Muttersprache arbeiten kannst.

Ebenso erwarten die meisten Unis und Berufsschulen, dass du entsprechende Sprachkenntnisse mitbringst. 

Für Sprachschüler ohne jedwede Vorkenntnisse braucht es in der Regel 2 Jahre in einem Vollzeitkurs um das JLPT N2 zu erreichen und zu bestehen. Dies hängt natürlich auch stark von deiner Motivation und Lernbereitschaft ab.

Das Studentenvisum kannst du für bis zu 2 Jahre Sprachschule erhalten, um deine Sprachkenntnisse auf das entsprechende Niveau zu bekommen. (Hinweis: Du kannst mit diesem Visum bis zu 28 Stunden die Woche arbeiten!) 

Wenn du mehr über das Lernen an den japanischen Sprachschulen wissen willst, lies dir unseren Artikel dazu durch!

Hörsaal in der Uni

Jahr 3 – 4: Weiterführende Bildung

Dieser Zeitraum ist für jene, die keinen Abschluss einer Universität oder einer Fachhochschule besitzen, mit welchem du ein Arbeitsvisum in Japan erhalten kannst, oder für jene die weiterhin studieren wollen nach dem Sprachkurs für weiterführende Bildung eingeplant. Hierfür brauchst du wieder ein Studentenvisum. 

Welche Art der Bildung du anstrebst, hängt von deinen Zielen ab. Möchtest du beispielsweise mit Modedesign arbeiten, würde sich eine Ausbildung an einer Berufsschule anbieten. Solltest du an einer solchen angenommen werden, kannst du dort für 2 Jahre lernen und hast daraufhin die notwendigen Qualifikationen ein Arbeitsvisum zu erhalten.

Die Kurse an den Berufsschulen können sehr unterschiedlich sein. Ob Architektur, Bauingenieurwesen, oder auch Fotografie und Mode, du findest eine Vielzahl an Kursen an den Berufsschulen. Die Dauer des Kurses kann ebenfalls variieren, abhängig davon, welchen Kurs du belegst.

Beachte aber, dass Kurse an Berufsschulen ausschließlich im April beginnen. Behalte dies also im Hinterkopf, damit du deinen Sprachkurs rechtzeitig beenden kannst, um den Kurs an der Berufsschule zu starten. 

Jene, die an einer japanischen Universität studieren wollen, müssen mindestens 4 Jahre für einen Bachelor, 2 Jahre für einen Master und 3 Jahre für einen Promotion einplanen. 

Ausländische Studenten müssen eine Aufnahmeprüfung absolvieren. Mehr darüber kannst du hier lesen.

Zur Arbeit gehen

Jahr 3 – 5: Arbeit

Solltest du bereits einen Hochschul- oder Universitätsabschluss besitzen, oder mehrjährige Arbeitserfahrung haben, kannst du dich bereits zum Ende deines Sprachkurses hin auf Arbeitssuche begeben.

Deine Sprachschule kann dir hier möglicherweise dabei helfen und dir ein paar Unternehmen vorstellen. Andernfalls kannst du eine Vielzahl an Stellen in Online-Jobbörsen finden. 

Der Bewerbungsprozess kann in Japan recht unterschiedlich sein, verglichen mit dem deines Heimatlandes. Stelle also sicher, dass du dich mit diesem Vertraut machst, indem du dich informierst wie du deinen Lebenslauf in Japanisch schreibst und wie du dich auf dein Vorstellungsgespräch vorbereiten kannst.

Wie man so schön sagt “Kleidung macht Leute”, in Japan ist dies besonders wichtig. Lies dir also unbedingt auch durch, wie du dich für dein Vorstellungsgespräch kleiden solltest!

Solltest du eine Stelle in Japan angeboten bekommen, so wird sich dein zukünftiger Arbeitgeber um ein Arbeitsvisum kümmern, mit welchem du in Japan Vollzeit arbeiten kannst. 

Die Gültigkeit dieses Visums reicht von einem Jahr bis hin zu 5 Jahren. Sei dir aber darüber im Klaren, dass dein Visum von der Tatsache abhängt, dass du arbeitest. Solltest du deinen Job kündigen, so hast du 3 Monate Zeit eine neue Anstellung zu finden, bevor die Gültigkeit deines Visums erlischt. 

Sollte dein Heimatland ein Abkommen für das Working Holiday Visum mit Japan haben, so bietet sich dieses ebenfalls an, um deine Arbeitssuche in Japan zu starten. Beachte aber, dass diese Art Visum einige Einschränkungen mit sich trägt, abhängig von deiner Staatsangehörigkeit und die Dauer kann ebenfalls variieren.

Informiere dich also am besten bei deiner Botschaft, ob du dieses Visum erhalten kannst und wie du dich für dieses bewirbst, solltest du bereits in Japan mit einem Studentenvisum sein. 

Jahr 5 und danach

Ob du nach Hause zurückkehrst, oder gerne in weiterhin in Japan leben willst – diese Entscheidung, steht natürlich nur dir selber zu. Du solltest aber immer sicherstellen, dass du ein gültiges Visum besitzt und die Anforderungen dieses Visums weiterhin erfüllst, solltest du langfristig in Japan leben wollen.

Wenn du auf unbefristete Zeit in Japan leben möchtest, dann ist das Visum für “Permanent Residency” die beste Wahl. Es ist allerdings nicht einfach diesen Status zu erhalten. Oftmals ist es notwendig, dass du mindestens 10 Jahre in Japan gelebt und mit einem Arbeitsvisum gearbeitet hast, um dich auch nur bewerben zu können. 

Eine Abkürzung wäre es sich für das Visum als “Highly Skilled Professional” zu bewerben, welches auf einem recht komplexen Punktesystem basiert. Solltest du dieses jedoch erhalten, kannst du dich hiermit auch umgehend für das “Permanent Residency” Visum bewerben.

Deine Umstände mögen sich zu Zeiten wandeln und deine Ziele ändern. Versuche am besten immer in dieser Situation professionelle Unterstützung zu suchen, um weiterhin die Berechtigung zu behalten, in Japan leben zu können. 

Wenn du freiberuflich arbeiten oder ein eigenes Unternehmen gründen möchtest, gelten andere Regeln und du benötigst verschiedene Arten von Visa. Da diese besonders kompliziert zu beschaffen sind, empfehlen wir, einen Anwalt für Einwanderungsfragen zu konsultieren.

Bist du bereit in dein neues Leben in Japan einzutauchen? Nimm Kontakt mit uns auf um dein neues Leben zu beginnen.