UPDATE: Die Go To Travel Kampagne in Japan wird vom 28. Dezember 2020 bis zum 11. Januar 2021 unterbrochen. Ob die Kampagne fortgesetzt wird oder nicht, hängt von der jeweiligen Situation ab. Osaka und Sapporo sind derzeit von der Kampagne ausgeschlossen, ebenso wie Reisen nach Tokio und Nagoya ab dem 22. Dezember. Weitere Informationen findest du auf der offiziellen Webseite (nur Japanisch).

In weniger als zwei Monaten endet die Go To Travel Kampagne in Japan. Noch hast du die Chance, die beiden Monate optimal zu nutzen, denn alle Bewohner Japans – einschließlich Ausländer mit Studentenvisum – können als Teil dieser Kampagne Rabatte auf Reisen erhalten!

Lies weiter und erfahre alle Details zur Go To Travel Kampagne in Japan sowie unsere 6 Geheimtipps für deine Reise!

Go To Travel Kampagne in Japan mit Pikachu

Was ist die Go To Travel Kampagne?

Die Go To Travel Kampagne in Japan ist eine Initiative der Regierung, um Inlandsreisen zu fördern und lokalen Unternehmen zu helfen. Die Kampagne wurde als Unterstützung des lokalen Tourismussektors entwickelt, da viele Geschäfte aufgrund von COVID-19-Beschränkungen Probleme haben.

Mit dieser Kampagne erhalten Einwohner Japans – einschließlich Ausländer – 50% Rabatt auf Transport, Unterkunft, Sehenswürdigkeiten und Einkaufsmöglichkeiten. Dazu gibt es festgelegte Grenzen:
  • Der maximale Zuschuss für Tagesausflüge beträgt 10.000 Yen pro Tag
  • Für längere Reisen beträgt das Maximum 20.000 Yen pro Nacht

Dieser Rabatt teilt sich auf in 35% Nachlass auf Unterkünfte (und bei bestimmten Pauschalangeboten auch Transport), und 15% in Gutscheinen, die am Zielort in gekennzeichnet Geschäften und Restaurants eingelöst werden können. Teilnehmende Geschäfte und Unternehmen zeigen durch Aufkleber, dass die Gutscheine bei ihnen verwendet werden können.

Die Go To Travel Kampagne begann im Juli und endet am 31. Januar 2021. Es kann zu Änderungen kommen, abhängig davon, wie schnell das zugewiesene Budget der Regierung für diese Kampagne aufgebraucht ist.

Update vom 24. November 2020: Die Kampagne wurde in Osaka und Sapporo aufgrund von steigenen COVID-19 Fallzahlen temporär gestoppt.

Poster der Go To Travel Kampagne in Japan

So bekommst du deinen Rabatt

Der Go To Travel Rabatt gilt nur für Geschäfte in Japan, die als Teilnehmer der Kampagne registriert sind. Auf der offiziellen Webseite findest du eine Liste (nur auf Japanisch).

Du kannst den Rabatt auch über bestimmte Reisebüros (auf der Webseite aufgeführt) buchen oder deine Unterkunft auf Englisch über booking.com reservieren. Auch die Nippon Travel Agency ist eine Option, wenn du deine Buchung über ein englischsprachiges Reisebüro vornehmen möchtest.

Wenn du den Rabatt haben möchtest, achte unbedingt darauf, bei Partnern der Kampagne zu buchen. Wenn du beispielsweise ein Flug- oder Bahnticket direkt selber buchst, gibt es keinen Rabatt. Buchst du jedoch bei einem Reisebüro, erhältst du einen Rabatt auf die Flüge.

Du kannst außerdem Flug- und Hotelpakete über die Webseiten der Fluggesellschaften wie JAL und ANA buchen. Diese sind allerdings nur auf Japanisch verfügbar, von daher ist das nur mit den entsprechenden Sprachkenntnissen eine Option.

Wohin kann ich reisen?

