Mehr und mehr Länder weisen ihre Bürger an, in Selbstisolation zu bleiben und sich von anderen zu distanzieren, um gegen das Coronavirus anzukämpfen. Wenn du hier von auch betroffen bist, ist das doch eine gute Gelegenheit, nutz doch die Zeit und lerne Japanisch zuhause.  

Ganz gleich, ob du eine Sprachreise nach Japan im Sinn hattest, oder einfach an der Sprache interessiert bist, jetzt ist die ideale Zeit um dein Japanisch aufzufrischen, oder die ersten Schritte zu machen und dich mit dem Japanischen vertraut zu machen.

Hiragana Tabelle

Fange mit den Grundlagen an

Die Grundlagen zu festigen ist ein wichtiger Schritt, ob du nun Japanisch lernst oder irgendeine andere Sprache. 

Die Hiragana und Katakana zu kennen ist das Fundament der japanischen Sprache. Desto eher du also das あ vom お unterscheiden kannst, desto schneller geht es voran mit deinem Japanisch. Solltest du vorhaben, einen Sprachkurs in Japan zu besuchen, so sollte dir bewusst sein, dass die meisten Sprachschulen voraussetzen, dass du vor Beginn des Kurses bereits Hiragana und Katakana kennst und lesen kannst. 

Hier kannst du mehr über die Japanischen Schreibweisen erfahren.

Das Erlernen von Hiragana und Katakana ist recht unkompliziert und mit den richtigen Lernmitteln noch einfacher. Go! Go! Nihon’s eigene Hiragana- und Katakana-App, Hiragana Quest, hilft Anfängern, diese wichtigen Alphabete durch Mnemonik zu meistern. Hier kannst du sie dir runterladen.

Wenn du vorhast eine japanische Sprachschule zu besuchen und bereits Vorkenntnisse der japanischen Sprache besitzt, ist dies eben eine gute Zeit um das bereits gelernte zu verfestigen. Denn zu Beginn deines Kurses wird die Schule mit dir einen kleinen Test vollziehen, um feststellen zu können, auf welchem Niveau sich deine Sprachkenntnisse befinden. Basierend auf diesem wirst du dann der entsprechenden Klasse zugeteilt.

japanische Höflichkeitssprache

Lernmaterialien die wir empfehlen können

Bist du unsicher mit welchen Mitteln du von zuhause aus Japanisch lernen kannst?

NihongoMaster ist eine umfassende Japanisch-Lernplattform mit Online-Lektionen und Tools, mit denen du ohne Vorkenntnisse bis zu JLPT N3 gelangen kannst. Diese Tools umfassen ein Drilling System und ein Online-Wörterbuch mit mehr als 150.000 Wörtern und 13.000 Kanji. Du kannst auch die Online-Community nutzen, um mit anderen das bereits Gelernte zu üben.

Nachdem du 150 Stunden gelernt hast, erhältst du ein Zeugnis über deine erbrachten Leistungen. Dadurch kannst du super anderen und dir selbst zeigen, wie weit du es mit deinen Japanisch-Kenntnissen gebracht hast. 

Go! Go! Nihon hat sich mit NihongoMaster geeinigt, um unseren Go! Go! Nihon Schülern vergünstigten Zugang zu dieser Plattform anbieten zu können. Nutze diesen Link um als Go! Go! Nihon Schüler 20% Rabatt zu erhalten!

Andere nützliche Plattformen zum Lernen sind: WaniKani für Kanji, Anki um Karteikarten zum Lernen zu erstellen und Japanesepod 101.

Lese mehr über unsere empfohlenen Apps um Japanisch zu lernen.

Online Kurse

Online Kurse bieten dir die Möglichkeit viele der Vorteile eines Japanischkurses der Schule von deinem gemütlichen Sofa (oder wo auch immer du gerne lernst) aus zu genießen. Du erhältst einen strukturierten Kurs, Lernmaterialien und mit unserem Online Beginner Kurs von der Akamonkai Japanese Language School erhältst du sogar Unterstützung von richtigen Japanischlehrern, um sicher zu stellen, dass du auch Fortschritte mit deinem Japanisch machst.
Online Kurse machen sich außerdem gut, wenn du nur bestimmte Teile einer Sprache lernen willst. Die Japanische Lautmalerei zum Beispiel ist etwas, was du normalerweise nicht in der Schule lernen kannst. In unserem Online Kurs kannst du jedoch diese lernen und erfährst zugleich wie du sie in deinen Sprachgebrauch einbringen kannst.

Ziele setzen

Setz dir Lernziele

Eines der schwierigsten Dinge beim Selbststudium ist es, motiviert und diszipliniert zu bleiben. Eine Möglichkeit, damit umzugehen, besteht darin, einige Ziele für das Selbststudium festzulegen, wenn du von zuhause aus Japanisch lernen willst. Stelle sicher, dass deine Ziele realistisch, messbar und erreichbar sind.

Wirst du innerhalb von 3 Monaten ohne jedwede Vorkenntnisse das JLPT N3 erreichen können? Vermutlich nicht. Aber wenn du jeden Tag ungefähr eine Stunde damit verbringst, jeden Hiragana-Charakter oder eine Reihe von Kanji zu lernen, kannst du diese schon nach ein paar Wochen auswendig.

Lerne Japanisch zuhause und versuche, dich an deinen Plan und deine Ziele zu halten, aber sei auch nicht zu hart mit dir selbst, wenn du einen Tag mal eine Pause einlegst. In Selbstisolation zu sein ist schwierig und während Japanisch zuhause zu lernen eine sinnvolle Beschäftigung darstellt, ist es auch wichtig, deine Tage mit anderen Aktivitäten abwechslungsreich zu gestalten.

Hab Spaß beim Lernen

Japanisch von zuhause aus zu lernen, muss nicht langweilig sein. Lerne Japanisch zuhause während du mit Freunden telefonierst, die dir beim üben helfen, lerne neue Wörter, indem du dir japanische Sendungen auf Netflix oder YouTube ansiehst, und übe, in der Privatsphäre deines eigenen Zuhauses laut zu sprechen.

Nutze soziale Medien als Inspiration und um dich mit anderen Gleichgesinnten zu unterhalten. Teile Tipps, Schwierigkeiten die du beim Lernen hast und Erfolge die du erreicht hast. Es gibt eine ganze Gemeinschaft Japanisch-Lernender, die du um Unterstützung und Ideen bitten kannst.

Suchst du weitere Informationen zum Japanischlernen? Lies doch mal unsere anderen Blog-Artikel und nimm Kontakt mit uns auf!