Grundsätzlich kannst du überall hin, wo sich teilnehmende Unternehmen der Go To Travel Kampagne Japan befinden. Die größeren, bekannten Reiseziele in Japan kennst du aber sicherlich bereits. Warum also nicht diese Gelegenheit nutzen und weniger bekannte Orte besuchen, um dort die lokalen Geschäfte unterstützen?

Nachi Taisha

Kumano Kodō 熊野古道

Kumano Kodō ist ein Netzwerk von Pilgerwegen, die sich durch die gesamte südliche Kansai-Region schlängeln. Es konzentriert sich auf drei Schreine: Hongu Taisha, Nachi Taisha und Hayatama Taisha. Du hast wahrscheinlich schon Bilder vom Nachi Taisha im Internet gesehen, aber die heiligen Pfade und die Städte um sie herum sind trotzdem nicht viel besucht.

Es dauert mehrere Tage, um den gesamten Kumano Kodō entlang zu wandern. Daher verbringen Besucher üblicherweise ein langes Wochenende damit, nur einen ausgewählten Teil des Weges zu erkunden. Es gibt zwar eine Zugverbindung in die Gegend von Kumano, aber ein Auto zu mieten ist wesentlich praktischer.

Eine vollständige Liste mit Teilnehmern der Go To Travel Kampagne in dieser Gegend findest du auf der Tanabe City Kumano Toursim Bureau Webseite.

Tsumago-juku

Kisoji 木曽路

Das malerische und historische Kiso-Tal war einst Teil der alten Handelsroute, der Nakasendō 中山道, die zwischen Edo und Kyōto verlief. Es gab viele kleine Städte entlang dieser 500 Kilometer langen Route, die als Raststätten für Reisende dienten. Dort konnten sie sich ausruhen und versorgen, bevor sie zu ihrem nächsten Ziel weitergingen.

Eine kleine Anzahl dieser Städte wurde aufrechterhalten, um genauso auszusehen, wie zu Zeiten, als der Nakasendō noch in Gebrauch war. Dazu gehören Narai 奈良井, Magome 馬籠 und Tsumago 妻籠, die alle wunderbar erhalten sind.

Eine beliebte Art diese Gegend zu erkunden, besteht darin 2-3 Tage zwischen den Städten her zu laufen und unterwegs in verschiedenen Unterkünften zu übernachten. Die Wanderung folgt der ehemaligen Handelsroute und führt durch die Berge der Präfektur Nagano. So erlebt man die Schönheit des ländlichen Japans auf unvergessliche Art und Weise.

Mehr Informationen über das Kiso-Tal findest du auf der offiziellen Tourismus-Webseite.

Dogo Onsen

Matsuyama 松山

Das ist die größte Stadt auf der Insel Shikoku 四国 und die Heimat eines der ältesten Onsen Resorts Japans, Dōgo Onsen 道後温泉. Das Hauptgebäude soll eine Inspiration für den Studio Ghibli Film „Spirited Away“ gewesen sein.

Die Burg Matsuyama ist eine der 12 originalen Burgen Japans, das heißt sie ist von 1868 bis heute größtenteils erhalten geblieben. Von dieser Stadt aus kannst du auch die nahe gelegene Stadt Uchiko 内子 besuchen, in deren historischem Viertel es ebenfalls gut erhaltene alte Gebäude gibt – ähnlich wie das Gion-Viertel von Kyōto, nur ohne die Menschenmassen!

Matsuyama liegt in der Präfektur Ehime 愛媛. Dort befindet sich noch ein weiteres beliebtes Reiseziel, nämlich Imabari 今治. Diese Stadt hat eines der niedlichsten Maskottchen Japans: Bary-san バリィさん, ein riesiges Hühnchen, das ein Schiff in der Hand hält.

Shimanami Kaido

Wer den Shimanami Kaidō しまなみ海道 mit dem Fahrrad entlang fahren möchte, ist in Imabari genau richtig. Das ist eine 70 Kilometer lange Route, bestehend aus Brücken, die sich über 6 Inseln erstrecken und Imabari mit Onomichi 尾道 in der Präfektur Hiroshima verbinden. Eine atemberaubende Fahrt, für die man am besten zwei Tage einplant.

Für mehr Informationen über die Route kannst du dir den Anfänger-Guide zum Radfahren auf dem Shimanami Kaidō durchlesen.

Yanagawa

Yanagawa 柳川

Diese malerische kleine Stadt ist wie ein Venedig von Japan und liegt in der Nähe von Fukuoka 福岡 auf Kyūshū 九州, Japans südwestlichster Insel. Sie hat 470 Kilometer Kanäle, die du entweder mit dem Boot oder einfach zu Fuß erkunden kannst.
Besuche die ehemalige Heimat des mächtigen Familienclans, der während der Feudalzeit Japans regierte und probiere unbedingt den Süßwasseraal, die lokale Spezialität.
Eine weitere hübsche Kanalstadt ist Kurashiki 倉敷 in der Präfektur Okayama 岡山 auf der Hauptinsel. Das Kanalgebiet dieser Stadt stammt aus der Edo-Zeit (1603-1867). Früher war die Stadt ein Reisverteilungszentrum, und viele der ehemaligen Reislager sind heute Museen, Boutiquen und Cafés.

Yakushima 屋久島

Diese subtropische Insel im Süden von Kyūshū ist der perfekte Ort für alle, die es lieben in den Bergen zu sein, umgeben von uralten Zedernbäumen, abseits der Zivilisation.

Aufgrund der Lage, mit fast 2000 Meter hohen Bergen, gibt es auf Yakushima ziemlich viel Niederschlag. Der Winter hingegen ist tendenziell wärmer als auf der Hauptinsel, auch wenn es in den Bergen trotzdem schneien kann und viele Unterkunftsanbieter und Geschäfte in der Gegend schließen.

Wir empfehlen vor deinem Besuch auf Yakushima gut zu recherchieren oder einen Reiseführer in Betracht zu ziehen, wie zum Beispiel Yakushima Experience oder Yakushima Geographic Tour.

Erfahre hier mehr über die Insel.

Kakunodate 角館

Diese malerische Stadt ist eine ehemalige Burgstadt und gut erhalten. Das Samurai-Viertel ist weitgehend unverändert seit der Gründung der Stadt im 17. Jahrhundert. Damit ist Kakunodate ein fantastischer Ort für Interessenten der Architektur aus Zeiten der Samurai. Einige der Häuser sind für die Öffentlichkeit zugänglich und stellen Gegenstände aus, die von den Samurai-Familien weitergegeben wurden.

Mehr Informationen findest du hier.

In der Nähe von Kakunodate befindet sich Nyūtō Onsen 乳頭温泉, eine Ansammlung an heißen Quellen und traditionellen japanischen Gasthäusern in den Bergen. Das Wasser hier ist eher milchig als klar, und einige der Einrichtungen sind sehr traditionell gehalten.

Eine weitere regionale Sehenswürdigkeit ist der Tazawa-See oder Tazawako 田沢湖, ein idyllischer See und außerdem der tiefste in ganz Japan. Es gibt dort viele Busse für Rundfahrten, sowie Sightseeing-Boote.

Kakunodate und den Tazawa-See erreicht man mit dem Zug von Akita 秋田 in weniger als einer Stunde. Vom Bahnhof Tazawako gibt es einen Bus zu den Nyūtō Onsen.

Das waren nur einige unserer Empfehlungen für Reiseziele in Japan, die du vielleicht noch nicht kennst. Wenn du noch weitere Ideen für Ausflugsziele suchst, schau unbedingt auf unserem Blog vorbei!

Es gibt so viele wundervolle Orte in Japan, aber wir können sie hier nicht alle auflisten. Hast du ein eher unbekanntes Lieblingsziel in Japan, das du gerne teilen möchtest? Schreib es uns in den Kommentaren!